Volksverhetzung

Die arme Justizia 1924Michael Winkler schreibt, daß er wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe verurteilt wurde. Nun ist der Begriff ja dehnbar, denn die Volksverhetzung läßt sich nicht messen. Es bleibt also eine Auslegung des Richters. In seinem Falle einer Richterin. Wieviele seiner Leser haben sich bisher zusammengerottet, um Demokraten den Verdienstorden des Deutschen Volkes um den Hals zu legen? Wieviele seiner Leser haben unwillkommenen Einwanderern in die Sozialsysteme nahegelegt, sich schleunigst aus dem Staube zu machen, da ihnen sonst eine Wiederholung der Kristallnacht droht? Man hätte in der Presse doch sicherlich davon gelesen. Oder? Da man nichts davon las, blieben die Bemühungen, das Deutsche Volk zu verhetzen, wohl eher fruchtlos.

Aber, sagt der Blogwart, es hätte ja sein können. Und dem gilt es in unserem Rechtsstaat zu wehren. Demzufolge stehen bestimmte Meinungsäußerungen in diesem, unserem Land, unter Strafe und Richter haben die Aufgabe, alle Gedanken, sofern sie geäußert werden, zu verfolgen, wenn sie geeignet sind, das bestehende System in Frage zu stellen. Gedanken wie, wozu brauchen wir Millionen ausländischer Arbeitsloser bei Millionen arbeitsloser Deutscher, sind durchaus geeignet, das friedliche Zusammenleben zu stören. Oder: Welche Interessen vertreten unsere Volksvertreter eigentlich, wenn sie nicht die Interessen des Deutschen Volkes vertreten, was sie ja definitiv nicht tun? Und wenn sie nicht die Interessen des Deutschen Volkes vertreten, woraus leiten sie eigentlich den Anspruch ab, immer wieder neu gewählt zu werden? Und weshalb soll das deutsche Volk diese Leute weiterhin finanzieren? Aus Folklore? Weil das in einer parlamentarischen Demokratie so üblich ist, daß das Parlament gegen das Volk arbeitet?

Und damit so etwas nicht aufkommt, gibt es Meinungs- und Gesinnungsverbrechen in Deutschland. Die durch deutsche Richter verurteilt werden. Die Meinungsverbrecher. Und, meint der Blogwart, wo kommen wir denn dahin, wenn jeder das laut äußern dürfte, was er denkt? In Nordkorea leben die Menschen ja auch ganz gut, solange sie den kleinen Führer bejubeln und nicht etwas sagen, was unter Strafe steht. Und natürlich, wir müssen dankbar sein, daß wir nicht den ganzen Tag Merkel – Denkmäler auf Hochglanz polieren müssen oder Loblieder auf die CDU singen aber ist es nicht im Grunde erbärmlich, ein System zu befürworten, das wie das in Nordkorea funktioniert, nur sind die Ketten erheblich leichter? Und daß wir dankbar sein sollen, in moderater Knechtschaft gehalten zu werden, denn es könnte viel, viel schlimmer kommen? Der Blogwart meint: Ja.

Bild: 1924. Richter treiben mit der Göttin der Gerechtigkeit Schindluder. Hat sich seit damals etwas geändert? Ja, nach 1945 haben sie alle gewimmert, nun wollen wir aber rechtsstaatlich richten, aber Vorsätze sind bekanntlich dazu da, gebrochen zu werden.  Welche Ausreden haben diese Leute wohl, sollte der Wind sich drehen?

Der unbekannte Putin

Wer Zeit hat, sollte sich diese Dokumentation unbedingt ansehen. Hier geht es weniger um Putin, sondern, wie Rußland nach der Perestroika zerstört wurde. Zum Beispiel, wurden alle neuen Gesetze von Amerikanern geschrieben. Im Kreml saßen CIA – Berater. Planmäßig wurden alle Industrien zerstört, die Rußland gestattet hätten, unabhängig zu leben. Man muß sich das mal zu Gemüte führen, daß Rußland nichts von der Förderung seines Erdöls hatte. Bis Putin Präsident wurde. Es gibt einen Bericht über Sachalin, wo die Menschen bei Temperaturen um 1 Grad in ihren Häusern leben mußten, während ausländische Firmen, das Öl und Gas wegschleppten. Alles ganz legal, nach, von ausländischen Juristen verfassten Gesetzen. Die Erdöllagerstätten wurden von fremden Firmen ausgebeutet und die Umwelt planmäßig zerstört. Beim Sehen war der Blogwart geradezu fassungslos.

Und weil Putin diese Situation schrittweise bereinigt hat, wurde er zum Hauptfeind Nr. 1 des Westens, bzw. Amerikas. Alleine die Berichte über Chodorowski, der mutmaßlich 72 Menschen umbringen ließ, weil sie ihm im Wege waren, sind schon sehr erhellend. Auf das Konto der “jungen Reformer” gehen, nach eigenen Zugeständnissen, 2 Millionen tote Russen, die verhungert oder erfroren sind. Andere Quellen sprechen von 10 Millionen. Es ist unglaublich. Wenn es zu lange rödelt.

Der Konflikt zwischen den USA und Mexiko

Mexiko 1914Das *Interessante Blatt vom 23.04.1914* schreibt: Der Konflikt zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko. Fünfzehn amerikanische Kriegsschiffe in den mexiklanischen Häfen. Ein an sich nicht allzu bedeutendes Ereignis hat den Funken ergeben, der den schon so langer Zeit zwischen den Vereinigten Staaten und der Regierung Huertas aufgespeicherten Zündstoff in Brand gesetzt hat. Es war die Verhaftung mehrerer amerikanischer Marinesoldaten vom Kanonenboot “Dolphin”, die nach Tampico gekommen waren, um den Ölvorrat des Schiffes zu ergänzen. Admiral Mano forderte als Genugtuung die Freilassung der Gefangenen und die Salutierung der amerikanischen Flagge.

Huerta (Der mexikanische Regierungschef – Anmerkung vom  Blogwart.) wollte dies nur unter gewissen Bedingungen zugestehen. Da schlug Wilson (Der amerikanische Präsident – Anmerkung vom Blogwart.) endlich auf den Tisch und beorderte sofort das ganze atlantische Geschwader, bestehend aus 15 modernsten und gewaltigsten Kriegsschiffen, den dazu gehörigen Torpedofahrzeugen und Transportdampfern zu einer Flottendemonstration an die mexikanische Küste. Eine zweite Demonstration an der pazifischen Küste Mexikos  wird vorbereitet. Eine zu gleicher Zeit überreichte Note drohte Huerta, falls er nicht binnen dreimal vierundzwanzig Stunden die Forderungen der Union erfülle, die Besetzung von Veracruz und Tampico an.

Diese Maßnahme der amerikanischen Regierung kommt nicht eben überraschend, da man sie nun schon seit nahezu einem Jahre sehnlichst erwartete. ob freilich Wilson die Tatkraft besitzen wird, die Aktion bis zu Ende durchzuführen und dem Lande durch die Eibnverleibung in den nordamerikanischen Staatenbund die Ruhe zu geben, erscheint aus mehreren Gründen zweifelhaft. Eine solche Aktion widerspricht seiner Auffassung von der Regierungsgewalt des Präsidenten. Er will jeden Anschein imperialistischer Aspirationen vermeiden.

Dann fürchtet er auch den Widerstand Englands, das in Mexiko starke Interessen hat und die Regierung Huertas unterstützt. Und schließlich bedeutet ein solches Unternehmen ein großes Risiko für die Union und würde viel Zeit, Geld und Menschen kosten. Die amerikanische Armee ist sehr klein und ihre militärische Tüchtigkeit wird nirgends sehr hoch geschätzt. Das zu besetzende Land ist aber ungeheuer groß, unwegsam und von einer kriegerischen, schwer zu beherrschenden Bevölkerung bewohnt. Ob es nun zur tatsächlichen Intervention kommt, oder nicht – ein baldiges Ende der Wirren ist nicht zu erwarten.

Bild: In Mexiko herrscht 1914 Bürgerkrieg. Der Blogwart meint, interessant wäre doch zu erfahren, warum die Soldaten der “Dolphin” verhaftet wurden.

Seemannsgarn

schau malGestern las der Blogwart auf Ria Novosti, ein US – amerikanischer Zerstörer der Ägis – Klasse, Marinekenner mögen mir meine falschen Fachausdrücke verzeihen, wäre im Schwarzen Meer von einem russischen Jagdbomber außer Gefecht gesetzt worden, in dem es, das Flugzeug,  die Elektronik ausschaltete. Das hält der Blogwart für ziemliches Seemannsgarn. Nun gut, der Artikel steht unter der Rubrik Meinungen – dennoch …. Für einen Aprilscherz war es definitiv zu spät.

Was den Blogwart daran stört: Der angebliche Vorfall fand in internationalen Gewässern statt. Wenn auch nur die Anrainerstaaten das Schwarze Meer befahren dürfen und Fremde in vertraglich begrenztem Kontingent, ist die Vorgehensweise der Jagdbomberbesatzung höchst ungewöhnlich. Mehrmals einen Zerstörer anzufliegen, um einen Raketenabschuß zu simulieren, wäre eine extreme Provokation der amerikanischen Schiffsführung. Es werden zudem keine Beweise angeführt, daß der Ausfall der Elektronik auf das Wirken des russischen Flugzeugs zurückzuführen ist. Der lapidare Satz, daß nach Auswertung der Aufzeichnungen des Jagdbombers  … hätte gereicht. Wer sagt uns, daß der Kapitän des Zerstörers nicht die Abschaltung der Systeme befohlen hat?

Weiter hätten anschließend 27  Besatzungsmitglieder des Zerstörers den Dienst quittiert, weil sie ihr Leben nicht riskieren wollten. Das klingt, auf die deutsche Bundesmarine bezogen, zwar nicht unvorstellbar, bei amerikanischen Matrosen hält der Blogwart das aber eher für unwahrscheinlich. Die Marine blickt dort immerhin auf eine stolze Tradition zurück, die sie pflegt und auch auf Kriegseinsätze in jüngerer Zeit.

Wenn es aber kein Seemannsgarn ist, dann ist das Ganze ein enormes Armutszeugnis für Amerika. Wenn es denn stimmt. Was der Blogwart aber anzweifelt. In seiner Dienstzeit kursierten auch Gerüchte über die Wunderwaffen der Sowjetarmee. Mal war eine ganze Insel verschwunden, dann wieder ganze chinesische Regimenter. Nein! So was aber auch!

Bild: Stolz liest Mutter Swetlana dem Töchterchen Dascha die neuesten Erfolge der stalinschen Falken vor. ” … und dann verließen 27 Amerikaner weinend ihrSchiff, denn sie wollten nicht mehr gegen Mütterchen Rußland fahren. Und morgen, Töchterchen, erzähle ich Dir ein anderes Märchen. Und jetzt ab ins Bett.”

Gestern war der 20. April

Der kleine NaziAch Du meine Güte, hat der Blogwart gestern gedacht. Heute ist der 20. April! Und ihn hat furchtbar geschaudert. Seit ihn seit Jahren die bundesdeutschen Medien andauernd vor dem 20. April gewarnt haben, hat sich ihm der 20. April tief ins Gedächtnis eingegraben. Daß da etwas ganz Schlimmes passiert ist und immer noch passiert. Der Tag verlief, gotttlob, aber ohne, daß die Welt wieder einmal unterging. So wie jedes Jahr. Stattdessen hingen die Demokraten an den Laternen oder wurden von fleißigen Leuten gerade aufgehangen. Martin Schulz zum Beispiel. Der Gesicht zeigt. Und sich das noch traut. DIE LINKE hingegen “passt auf”. Wie sie das früher schon getan hat. Als sie noch SED hieß und auch immer aufgepasst hat. Die CDU  wiederholt ihre bekannten Wahllügen. Mit denen kommt sie immer durch. Einfach das versprechen, was die Menschen sich von ihr erhoffen und nach der Wahl  das Gegenteil tun. Das ist eine bewährte Strategie. Und warum soll man ein erfolgreiches Pferd wechseln?

Wieso schreitet eigentlich niemand ein, wenn Menschen am Ostersonntag Demokraten aufhängen? Gilt da die Feiertagsverordnung nicht? Genauso für die Spargelverkäufer? 3 Kilo für 12 Euro. So werben die Schilder an der Bundesstraße. Angeblich werden die Stände von Türken betrieben, die den Verkauf damit ankurbeln wollen, in dem sie behaupten, der Spargel wäre aus der Region, verriet ein Einheimischer. Das Dealen besorgen Deutsche. Wegen der höheren Glaubwürdigkeit. Aber ist es nicht das, was der Europagedanke verkörpert? Daß Spargel aus der Türkei als Spargel aus Genthin vertrieben werden kann?

Ein Kommentator hat gefragt, wer die *Hüstel*greise sind. Oder die *Hüstel*kreise. Um mal abgewandelt “Harry Potter” zu zitieren, das sind die, deren Namen nicht genannt werden dürfen. Zudem ist er fluchbeladen. Es sitzen etliche in Askaban, die glaubten, sie könnten sich darüber leichtsinnig hinwegsetzen. Oder weil sie meinten, es gelte die Meinungsfreiheit. In Deutschland. Das ist auch richtig. In Deutschland darf jeder frei die Worte der Bundeskanzlerin wiederholen. Oder die  Gedanken des Bundespräsidenten.  In Rußland nicht. Wer dort Putin zitiert oder in Sakralgebäuden antireligiöse Parolen grölt, wird sofort nach Sibirien geschickt. Wenn er Glück hat. Weswegen die Befreiung der russischen Menschen vor Meinungsterror, Unfreiheit und der Bezahlung ihrer Gasrechnungen ganz oben auf der Agenda deutscher Demokraten steht.

Früher haben Christen geglaubt, Juden hätten Gottes Sohn verraten. Diesen Jesus Cristus. Seines Zeichens selber Zimmermann. Dieser Einfaltspinsel zog umher, heilte Kranke gratis, speiste auf Wahlversammlungen Tausende mit vier Fischen, drei Broten und einem Maggi – Suppenwürfel, hinderte Leute daran, ihre kulturellen Bräuche auszuleben und zu steinigen, indem er ihnen ins Gewissen redete. Klar, daß er damit das friedliche Zusammenleben störte und maßgebliche *Hüstel*kreise um ihr Einkommen und ihr Vergnügen brachte. Um das Arzthonorar, beispielsweise. Oder die Imbissverkäufer um ihren Verdienst, die während seiner Touren, die Matzen und den Traubensaft feilboten. “Frische Matzen! Ganz frisch mit Kinderblut zubereitet! Kauft Leute! 20 Prozent Rabatt auf Alles! Außer auf Tiernahrung!” Was natürlich eine Lüge war. Das mit dem Kinderblut. Oder möchte jemand Anderes behaupten? Wenn ja, dann soll er aber seine vollständige Adresse im Kommentarbereich abgeben, damit die Polizei nicht lange suchen muß. Über das mit dem entgangenen Profit hätten diese Leute noch hinwegsehen können aber das mit der Maria, das ging definitiv zu weit. Da kommt jemand auf einem Esel daher und macht den Leuten die Steinigung madig. Damit hatte Jesus den Bogen überspannt. Fehlte noch, daß der ein Buch schreibt. “Judäa von Sinnen.”

Tausend Jahre später finden wir das ganz schlimm. Daß ein gutmütiger Sonderling ans Kreuz geschlagen wurde, um dort elendig zu verrecken, während zu seinen Füßen die Henkersknechte um die dreckige Unterwäsche des Verurteilten würfeln. Der hatte darin immerhin ein schweres Holzkreuz zum Richtplatz schleppen müssen, die Frühlingsfrische war also längst entwichen.

Kreuzigung, die gerechte Strafe für jemanden, der sich in die profitablen Geschäfte der Kosmopoliten einmischt. Heute geht das humaner zu. Die Leute werden eingesperrt, ihr Fallschirm versagt oder sie haben einen Autounfall. Wenn die Erde rasend schnell auf einen zu fliegt oder man sich im unfallsicheren PKW überschlägt, ist da immer noch die Hoffnung, der Rettungsschirm oder die Airbags öffnen sich, am Kreuz bleiben lediglich Jammern und Klagen. In weniger schweren Fällen reicht es auch, die bürgerliche Existenz desjenigen zu zerstören, der diesen *Hüstel*kreisen auf die Füße tritt. Die müssen sich nicht mal einen Stern auf die Kleidung nähen, die das Recht auf Meinungsfreiheit mißbrauchen. Denn das Öffentlich Rechtliche kommt in jede Wohnung und verrichtet dort sein Bildungswerk. Hart und unerbittlich. Und das, sagt der Blogwart, ist auch gut so.

Was den Blogwart aber immer aufs neue verblüfft ist, daß es auch in diesem Frühling wieder grünt und blüht, ohne daß die CDU, die SPD oder all die anderen demokratischen Partei die gerade einen Futterplatz in der Regierung ergattern konnten, etwas dazu beigetragen haben. Da könnte man doch glatt auf die Idee kommen, das Leben ginge auch ohne diese Leute weiter. Und das, liebe Leser, ist nun fast wieder ein Gedankenverbrechen.

Bild: Wenn Kosmopoliten zeitreisen könnten, hätten sie den kleinen Nazi schon im Kindbett erdrosselt oder verhindert, daß sich seine Eltern jemals kennenlernen. Die Welt wäre ein besserer Ort geworden. Die Vereinigten Staaten von Amerika hätten die Indianer höflich gefragt, ob sie sich über Amerika ausbreiten dürfen und die Antwort der Rothäute respektiert. England hätte niemals den indischen Kontinent besetzt und Millionen Inder unter die englischen Werte gezwungen. Napoleon der Erste wäre nie nach Moskau marschiert, nach der militärischen Unterwerfung Europas. Außer den Habsburgern. Und Judas wäre nie auf die Idee gekommen, für 30 Silberlinge den Jesus zu denunzieren. Er hätte es aus reinem Idealismus getan. Denn  gegen die, die das friedliche Zusammenleben der Menschen stören, da muß man doch etwas tun und Gesicht zeigen. Oder? Leider konnten die Pläne der Zeitmaschine, die das Reichsluftfahrtministerium noch im Jahre 1945 zur Erprobung brachte, von unseren Befreiern nie gefunden und ausgebeutet werden. Und das, meint der Blogwart, ist wirklich ein Jammer.

Frohe Ostern

Osterrennen in Karlshorst 1914Bild: Sie haben gut Lachen. Ostern 1914 konnte noch niemand ahnen, daß der russische Geheimdienst einen Serben den österreichischen Thronfolger in der Stadt Sarajewo erschießen läßt, Serbien sich weigern wird, die Organisation des Mörders aufzulösen und deren Mitglieder zu verfolgen, worauf Österreich nur noch die Option bleibt, darauf mit Krieg zu antworten. Einen Krieg, den man schon seit Jahren heraufdämmern sieht, weswegen Frankreich rüstet, Deutschland rüstet, England rüstet, Rußland, Serbien und Österreich. Auch Italien. Als Rußland mobil macht, wissen die deutschen Generale was die Stunde geschlagen hat, denn die Mobilmachung einer Armee ist die unmittelbare Vorstufe zu kriegerischen Handlungen. Parallel dazu dringen erste französische Truppen auf deutsches Reichsgebiet vor und Luftschiffe bombardieren deutsche Städte. Ein Krieg beginnt, der von Frankreich, Rußland und England gewollt ist und der später der Erste Weltkrieg genannt wird.

Aber Ostern 1914 ist davon nichts zu spüren. Im Gegenteil. Die Völker hoffen, ihre Führer besitzen genügend Menschenverstand, um den Waffengang zu verhindern. Da wir aber wissen, daß Demokraten anders ticken, als beispielsweise der Klempner, die Blumenverkäuferin oder der Industriearbeiter und die Interessen der Geführten von denen der Führer so weit entfernt sind, wie die Kassiopeia von der Erde, ist diese Hoffnung vergebens. 1914 aber, ziehen zumindest die Sprösslinge der Oberschicht mit in den Krieg. Kämpfen, werden verkrüppelt oder getötet. Wer von denen, die Europa heute in den Krieg hetzen, hat Kinder, die in den Streitkräften dienen, die die Suppe dann auslöffeln müssen? So sehr sich der Blogwart anstrengt, ihm fällt auf Anhieb keiner ein.

Aber, sagt der Blogwart, es wird die Suppe ja nie so heiß ausgelöffelt, wie sie gekocht wird. Oder, wie die Kanzlerin nicht müde wird, zu betonen, in jeder Krise liegt auch eine Chance. Nämlich, das ganze korrupte Demokratengeschmeiß, das auf den Willen der Völker spuckt,  endlich loszuwerden und die Alleebäume damit zu schmücken. In diesem Sinne: Frohe Ostern.

 

Drohnenkrieg in Pakistan

Der BarbarGestern las der Blogwart online, pakistanische Künstler hätten auf pakistanischem Staatsgebiet überdimensionale Kinderbilder platziert, um US – amerikanische Drohnenpiloten vor ihrer Spielekonsole dafür zu sensibilisieren, daß bei ihren Angriffen auch Unschuldige und Kinder gemordet werden.

Der Blogwart meint, daß im Kampf um Freiheit, Demokratie und Menschenrechte, den Menschen in Pakistan kein Opfer zu gering sein sollte. Auch das Leben ihrer Kinder nicht. Später einmal werden sie sagen, die Überlebenden der amerikanischen Bemühungen, Freiheit, Demokratie und Menschenrechte durchzusetzen, daß sie Amerika sehr viel zu verdanken haben und jemand, der darauf verweist, daß auch etliche Tausend Unschuldige sterben mußten, wird zu hören bekommen, daß er seinen plumpen Antiamerikanismus doch bitte woanders ausleben soll. Vielleicht in Rußland. Oder Nordkorea. Und Recht geschieht ihm.

Bild: Wenn es schon ein Schulhausschläger sein muß, der den Pausenhof tyrannisiert, dann, bitte schön, doch Amerika! Es ist ja auch angenehmer, ab und zu das trügerische Gefühl vermittelt zu bekommen, gleichgestellt zu sein und die Regeln, die der Hegemon aufgestellt hat, gelten für jeden. Außer, wenn er beschließt, sich nicht daran zu halten. Aber ansonsten sind wir doch zufrieden, wenn wir unser Taschengeld abgeben oder das Handy oder die trendigen Schuhe. Das tun wir gerne und sind deshalb seine besten Freunde. Und wenn wir zusammen, auf sein Geheiß, Schwächere verprügeln, dann fällt uns sofort eine Ausrede ein, warum es gut ist, was wir da tun.  Und wer sich anderes wünscht, zum Beispiel, daß der Schultyrann uns in Ruhe lassen möge, der muß doch bekloppt sein! Oder unverantwortlich. Oder beides.


April 2014
M D M D F S S
« Mär    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Letzte Kommentare

Onkel Peter on Der unbekannte Putin
Suum quique on Volksverhetzung
Karl Eduard on Der unbekannte Putin
Kaulquappe on Der unbekannte Putin
eulenfurz on Gestern war der 20. April
Kaulquappe on Gestern war der 20. April
Suum quique on Frohe Ostern
hans heiner on Frohe Ostern
michael Boden on Frohe Ostern
Blond on Frohe Ostern

Blog Stats

  • 1,236,581 hits

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 45 Followern an