Was ist denn heut bei Findigs los?

Lautete eine immer wiederkehrende Morgensendung in der DDR und wiederkehrend sind auch die besorgten Anfragen der LINKSPARTEI warum die Einbürgerung ihres Wählerklientels zu schleppend vorangeht. Immer wieder gibt es besorgte Erkundigungen von LINKEN-Funktionären, denn wer wird ihre Partei künftig wählen, die Allen alles verspricht und weiss, dass Rat kommt, wenn auch die Zeit gekommen ist, die alte Ordnung hinwegzufegen und jedem Menschen ein bedingungsloses Grundeinkommen auf das Frühstücktablett zu legen. Ausser denen, denen es dafür weggenommen werden muss.

Die beantragten und genehmigten deutschen Staatsangehörigkeiten sind zurückgegangen, schreibt DER TAGESSPIEGEL, und das ist es , was uns alle besorgt machen sollte. Ist Deutsch doch schwieriger zu erlernen als Kantonesisch? Oder hat, deutscher Staatsbürger zu sein, an Strahlkraft verloren?

Das könnte sein, denn wozu brauche ich in Deutschland die deutsche Staatsbürgerschaft, wenn ich auch Türke sein kann. Und zwar ein stolzer Türke, der  von Zeit zu Zeit den Deutschen die Pulsadern öffnet, um nachzusehen, ob die Brühe darin immer noch braun ist.  Darum hat sie zwar keiner gebeten, die stolzen Türken, dennoch sind wir dankbar dafür, denn es hält uns demütig und bescheiden und wir wissen, mit dem nackten Finger auf die hingeschlachteten Armenier zu zeigen, das schickt sich nicht, das könnte an den Stolz dieser grossen Nation rühren, die sonst nichts vorzuweisen hat als eben diesen und den Ruf, der weltgrösste Jammerlappen zu sein.

Natürlich ist es unerhört, und das Zeigen die Anfragen der besorgten LINKSPARTEI, dass Kriminellen der Zugang zur deutschen Staatsbürgerschaft verwehrt wird und, klagt die Zeitung, gerade Jugendliche sind davon betroffen. Dabei braucht Deutschland nichts so sehr wie weitere Kriminelle. Und hat nicht jeder schon einmal „90 Tagessätze“ bekommen? Wobei man natürlich wissen muss, ehe ein Jugendlicher, vor allem ein nichtdeutscher, 90 Tagessätze bekommt, da muss er bereits früh begonnen haben, mit seiner Karriere als Dieb oder Einbrecher oder Schläger, denn auch schon vor der Strafmündigkeit, ist das Kind dazu in der Lage und was Hänschen nicht lernt, wie soll später der Mehmet zu seinen BMW und den drei Lagen Goldketten um den Hals kommen? Durch Zeitungaustragen? Weg also mit den Hürden für kriminelle Jugendliche, die dann, nach erfolgreicher Einbürgerung die Kriminellenunterstützungsparteien wählen dürfen und frei sein werden von der Furcht, mit schönen Erinnerungen, bis zum EU-Beitritt der Türkei, ihre Tage inmitten anatolischer Ziegen verbringen zu müssen, nach dem der zehnte Abschiebeversuch endlich gelungen ist.

Auch die inhumane Praxis, die deutsche Staatsbürgerschaft  zu verweigern,wenn nur der Beruf Hartzvier ausgeübt wird, ist etwas, was DIE LINKE längst hätte vor den UNO-Menschenrechtsrat bringen müssen. Hat die Welt nicht ein Recht darauf, am deutschen Tisch Platz zu nehmen und von uns kostenfrei bewirtet zu werden? Nun ja, was heisst kostenfrei. Es kostet schon, nämlich Arbeit und Kraft, die die Deutschen aufbringen müssen, wofür ein Grossteil sich noch aus den Betten erheben muss, um abends todmüde wieder hineinzufallen, aber ist das nicht eigentlich irrelevant? Die Welt hat ein Recht darauf. Sagen die LINKEN und wenn die es sagen, dass wir verantwortlich sind für die Beköstigung der Welt, dann wird es stimmen.

Alles sehr, sehr schlimme Nachrichten, für die, die einwandern, die deutsche Staatsangehörigkeit aber nicht einmal, wie im Sommerschlussverkauf, nachgeschmissen haben wollen. Wer will auch zugeben, dass er Deutscher ist, bei diesem Führungspersonal und einer Armee, deren Hauptwaffe die Gulaschkanone geworden ist und deren schwierigstes  Manöver darin besteht, ein Zehn-Gänge-Menü für Allahs Küstenwache zu kochen oder den Taliban  zu ignorieren, der gerade losmarschiert, um eine Schule abzubrennen, die dann natürlich mit deutschem Geld wiedererrichtet wird. Wer traut sich schon, zu sagen, ich bin stolz, ein Deutscher zu sein. Worauf denn, kommt da die Frage zu Recht und beschämt muss man eingestehen, die ruhmreichen Tage, da deutsche Forscher Spitzenerzeugnisse ertüftelten sind vorüber. Unsere Zukunft sind die Analphabeten. Denn auch in der Schule liegen bekanntlich die Hürden zu hoch. Genau wie bei der Einbürgerung.

Die müssen nun weiter gesenkt werden. Aber wie meine Oma schon sagte, billig, das taugt nichts. Und damit hat sie immer noch Recht.

Vietnamesen sind die besseren Türken

 

5 Responses to “Was ist denn heut bei Findigs los?”


  1. 1 Friederich 30. April 2009 um 08:50

    Vietnamesen sind die besseren Türken

    Jetzt, wo diese himmelschreienden Mißstände endlich mal bekanntgeworden sind, wird wohl bald mal das Jugendamt einschreiten, vielleicht mit ain paar exemplarischen Sorgerechtsentzügen. Schließlich weiß jeder Gutmensch, daß solcher Leistungsdruck für die kleinen Kinderseelchen gar nicht gut ist. Gar noch am Sonntag Sprachunterricht und drei Viertel der Kinder aufs Gymnasium! Leistungen erbringen! Denken die Eltern gar nicht darüber nach, wie sie dadurch die Gefühle anderer Migrantengruppen verletzen?
    Und dann noch Nachhilfeunterricht! Wo doch unsere Wissenschaft festgestellt hat, daß nur Ballerspiele die wichtigen Kompetenzen wie Feinmotorik, Reaktionsvermögen, Multitaskingfähigkeit, räumliches Sehen, Differenzierungs-, Koordinations- und Entscheidungsvermögen, strategisches Denken, Zielstrebigkeit und Teamfähigkeit trainieren. Da werden sich die Vietnamesen noch umgucken, wenn die deutschen und türkischen Nintendo-Kids sie überholen, ohne einzuholen (Gibst Du Händy oder isch mach Disch Messer, Fidschi)!

  2. 2 vitzliputzli 30. April 2009 um 14:13

    heute stand in der FAZ, nach einer umfrage schämen sich angesichts „unserer vergangenheit“ 7 % der befragten, deutsche zu sein.

    also, ich schäme mich bestenfalls für 7 % meiner deutschen mitbürger.

    was müssen das für seltsame, komplexbeladene schämlinge sein?

    kein wunder, daß keiner deutscher werden und sich mitschämen will.

    vielleicht sollte man schämen verbieten. dann wollen auch wieder mehr ausländer (entschuldigung für dieses schlimme hasswort!) deutsche (entschuldigung für diesen bösen nationalen ausdruck!) werden.

    manchmal denke ich, ich sollte in einer irrenanstalt politisches asyl beantragen 😦

  3. 3 Karl Eduard 30. April 2009 um 17:05

    Schämen ist schon richtig. aber wir sollten uns konstruktiv nach vorwärts, in die Zukunft, schämen.

  4. 4 vitzliputzli 30. April 2009 um 17:42

    nach vorne schämen? bor, daß ich da nicht gleich drauf gekommen bin!! das ergibt ja ganz neue perspektiven!

    ich fange gleich morgen damit an ! 😀

  5. 5 Nibelung 3. Mai 2009 um 17:49

    Ich weiss nicht was ich anders schreiben soll als: ich liebe diesen Beitrag, und ich liebe diesen Blog. Weiter so. Du gibst denen die sprachlos sind vor Wut und Unverständnis eine Stimme, und ich wollte dir schon lange dafür danken.


Comments are currently closed.



April 2009
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Blog Stats

  • 2.270.948 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: