Her mit der Kohle

Das neue SPD Wahlprogramm ist auf einen Punkt zu bringen. WIR GEBEN MEHR VON EUREM GELD AUS. Natürlich muss das irgendwoher genommen werden, das Geld. Wo? Bei denen, die es haben. Eine offene Kampfansage an alle, die mit eigener Hände Arbeit ihre Existenz bestreiten. Werden damit weitere Hochqualifizierte Deutschland den Rücken kehren? Aber ja. Im Gegenzug kommen dann die afrikanischen Wasserträger und anatolischen Ziegenhirten. Damit das dann auch passt,   verpflichtet sich die SPD, zur Deindustrialisierung Deutschlands, denn in 12 Jahren soll aller Strom aus erneuerbarer Energie kommen, was für reichlich Arbeit beim Wassertragen und Ziegenhüten sorgen wird, denn wo die Industrie nicht mehr produzieren kann, weil der Strom fehlt, da wird sie auch nicht bleiben. Und irgendwas muss der Mensch ja tun, will er nicht auf Sozialgeld warten, dass es dann nicht mehr geben wird, denn wo soll es produziert werden, wenn nicht in einer leistungs- und wettbewerbsfähigen Industrie?  Oder die Genossen schalten den Strom aus Kohle- oder Kernkraft aus dem Ausland zu, wie es auch heute schon geschieht, wo er sich im Ökostrom versteckt, der Lump.

Und natürlich bekommt jedes Kind seinen für die Eltern kostenlosen Kindergartenplatz, damit die Blagen nicht ihren arbeitslosen Eltern vor den Füssen herumwuseln. Damit ist dann auch gleich die sozialistische Erziehung von Kindesbeinen auf gesichert. Bravo. Logisch ist auch das nicht kostenlos, bezahlen werden das die arbeiten und über dem Hartz IV-Satz liegen. Selber Schuld, wenn sie arbeiten. Nicht?

Und 800 000 subventionierte Jobs versprechen die Genossen in der Energiewirtschaft, denn wo die erneuerbare Energie subventioniert wird, da werden natürlich auch die Jobs gefördert. Von wem? Von allen, die Steuern zahlen. Herzlichen Glückwunsch. Ein weiteres Nichtsnutzeklientel, was da herangezüchtet wird. Da hätten wir doch gleich bei der Kohleförderung bleiben können, die produziert wenigstens immer Strom, wenn sie im Kraftwerk verbrennt.

Und jeder Einwohner darf jetzt in der Kommune mitwählen. Selbst wenn er kein deutscher Staatsbürger oder EU-Bürger ist. Der Ausverkauf des Landes macht wirklich Fortschritte. Und die Wehrpflicht wird aufgehoben? Mit Abzug der amerikanischen Atomwaffen. Stimmt, jetzt, wo der schwarze Lichtengel regiert und die Welt im Frieden versinkt, da ist so etwas nicht mehr nötig, wo der Iran sich gerade welche anschafft und Nordkorea damit  herumspielt und die Taliban demnächst die pakistanischen besitzen werden.

Ausserdem ist Deutschland dann auch nicht mehr so Ziel für iranische Raketenangriffe. Die dürfen dann die Nachbarn aushalten. Und nicht zu vergessen, Ehen zwischen Homos und Lesben werden nun wie eine Heterofamilie gefördert. Seit wann zeugen Lesben mit Lesben und Homos mit Homos Kinder? Und war das Zeugen und Aufziehen von Kindern nicht der Grund, Familien zu fördern? Ich glaube ja.

SPD erhöht die Steuern

16 Responses to “Her mit der Kohle”


  1. 1 Friederich 14. Juni 2009 um 20:45

    Ja, lieber Karl-Eduard, liest Du denn überhaupt keine Zeitung? Wir brauchen doch gar keine Industrie mehr, wenn erst einmal das »Bedingungslose Grundeinkommen« in Höhe von tausendfünfhundert Euro beschlossen wird, dann können wir ja alle davon leben. Arbeitslose gibts dann auch nicht mehr, das Grundeinkommen ist nämlich der Weg zur Vollbeschäftigung, hat die Wissenschaft festgestellt (oder doch zumindest Frau Wiest, diese Tagesmutter aus Greifswald).

  2. 2 Karl Eduard 15. Juni 2009 um 01:49

    Auf das freue ich mich auch schon, das bedingungslose Grundeinkommen. Wenn das dann die UNO bringt, denn irgendwer muss es ja bringen.

  3. 3 vitzliputzli 15. Juni 2009 um 02:24

    das darf auf keinen fall national beschränkt bleiben!

    das geniale modell muss selbstverständlich für alle menschen gelten, sonst liegt da wieder eine diskriminierung im argen.

    einstein erblasst noch nachträglich vor neid über diese gute idee.

    wo muss ich meine kontonummer anmelden?

    und, damit kein zweifel aufkommt: ich gehöre zu denjenigen, die garantiert keinen finger mehr rühren, sondern dankbar der monatlichen überweisung harren und künftig nur noch ganz toll kreativ tätig sind, töpfern und so …. 🙂

    juchhuuuuuu

  4. 4 Karl Eduard 15. Juni 2009 um 03:12

    Natürlich. Aber die Menschen müssen schon nach Deutschland kommen, um teilzuhaben. Und wer dann noch zur Erwerbsarbeit trottet, der hat nur nicht verstanden.

  5. 5 vakna 15. Juni 2009 um 16:00

    Wenn das Grundeinkommen kommt, bin ich auch wieder da.

    @vitzliputzli:

    Ja, ich bion dann auch ganz dolle kreativ, allerdings eher am Haus. Einbruchssicher machen, Kartoffelacker anlegen und so. Für die Zeit nach dem Grundeinkommen.

  6. 6 vakna 15. Juni 2009 um 16:00

    bion = bin

  7. 7 Friederich 15. Juni 2009 um 17:37

    Wie macht man denn einen Kartoffelacker einbruchssicher? Das ist eine ernstgemeinte Frage.

  8. 8 aholewik 15. Juni 2009 um 19:12

    @Friederich:
    Die Kartoffeln kriegen Knarren. Und müssen abwechselnd Wache schieben. Wie bei Karl May.

  9. 9 vakna 15. Juni 2009 um 19:50

    Natürlich das Haus einbruchsicher machen.

    Beim Kartoffelacker muß man hoffen, daß die Stadtkinder nicht wissen, was das ist. Die Knollen sind immerhin unter der Erde.
    Und bewachen darf man ihn auf keinen Fall, da wird erst recht geklaut.

  10. 10 Friederich 15. Juni 2009 um 21:49

    Beim Kartoffelacker muß man hoffen, daß die Stadtkinder nicht wissen, was das ist.

    Das könnte funktionieren.

  11. 11 vitzliputzli 16. Juni 2009 um 02:01

    @ vakna

    ich hab schon mal ein paar hühner und schafe abonniert 🙂

    für die tage danach …

  12. 12 Ernie Souchak 16. Juni 2009 um 05:59

    Das wirklich erschreckende ist, dass man als geistig anders begabt betitelt wird, wenn man diese obskure Forderung nach Grundeinkommen der Lächerlichkeit preisgibt.

    Wahrscheinlich haben sich die linksdrehenden Intelligenzallergiker dieses Prinzip bei der Energiepolitik abgeschaut. Bekanntlich kommt ja der Strom aus der Steckdose. Analog kommt das Geld aus einem Computer bei der Zentralbank. Man muss nur eine genügend hohe Zahl eingeben und schon schwimmen wir alle im Geld. Tolle Sache! Warum sind wir nicht gleich auf diese Idee gekommen? Es ist doch so simpel und offensichtlich. Reichtum für alle!

  13. 13 Friederich 16. Juni 2009 um 07:01

    Bekanntlich kommt ja der Strom aus der Steckdose. Analog kommt das Geld aus einem Computer bei der Zentralbank. Man muss nur eine genügend hohe Zahl eingeben und schon schwimmen wir alle im Geld.

    Das erschreckende ist ja nicht so sehr, daß sich das irgendwelche südschwedischen Tagesmütter so vorstellen, sondern daß das offizielle Notenbankpolitik der westlichen Hemisphäre ist. Helicopter-Ben will ja notfalls sogar Geld aus dem Hubschrauber abwerfen, recht eigentlich ist das ja das Scenarium, das wir gerade erleben, nur daß man sich doch für eine etwas unauffälligere Variante der Geldvermehrung entschieden hat. Jedenfalls soll die Geldmenge in den letzten Jahrzehnten zehnmal stärker angewachsen sein als der volkswirtschaftliche Gegenwert an realen Waren und Dienstleistungen, was bedeuten würde, daß 90 % des Geldes nicht gedeckt sind. So gesehen ist das Grundeinkommen nur die konsequente Fortführung der Volksenteignung via Hyperinflation.

  14. 14 Karl Eduard 16. Juni 2009 um 07:09

    Das mit den Hphnern und Schafen würde ich mir noch mal überlegen. Dass man Hühner und Schafe essen kann, weiss auch der dümmste Stadtbewohner. Wie Kartoffeln überirdisch aussehen kaum einer.

  15. 15 vitzliputzli 16. Juni 2009 um 14:39

    seufz …

    ich hab umdisponiert auf kleine dodos. die sind vermutlich eher unbekannt, legen eier, sollen gut schmecken und ziemlich doof sein, würden sich von daher sicher gut aklimatisieren in deutschland. hoffentlich sind sie nicht wirklich ALLE ausgestorben 😦

  16. 16 Karl Eduard 16. Juni 2009 um 15:47

    Du weisst doch, die sind alle unter der Erde für Millionentrillionste Jahre, wegen der Ice-Age. 🙂 Oder ist die chon vorbei?


Comments are currently closed.



Blog Stats

  • 2.271.040 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: