Unerträgliche Wahrheit

Die islamische Theologie lehnt Homosexualität überwiegend als schwere Sünde ab. Sie wird wie Alkoholismus,  Ehebruch oder Apostasie als gesellschaftszersetzend und widernatürlich betrachtet. …Nach Meinung einiger Rechtsgelehrter sollte die Strafe für Homosexuelle der des Ehebrechers entsprechen, also Todesstrafe im Falle, dass der Homosexuelle verheiratet war und 100 Peitschenhiebe im Falle, dass der Homosexuelle ledig war. Nur in den allerseltensten Fällen dürften solche Fälle jedoch vor Gericht verhandelt werden.

Unbegründete Angst

9 Responses to “Unerträgliche Wahrheit”


  1. 1 Friederich 14. Juni 2009 um 20:39

    Ja, wie soll man denn jetzt auf so einen Beitrag reagieren, als anständiger Staatsbürger? Wenn man jetzt sagt »Es ist doch nicht alles schlecht am Islam.« dann ist das möglicherweise homophobe Volksverhetzung. Wenn man aber sagt »Es ist alles schlecht am Islam.« dann ist das vielleicht islamophobe Volksverhetzung. Was nu?

  2. 2 Karl Eduard 15. Juni 2009 um 01:51

    Das mit der Zerstörung der Gesellschaft, da kann schon was dran sein. Es ist eben nicht alles gut am Islam.

  3. 3 Mcp 15. Juni 2009 um 09:45

    Obama hat im Wahlkampf die Todesstrafe für Pädophile gefordert. Ist der jetzt auch ein Volksverhetzer?

    Vielleicht ist Pädophile ja auch angeboren, darf gar nicht therapiert werden, haben diese Menschen auch ein Recht auf das Ausleben ihrer sexuellen Bedürfnisse und schließen sich eines Tages zu Opferverbänden zusammen, die lautstark für die Anerkennung ihrer Rechte und das Ende jeglicher Diskriminierung streiten?

    Dann wird Pädophobie zum „Hassverbrechen“ und jeder, der die Todesstrafe fordert, wegen „Volksverhetzung“ weggesperrt.

  4. 4 Friederich 15. Juni 2009 um 11:03

    Vielleicht ist Pädophile ja auch angeboren, darf gar nicht therapiert werden, haben diese Menschen auch ein Recht auf das Ausleben ihrer sexuellen Bedürfnisse und schließen sich eines Tages zu Opferverbänden zusammen, die lautstark für die Anerkennung ihrer Rechte und das Ende jeglicher Diskriminierung streiten?

    Machen die doch schon lange (siehe 2. Absatz der Notiz vom 17. Mai). Nur, daß die eben nicht einen Opferverband haben, sondern gleich eine Partei.
    Man kann an Becks Aussagen ja schön die Strategie ablesen, die hinter der Genderisierung der Gesellschaft steht. Deshalb ist es tatsächlich schlüssig, wenn man feststellt: Wer heute verbietet, Homosexuelle zu therapieren, wird morgen verbieten (wollen), Pädophile zu therapieren. Das ist die logische Fortsetzung der »sexuellen Revolution«.

  5. 5 netzwerkrecherche 15. Juni 2009 um 12:46

    Auch im christlichen Europa und zu dessen kultureller Blütezeit war Homopaarung verpönt und verboten, am Ende einer Zivilisation jedoch wird sie immer geduldet oder gar propagiert. Und ob ein Gleichgeschlechtlicher, ein Andersrassiger, ein Kind oder ein Hund … bitteschön, in der freiesten Freiheitsgesellschaft ist alles möglich. Man darf zwar nicht jede Meinung sagen, aber seine Sexvorlieben darf man öffentlich zur Schau stellen und jeden wegen „Diskriminierung“ anzeigen, der das kritisiert.

    Was lange schwafeln – Fazit: Die Intoleranz des Islam bietet einen ungeheuren Überlebensvorteil für ihn, der seine zahnlosen, dickbäuchigen und in Strapse gekleideten Gegner ohne Kampf besiegt.
    Einfach so. Lächelnd.

  6. 6 Friederich 15. Juni 2009 um 14:31

    Der Islam lächelt nicht.

  7. 7 netzwerkrecherche 15. Juni 2009 um 15:40

    Doch, im Gegensatz zu den Türkeneinfällen bis vor 350 Jahren ist der Islam sowas von manierlich, daß man ihm fast über den Turban streicheln möchte.

  8. 8 stalker 15. Juni 2009 um 19:00

    sollten die Schwulen tatsächlich mitbekommen haben, wo der Wind in Zukunft herweht? Und sollte sich eines der gleichgeschalteten Linksmedien tatsächlich trauen, dem Warner ein Forum zu geben?

    Die Konterrevolution wird in Deutschland durch einen schwulen Juden im Rollstuhl eingeleitet: geschlechtsumgewandelt und mit dunkler Hautfarbe ausgestattet, zugewandert, arbeitslos, der Linken angehörend und von den Pro-Köln-Nazis verfolgt.

    Nur solch ein Lebewesen kann uns retten…

  9. 9 vitzliputzli 16. Juni 2009 um 01:54

    nie verkehrt ist ein runder tisch, eine belastbare entschuldigung und ein gezücktes scheckbuch.

    wir deutschen sind nunmal leider das arschloch unseres globusses.

    allmählich glaube ich das selber …. :-/


Comments are currently closed.



Blog Stats

  • 2.271.038 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: