Qualifizierte Duldung

Ich meine, dass muss man sich einmal vorstellen, was sich Politiker so ausdenken, um nicht die Arbeit machen zu müssen, für die sie bezahlt werden. Also Leute, die in einem demokratischen Prozess gewählt werden, nein, das war falsch, diese Leute werden ja nicht gewählt, gewählt werden ja nur Parteien und die setzen dann die Mitglieder in die Posten, die dafür am geeignetsten erscheinen. Scherz beiseite.

DEESKALATION ist so eine Erfindung. Deeskalation ist, wenn zwar Gewalttätigkeiten stattfinden, die Polizei auch anrücken darf, aber nur, um sich dann rauszuhalten. Da hätten die Beamtinnen und Beamten auch gleich zu Hause bleiben können, statt auf der Strasse zu stehen und zuzusehen, wie Geschäfte geplündert, Buhaltestellen zertöppert oder ihre Einsatzfahrzeuge angezündet werden. Und trotz jahrelangem und immer intensiver werdenden Deeskalierens vor dem sozialistischen Strassenpöbel wurde der einfach nicht friedlicher. Genausowenig, wie der Einbrecher sein Handwerk aufgibt, nur weil die Polizei beschliesst, ihn gewähren zu lassen.

Das ist jetzt auch Jürgen Warmke-Rose aufgefallen, der auch wirklich so heisst und Leiter des Bezirksamtes Altona ist. Zusätzlich ist er noch Mitglied der CDU. Er beschloss, dass Hamburger Schanzenfest, zu dem auch Leute mit Zubehör für zeitverzögerte Brandsätze angereist waren, QUALIFIZIERT ZU DULDEN. Wenn das nicht eine ganz neue Stufe ist, beim Überlassen der Strasse an Linksterroristen, was ist es dann? Und nannte man solche Leute nicht früher Helfershelfer, als die RAF noch ihr Wesen trieb? Und wer oder was hat diesen Mann qualifiziert, das Treiben von Gesindel auf der Strasse zu tolerieren oder hat sich das Gesindel, das sich seit Jahren über die elementarsten Regeln des Zusammenlebens in einer Gemeinschaft hinwegsetzt, in einem Qualifizierungslehrgang, „Schrecken verbreiten – aber richtig“, fit gemacht, fürs Schanzenfest?

Ich weiss es nicht, ich weiss aber, QUALIFIZIERTE DULDUNG, das hat in der Zukunft noch grosse Potentiale, Zeitungen müssten dann zum Beispiel nicht mehr über Südländer berichten und das würde unsere gefühlte Sicherheit erheblich erhöhen, würde deren Treiben ebenfalls qualifiziert geduldet. Die dadurch frei gewordenen Kräfte könnten sich dann völlig auf den Kampf gegen rechtsextremistische Parteien konzentrieren, in engem Bruderbund mit den Linksextremisten, deren Treiben ja bereits qualifiziert geduldet wird. Autos anzünden gegen Rechts. Aber nur qualifiziert. So viel Ordnung muss sein.

Qualifizierte Duldung 2009

3 Responses to “Qualifizierte Duldung”


  1. 1 Wilhelm Entenmann 6. Juli 2009 um 06:24

    Marketing-Euphemismus

    „Qualifizierte Duldung“, da haben wohl ein paar Politiker ein euphemistisches Marketingseminar besucht(?).
    Wahrscheinlich wird die Antifa demnächst ihre Gewaltakte als „Produkte“ bezeichnen und von den Fernsehsendern Lizenzgebühren für die Ausstrahlung ihrer „Produkte“ verlangen.

  2. 2 netzwerkrecherche 6. Juli 2009 um 08:26

    Oder man orientiert sich an Aldois Huxleys schönen, neuen Welt und weiß, daß man zur Machtsicherung die der Herrschaft ungefährlichen Emotionen des Pöbels niemals unterdrücken, sondern im Gegenteil dulden und sogar fördern sollte. Denn solange sich das Pack in der geistigen Gummizelle austobt, kommt es nicht auf gefährliche Gedanken.

  3. 3 netzwerkrecherche 6. Juli 2009 um 08:28

    Implementierte Grammatikfehler schenke ich dem fündigen Leser…


Comments are currently closed.



Blog Stats

  • 2.156.228 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: