Nazis werfen Zigeuner vom Dach

Möhlau, bekannt geworden durch die Verbrennung eines Irakers, die, so sagt es die Frau des Irakers, von Deutschen mit Benzinkanistern betrieben wurde, was der antifaschistische Widerstand prompt bestätigte, hat nun einen neuen Skandal. Deutsche Nazis mügelten einen Menschen, den die Zeitung als Roma bezeichnet, auf das Dach der Unterkunft, in der sich die aufhalten, die unter wohlformulierten Gründen nach Deutschland gekommen sind, um am Kessel mit dem süssen Brei Platz zu nehmen, den deutsche Arbeiter, Angestellte, Bauern und die werktätige Intelligenz täglich für die ganze Welt kochen. Was sie aber gerne tun, denn sie sind gute Menschen.

Die Situation nahm an Dramatik zu, als die freiwilligen Feuerwehren aus Gräfenhainichen und Möhlau kurz nach 5 Uhr eintrafen. „Wir wollten helfen, aber wir wurden von Heimbewohnern unter anderem mit Blumentöpfen beworfen“, so der Möhlauer Wehrleiter Steffen Jude. Ein Feuerwehrmann wurde von einem Tisch getroffen und an der Hand verletzt.

Und da ist sie wieder, die klammheimliche Stimmungsmache gegen Menschen, die doch nur hierhergekommen sind, um woanders nicht mehr arbeiten zu müssen und an deren Vertreibung sich auch die freiwillige Feuerwehr beteiligt, der hauptsächlich Spiesser beitreten und die berüchtigt dafür ist, wie in Ludwigshafen, ausländische Menschen und ihre Nachkommenschaft aufzugreifen und hohnlachend in die lodernden Flammen zu schleudern.

Zum Glück gibt es in Deutschland Opferberater. Diese beschäftigen sich den ganzen Tag damit, Faulpelze und Nichtsnutze aus aller Herren Länder zu beraten, wie sie möglichst lange auf den Taschen der Kommunen und Gemeinden liegen, also auf denen der Menschen, die produktive Arbeit verrichten, wozu Opferberater offensichtlich nicht gehören. Die haben nur ein Interesse, die Zahl der Opfer, die sie beraten können, nie ausgehen zu lassen. Was menschlich verständlich ist.

Inzwischen wurde damit begonnen, die zivilcouragierten Menschen in der Sammelunterkunft Möhlau mit neuen Blumentöpfen und Möbeln auszurüsten, damit sie dem nächsten Angriff der Feuerwehr-Nazis nicht hilflos ausgeliefert sind. Natürlich auf Kosten Möhlaus. Denn Strafe muss schliesslich sein.

Solidarität der Breiesser

1 Response to “Nazis werfen Zigeuner vom Dach”


  1. 1 Blond 17. Juli 2009 um 08:15

    ZUSAMMENFASSUNG des verlinkten http://www.mz-web.de-Artikel
    hat sich die Lage in der Nacht zum Donnerstag dramatisch zugespitzt.
    Der 49-jährige Mann war auf das Dach
    geflüchtet, drohte
    offensichtlich
    mit Blumentöpfen
    Sachsen-Anhalts
    Innenministerium.
    Die Helfer brachen
    hin
    Ein Polizeipsychologe
    durfte
    das Heim verlassen
    Scharfe Kritik
    Lage
    sei
    mehr als unangemessen
    Opferberater
    Grüne und Linke schlossen sich
    als Verräter an.


Comments are currently closed.



Blog Stats

  • 2.183.723 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: