Die Pest an Bord

Ihre Zukunft ist dahin. Fast möchte man mitleiden, mit den LeprakrankInnen, die so gekleidet sind, damit gesunde Leute früh auf ihr Gebrechen aufmerksam werden und damit niemand ihre Makel sieht, wie die Krankheit sie zerfrißt und man kann ahnen, da stecken Menschen dahinter, Frauen sogar, die nun vor den Toren der Universität stehen und weiter studieren möchten, was auch immer.

Dennoch, die Hoffnung schwindet nimmer. Kommt nach Deutschland, Ihr AussätzigInnen, die ihr mühselig und beladen seid, hier findet Ihr Autoritäten, die sich Humanisten nennen, die bestimmen, Lepra paßt zu uns, sie bereichert unsere Kultur und es gibt nichts Schöneres als wenn einem beim Lambada die Nase aus dem Gesicht fällt.

AussätzigInnen ausgesperrt

1 Response to “Die Pest an Bord”


  1. 1 Wilhelm Entenmann 8. Oktober 2009 um 13:48

    Aha, darum -> dies – mit Druck geht also was, wen auch nur ein bisserl.


Comments are currently closed.



Oktober 2009
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Blog Stats

  • 2.155.140 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: