Archiv für 3. Dezember 2009

Zahl der Schweinegrippetoten schier unglaublich

Wie der ehrenwerte Kommentator Prosemit richtig bemerkte, sind die Berichte von der Schweinegrippefront fast versiegt. Das liegt nicht etwa daran, daß nicht jeden Tag tausende Deutsche an der Schweinegrippe sterben, nein, es liegt einfach daran, daß die Zahl der Toten inzwischen so hoch ist, daß die Zeitungen, Illustrierten, Funk und Fernsehen inzwischen ein striktes Stillschweigegebot auferlegt bekommen haben, um eine Panik zu verhindern. „Bringt Eure Toten raus“, der Ruf klingt inzwischen wieder durch die Gassen der Städte und hallt von den Bankentürmen zurück. Das Leben in Deutschland ist erstarrt, Menschen trauen sich nicht auf die Straße und so sind Raub und Diebstahlsdelikte fast auf Null gesunken. Und wer nicht schon die Wunderimpfung ausprobierte, der wird es wohl nimmermehr.

Bringt Eure Toten raus!

Wir waren das Volk

Dunkler Lichtengel immer schwärzer

Längst ist der Heiligenschein erloschen, den unsere investigativen Medien um des dunklen Heiland krause Locken flochten, längst liegen nicht mehr Menschenmassen zuckend und kreischend vorm finsteren Erlöser der Welt, dem Präsidenten der Präsidenten, dem edelsten der Colored People, die uns damals vom Hitlerfaschismus befreiten, wir müssen es nur oft genug wiederholen, dann glauben wir es, da trifft uns eine neue Schreckensnachricht aus dem Hinterhalt.

Jetzt will der Schattenfürst, der Herrscher des Landes Mordor, der eben noch elbengleich vor unser entzücktes Auge trat, weitere Bewohner Mittelerdes in die Schluchten des Hindukusch, vor die Kalschnikows der Orks treiben und bittere Enttäuschung beschleicht unser Herz. Ist Barack Obama womöglich doch nicht der herbeigeschriebene Erlöser der Menschheit, sondern nur ein US-Präsident, der Machtpolitik vertritt?

Nein, das kann und darf nicht sein.  Wen einmal deutsche Medien zum Heiligen erklärten, den werden sie doch nicht stürzen wollen. Oder? So ohne alle Selbstkritik? Oder doch?

Für das Menschenrecht zu Bomben

Was der völlig verhetzte Beobachter schon ahnte, großartige tschetschenische Muslime griffen den Reisezug an, in dem sich ihrer Auffassung nach keine Unschuldigen befinden konnten, denn wer mit dem Zug der verhassten Feinde fährt, der fährt geradewegs in die Hölle. Ungeachtet dessen sollten wir gebetsmühlenartig wiederholen, daß Islam Frieden bedeutet, den Frieden, wie es sich das Gespenst der Cantervilles erhoffte, endlich tot und begraben zu sein.

Natürlich ist so eine Nachricht, über muslimischen Terror nur eine Erwähnung am Rande wert und deswegen gehen Muslime nicht jammernd, heulend und die Fäuste schüttelnd auf die Strasse, nach Rache rufend, viel bedeutsamer ist es aber, daß Bayern jetzt endlich alle seine Mitarbeiter des Verfassungsschutzes abziehen will aus der NPD, womit ein NPD-Verbot eigentlich überflüssig wäre aber gerade dadurch vielleicht erfolgreich. Andere Länder sind noch nicht so weit, deren Verfassungsschutzmitarbeiter senden weiter in Hetzsendern, basteln Bomben oder verschieben Waffen, was dann auch mal herauskommt, wofür sie dann mit Sozialstunden auf Bewährung davonkommen. Welcher Verfassungsschutz welchen Bundeslandes  den Pierre Vogel bezahlt oder den Hassan Dabbagh, das wurde noch nicht festgestellt, denn daß sie alleine aus der Motivation koranischer Verse heraus handeln, das muß der gebildete europäische Intellektuelle ausschließen.

Je mehr es weihnachtet, desto mehr wächst auch die Gefahr, durch Lebkuchenmessermörder, die Grüße vom Nationen Widerstand ausrichten, zu Tode zu kommen. So geschehen dem tapferen Polizeirecken Alois Mannichl, der unerschrocken bis in die Gräber hinabstieg, um dort Fahnen sicherzustellen, um die sich sonst die Gespenster der Vergangenheit um Mitternacht versammelt hätten, eine Gefahr für die freiheitlich demokratische Grundordnung, auf die wir so stolz sind und die unser Land zum begehrten Ruheplatz für Leute macht, die woanders wegen der Verbreitung von Hass, Verüben von  Morden, Vergewaltigung und Brandschatzung gesucht werden und das war es doch, was die Väter des Grundgesetzes im Auge hatten, Lumpen eine Heimat zu geben und ab und zu auch ein Ministeramt. Oder einen Platz in der Volkskammer, in den Reihen der LINKEN und GRÜNEN.

Russen bitten jetzt übrigens inbrünstig darum, daß kein Generalverdacht auf liebliche Tschetschenenmuslime fallen möge, weil das dieselben so erregen könnte, daß sie Bomben unter Züge legen oder nicht, man weiß nicht, was schlimmer ist.

In Westeuropa. Wo liebliche Muslime ihrer Erregung durch Zugsprengungen bereits Ausdruck verliehen, aber das waren Ausnahmen, so viele Züge haben wir nämlich gar nicht. Im Verhältnis zu den hier siedelnden Sand und Steppenvölkern, die, so las ich, hier ein Recht auf eine Heimat haben, ob das auch für uns gilt, wenn wir Saudi Arabien besiedeln, darüber schwieg der Schreiber stille.


Dezember 2009
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Blog Stats

  • 2.178.489 hits

Archiv