Für das Menschenrecht zu Bomben

Was der völlig verhetzte Beobachter schon ahnte, großartige tschetschenische Muslime griffen den Reisezug an, in dem sich ihrer Auffassung nach keine Unschuldigen befinden konnten, denn wer mit dem Zug der verhassten Feinde fährt, der fährt geradewegs in die Hölle. Ungeachtet dessen sollten wir gebetsmühlenartig wiederholen, daß Islam Frieden bedeutet, den Frieden, wie es sich das Gespenst der Cantervilles erhoffte, endlich tot und begraben zu sein.

Natürlich ist so eine Nachricht, über muslimischen Terror nur eine Erwähnung am Rande wert und deswegen gehen Muslime nicht jammernd, heulend und die Fäuste schüttelnd auf die Strasse, nach Rache rufend, viel bedeutsamer ist es aber, daß Bayern jetzt endlich alle seine Mitarbeiter des Verfassungsschutzes abziehen will aus der NPD, womit ein NPD-Verbot eigentlich überflüssig wäre aber gerade dadurch vielleicht erfolgreich. Andere Länder sind noch nicht so weit, deren Verfassungsschutzmitarbeiter senden weiter in Hetzsendern, basteln Bomben oder verschieben Waffen, was dann auch mal herauskommt, wofür sie dann mit Sozialstunden auf Bewährung davonkommen. Welcher Verfassungsschutz welchen Bundeslandes  den Pierre Vogel bezahlt oder den Hassan Dabbagh, das wurde noch nicht festgestellt, denn daß sie alleine aus der Motivation koranischer Verse heraus handeln, das muß der gebildete europäische Intellektuelle ausschließen.

Je mehr es weihnachtet, desto mehr wächst auch die Gefahr, durch Lebkuchenmessermörder, die Grüße vom Nationen Widerstand ausrichten, zu Tode zu kommen. So geschehen dem tapferen Polizeirecken Alois Mannichl, der unerschrocken bis in die Gräber hinabstieg, um dort Fahnen sicherzustellen, um die sich sonst die Gespenster der Vergangenheit um Mitternacht versammelt hätten, eine Gefahr für die freiheitlich demokratische Grundordnung, auf die wir so stolz sind und die unser Land zum begehrten Ruheplatz für Leute macht, die woanders wegen der Verbreitung von Hass, Verüben von  Morden, Vergewaltigung und Brandschatzung gesucht werden und das war es doch, was die Väter des Grundgesetzes im Auge hatten, Lumpen eine Heimat zu geben und ab und zu auch ein Ministeramt. Oder einen Platz in der Volkskammer, in den Reihen der LINKEN und GRÜNEN.

Russen bitten jetzt übrigens inbrünstig darum, daß kein Generalverdacht auf liebliche Tschetschenenmuslime fallen möge, weil das dieselben so erregen könnte, daß sie Bomben unter Züge legen oder nicht, man weiß nicht, was schlimmer ist.

In Westeuropa. Wo liebliche Muslime ihrer Erregung durch Zugsprengungen bereits Ausdruck verliehen, aber das waren Ausnahmen, so viele Züge haben wir nämlich gar nicht. Im Verhältnis zu den hier siedelnden Sand und Steppenvölkern, die, so las ich, hier ein Recht auf eine Heimat haben, ob das auch für uns gilt, wenn wir Saudi Arabien besiedeln, darüber schwieg der Schreiber stille.

7 Responses to “Für das Menschenrecht zu Bomben”


  1. 1 Prosemit 3. Dezember 2009 um 06:57

    Wenn man nicht intensiv das Internet verfolgen würde, wüsste man überhaupt nicht, dass wieder Mohammedaner Ungläubige ermordeten. In dieser Hinsicht ist das Net längst zu einer unverzichtbaren Quelle geworden.

    In Deutschland bemüht man sich wie immer krampfhaft ja keinen Verdacht fallen zu lassen, es könnte die beleidigen, denen noch nicht genügend Respekt entgegengebracht wird.

    Nach der Lehre des Propheten ist es völlig egal, ob bei einem solchen Attentat neben den immer schuldigen Ungläubgigen auch unschuldige Gläubige daran glauben müssen. Allah sortiert schon aus.

    Ich erlaube mir einige Schlagzeilen aus der Presse zu zitieren…

    Focus verortet in einem selten dämlichen Beitrag :

    Schulen sind die größten Klimasünder
    Schulen verbrauchen im Durchschnitt bis zu 70 Prozent mehr Energie als andere kommunale Gebäude und sind damit die größten Energieverbraucher. Das ist auch eine pädagogische Bankrotterklärung.

    In bester Spiegel Manie von einem echten Dummschwaller :

    Wirre Logik des Minarettverbots
    Wie du mir, so ich dir

    Ein Kommentar von Yassin Musharbash

    Wir gegen die: So versteht Europas Rechte das Schweizer Minarettverbot – schließlich ergehe es den Christen in der islamischen Welt nicht besser. Doch in diesem Argument offenbart sich die geballte Macht der Denkfaulheit. Die beiden Gruppen lassen sich keineswegs gleichsetzen.

    Es ist erstaunlich, wie viele Menschen glauben, die Christen des Nahen Ostens seien von Kreuzrittern bekehrt worden. Aber Jesus wurde in Bethlehem geboren, nicht in Bern. Die meisten Christen, die heute in der arabischen und islamischen Welt leben, sind Nachfahren von Jesus-Anhängern aus Zeiten der Urkirche. Als der Islam sich von Saudi-Arabien ausgehend ausdehnte, da sank ihre Zahl zunächst um jene, die sich zu der neuen Religion bekehrten. Viele taten das damals übrigens aus Steuergründen, Gewaltkonversionen blieben die Ausnahme.

    Das Argument der Steuergründe (!!!) ist so köstlich, dass ich es in mein Argumentenarchiv übernehmen werde.

    Was auffällt ist, was fehlt…

    KEINE Nachricht über die hunderte Tote der grassierenden Schweinegrippe. Wo hat sich die denn versteckt???

  2. 2 Karl Eduard 3. Dezember 2009 um 07:03

    Die Zahl der Schweinegrippetoten ist wahrscheinlich so groß, die Regierung will uns einfach nicht erschrecken.

  3. 3 Blond 3. Dezember 2009 um 07:20

    „Hunderte von Schweinegrippe-Toten“?
    Millionen muessten es nach den Panik-Impf_Massnahmen sein –
    oder die Menschheit ist schlagartig renitend …
    aeh, hm, nee : resistent geworden.
    So wird’s sein.
    Und zum Terror gibt’s m.M.n. nur eins:
    die israelische Loesung.

  4. 4 vitzliputzli 3. Dezember 2009 um 17:11

    @ prosemit

    ich halte das mit den steuergründen nicht für ausgeschlossen.

    wenn jemand in einem land lebt, in dem er mehr steuern als andere (moslems) zahlen muss, könnte sich für viele schon allmählich die frage nach einem wechsel stellen. hierzulande treten auch viele aus steuergründen aus der kirche aus.

    ich denke, das hat sich der islam schon geschickt ausgedacht mit den „schutzsteuern“ für buchgläubige. ich möchte nicht wissen, wie viele deutsche konvertieren würden, wenn sie dafür nur die hälfte an steuern zahlen müssten. sind ja nicht alle ideologisch gefestigt 😀

    dieses ganze system islam ist geschickt auf langsame, aber zuverlässig kontinuierliche expansion ausgelegt (bestimmte eheverbote für nachwuchsproduzentinnen, pflicht zur moslemerziehung auch bei gemischtehen etc) und eben auch das finanzielle.

  5. 5 Robin Renitent 3. Dezember 2009 um 18:10

    Kurz nachdem ich auf dem World Trade Center stand war es Geschichte.

    Wenige Wochen nachdem ich in Moskau das Theaterstück „Nord_Ost“ sah, wurden die Besucher als Geriseln genommen.

    Und den Zug hatte ich im letzten Sommer benutzt.

    Natürlich alles Zufälle.

  6. 6 vitzliputzli 3. Dezember 2009 um 18:51

    @ robin

    sag uns, wo du dich demnächst aufhälst, damit wir rechtzeitig mit der evakuierung beginnen können 😦

  7. 7 Prosemit 3. Dezember 2009 um 19:08

    @ Robin

    Für den Hobbykriminologen klingt das alles sehr verdächtig. Für den Leser Eurer Reise toll.

    Ich will eigentlich in letzter Zeit immer eine grosse Eisenbahnreise machen. Endlich mal mit viel Zeit. Mit dem Bluetrain wollte niemand mit (ich schrieb es glaube ich schon einmal) und mit der Transsibirischen Eisenbahn kann ich meine Frau leider auch nicht begeistern. Für mich so ein alter Wunschtraum, aber ich glaube, Frauen können damit weniger etwas anfangen.


Comments are currently closed.



Dezember 2009
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Blog Stats

  • 2.188.911 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: