Steinigung hat nichts mit Islam zu tun!

Unermüdlich werben unsere Poltiker für den Islam, der mit allen seinen fröhlichen Gesichtern, die zugegebenermaßen kaum unter Kopftuch, Burka oder Talibanrauschebart zu erkennen sind, fester Bestandteil Deutschlands wurde und freudig applaudieren wir jeder Moschee, die neu in Deutschland gebaut wird, wo progressive Imame die Aufklärung predigen und den Erwerb von Wissen und Bildung, nicht nur, wie man effektiv Bomben baut, da gibt es immer wieder Zeitungen, die nicht darauf verzichten können, Scheußlichkeiten um der Scheußlichkeiten willen ins Licht der Öffentlichkeiten zu zerren, ohne die Furcht, die Strafen zu erleiden, die Allah gewiß schon für sie vorgesehen hat.

Steinigung soll etwas mit Islam zu tun haben, verkündet das Hamburger Abendblatt, als Teil der Scharia, die bereits in unserem Lande angewendet wird, als Parallelrechtsprechung, gepriesen vom Rechtsausleger Professor Rohe, der mit seinem Namen bürgt, daß so etwas in der Zukunft unseres Landes nie und nimmer passieren wird, denn Islam ist nicht so. Und wir auch nicht.

So, daß er steinigt. Hände abhackt oder auspeitscht. Weshalb er uns gleich viel sympathischer ist und wenn in seinem Namen hin und wieder ein Mensch ermordet wird, oder ein halbes hundert in die Luft gesprengt, dann sollten wir uns immer vor Augen halten, Christen sind viel schlimmer, nur verstecken die ihre Leichen im Keller, statt sie, wie die ehrlichen Muslime, auf der Straße in ihrem Blute schwimmen zu lassen.

4 Responses to “Steinigung hat nichts mit Islam zu tun!”


  1. 1 Prosemit 14. Dezember 2009 um 07:52

    Steinigung befriedigt die niedrigen Instinkte zurückgebliebener Menschen. Dass auch in anderen Gesellschaften grausame Tötungsrituale üblich waren, ändert nichts daran, dass diese dem aufgeklärten Menschen unwürdig sind.

    Das so bereitwillige Zurückgehen in der Gesellschaftsgeschichte ist eine Folge dessen, dass sich viele von der modernen Gesellschaft überfordert fühlen. Auch in Deutschland kam die Aufklärung nicht in allen Köpfen an.

  2. 2 vitzliputzli 14. Dezember 2009 um 19:47

    wie kannst du denn schon wieder auf den islam, der doch nun wirklich nichts mit sich zu tun hat, einhacken?

    sind wir denn schon fertig mit büßen und schämen für den holocaust, die kolonien, das meucheln der varus´schen truppen, WK I-XIV und die klimadramaseuche?

    rechtgläubige dagegen sind natürlich nicht gehindert, allah´s gesetz auszuführen (was im dritten reich vermutlich gefehlt hat, war eine art sonnengebräunte scharia. dann wäre das eventuell historisch gesehen im bilde der neoreligiös-islamischen 68er alles glattgegangen)

    auf europa kommt zukünftig ein völlig neuartiges modernes islamisches strafrecht zu, daß auszugsweise etwas so aussieht:

    (Islamische Scharia 2009 in Iran)

    Art der Vollstreckung der hadd-Strafen

    Art. 98 – Wird eine Person zu mehreren hadd-Strafen verurteilt, so sind diese derart zu vollstrecken, daß keine von ihnen die Anwendung der anderen ausschließt; wird z.B. jemand zu Auspeitschung und Steinigung verurteilt, so muß zuerst die Auspeitschung vollstreckt werden und dann die Steinigung.

    Art. 99 – Wird der unerlaubte Geschlechtsverkehr einer Person, die muhsin ist, durch ihr Geständnis bewiesen, so muß bei der Steinigung der religiöse Richter den ersten Stein werfen, danach erst die anderen Anwesenden. Wurde der unerlaubte Geschlechtsverkehr durch Zeugen bewiesen, so müssen zuerst die Zeugen, danach der religiöse Richter und dann die anderen Anwesenden die Steine werfen.
    Erläuterung: Sind der Richter und die Zeugen nicht anwesend oder werfen sie den ersten Stein nicht, so hindert das die Vollstreckung der hadd-Strafe nicht. Diese muß in jedem Fall vollstreckt werden.

    Art. 100 – Die hadd-Strafe der Auspeitschung muß ein Mann, der sich eines unerlaubten Geschlechtsverkehrs schuldig gemacht hat, im Stehen und bis auf die Schamteile unbekleidet erleiden; die Peitschenhiebe werden auf seinen ganzen Körper außer auf Kopf, Gesicht und Schamteile geschlagen. Eine Frau, die sich eines unerlaubten Geschlechtsverkehrs schuldig gemacht hat, wird im Sitzen und bekleidet ausgepeitscht.

    Art. 101 – Der religiöse Richter soll die Bevölkerung vom Zeitpunkt der Vollstreckung einer hadd-Strafe unterrichten; bei der Vollstreckung der hadd-Strafe muß eine Anzahl von Gläubigen anwesend sein, die nicht weniger als drei betragen darf.

    Art. 102 – Bei der Steinigung wird der Mann bis unter den Gürtel und die Frau bis unter die Brust in eine Grube eingegraben. Dann wird die Steinigung vollstreckt.

    Art. 103 – Flieht der zur Steinigung Verurteilte aus der Grube, in die er gesteckt worden ist, so wird er, falls der unerlaubte Geschlechtsverkehr durch Zeugen bewiesen wurde, zur Vollstreckung zurückgebracht. Wurde dieser jedoch durch ein Geständnis bewiesen, so wird er nicht zurückgeholt.
    Erläuterung: Flieht dagegen der zur Auspeitschung Verurteilte, so wird er in jedem Fall zur Vollstreckung der hadd-Strafe der Auspeitschung zurückgeholt.

    Art. 104 – Die Steine dürfen bei einer Steinigung nicht so groß sein, daß die Person getötet wird, wenn sie von einem oder zwei davon getroffen wird und auch nicht so klein, daß man sie nicht mehr als Stein ansehen kann.

    http://www.igfm.de/Auszuege-aus-den-Strafgesetzen-der-Islamischen-Republik-Iran.593.0.html#content3007

  3. 3 Karl Eduard 14. Dezember 2009 um 19:51

    Die Frauen haben es gut, dürfen während des Peitschens sitzen. Gentlemen diese Ajatollahs.

  4. 4 vitzliputzli 14. Dezember 2009 um 21:05

    mir gefällt vor allem art 98 in all seiner weisheit oder frei nach MAO ZEH TUNG : den ersten schritt nicht vor dem zweiten tun!

    die sind einfach gut sortiert. selbst bei der richtigen reihenfolge werden keine dummen fehler gemacht wie bei uns:

    bei uns in deutschland dürfen die polizistenmörder (schuß mitten ins gesicht) schon nach ein paar wenigen dutzend monaten ihren ersten freigang kriegen können sollen.

    http://fact-fiction.net/?p=3424

    richtig wäre doch: zunächst lebenslang absitzen, wie im urteil bestimmt, und dann erst an der frischen luft spazierengehen.

    unsere dumme deutsche justiz würde ohne scharia vermutlich erst steinigen und dann freigängern und hafturlauben.

    deshalb hat allah art 98 zur richtigen und sogar folgerichtigen reihenfolge bestimmt.

    hut ab!


Comments are currently closed.



Dezember 2009
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Blog Stats

  • 2.155.544 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: