Archiv für 4. Januar 2010

Schnee fällt

Anerkennungs- und Empathiekultur

Ja, genau das ist es, was uns fehlt. So, Kenan Kolat, der uns Deutsche in warmen und herzlichen Worten auffordert, nicht länger unbegründete und völlig irrationale Furcht vor Muslimen zu haben, die plötzlich mit Schnellfeuergewehren um sich schiessen, versuchen, Flüssigkeiten im fliegenden Flugzeug zur Explosion zu bringen, Kofferbomben in Kölner Regionalbahnen abstellen oder einem Rabbi in Frankfurt unvermittelt in den Bauch stechen, wahlweise auch Sozialarbeitern, weil sie komisch gucken oder nicht weiter ausweichen können, weil einfach kein Platz mehr da ist, zum ausweichen.

Unbegründete und irrationale Furcht sei hier wirklich deplatziert, so Kenan Kolat. Auch der geschätzte indische Gastparlamentarier nannte die „islamophoben Tendenzen“ erschreckend. Wo Aljazeera, der muslimische Fernsehsender täglich von neuen wunderbaren Attentaten friedlicher Muslime berichtet, in denen sie wahllos Menschen ermorden, müsse sich niemand irrational gruseln, schliesslich würde das Leben jede Menge tatsächlicher Gründe liefern, beim Anblick vom Muslimen in Panik zu verfallen, die mit einem einen Doppeldeckerbus besteigen oder einen Transatlantikflug. Darum die Nacktscanner!

Dennoch sollten wir anerkennen, daß eine generelle Radikalisierung nicht festzustellen sei, so der indische Entwicklungsexperte in Sachen Demokratie, nicht jeder Muslim sei ein Terrorist, wenn auch die täglichen Bombenanschläge und Attentate und Morde wegen fehlender Ehre nicht auf das Konto der baskischen Separatisten gehen oder den militanten Flügel der DIE LINKE. Und das, so Kenan Kolat, sollten wir jetzt aber wirklich mal anerkennen, daß nicht jeder Muslim Terrorist ist!

Ob er dafür einen Ehrentag  für nichtterroristischer Muslime vorschlagen wird, als Feiertag für die Bundesrepublik, an dem wir Eingeborenen mit warmherzigen Gedanken all jenen Muslimen gedenken, die es bisher vermieden haben, sich auf den Pfad des Heiligen Krieges zu begeben, um in Privatinitiative, der freien Religionsausübung wegen, ein paar Leute zu ermorden, das liess Herr Kolat offen. Es wird aber kommen, das ist so sicher wie der Muezzinruf vom Minarett.

Mehr Anerkennung für Umar Farouq Abdelmutaleb

Schnee und Eis sind kein Indiz

Was Jeder schon geahnt hat, sich aber nie zu sagen wagte, weil es einfach eine Ketzerei ist, gegen die Klimagötter, Al Gore und Angela Merkel, Wetter und Klima sind etwas völlig verschiedenes. So stellen unsere Medien und die Klimareligionspropheten zwar zu Recht fest, daß ein warmer Frühling auf eine Erderwärmung hindeutet, die uns das Blut in den Adern kochen lässt, so wie sämtliche Eisbären dahinschmelzen, ein kalter Winter ist hingegen kein solches Indiz, denn Wetter ist Wetter und Klima ist Klima.

Im Südosten des Baikal-Einzugsgebietes ist die Lufttemperatur in der Nacht zum Donnerstag erstmals seit 36 Jahren auf minus 50 Grad gesunken.

So gelesen in der Leipziger Volkszeitung, wo ein Manfred Wendisch, Wissenschaftler eine weitere Enthüllung enhüllt: „Natürliche Klimaänderungen gab es schon immer. Seit fünf bis zehn Jahren gibt es aber eine zusätzliche, menschliche Komponente.“

Ob das die Gier der im ökologisch-industriellen Komplex Beschäftigten ist, die uns diese Weisheiten verklickern, um weitere Forschungs- und Steuergelder einer wundergläubigen Bevölkerung abzupressen, diese Vermutung liegt doch ziemlich nahe. Oder?

Der Schatz des Ablasses ist das Netz, mit dem man jetzt den Reichtum von Besitzenden fängt.

Und besitzen wir nicht alle noch etwas, das man diesen Klimaforschungsinstituten geben könnte, für ein gesichertes auskömmliches Leben? Ich glaube schon.

Ist doch völlig egal

Kohlendioxidbudget! Hat der Mann überhaupt Leute, die sich den Schwachsinn in langen Nächten erarbeiten oder fällt ihm so etwas spontan ein? Wieso hat noch keiner vom Sauerstoffbudget gesprochen und diese Sauerstoffverbraucher reduziert? Kohlenstoffkredit! Man fasst es ja nicht.


Blog Stats

  • 2.178.489 hits

Archiv