Alle Achtung

Wenn es eine Friedensbewegung gibt, dann kann man den Islam wirklich stolz als größte Friedensbewegung bezeichnen. Im Bemühen, Malaysia immer friedlicher zu machen, brannten Anhänger der größten Friedensbewegung bereits 8 Kirchen nieder und befinden sich damit in geistiger Übereinstimmung von Abgeordneten, wie zum Beispiel Claudia Roth, die gar nicht oft genug darauf hinweisen kann, wie verheerend sich Christentum für ein friedliches Zusammenleben der Völker auswirkt. Denken wir nur mal an die Kreuzigungen, die Kreuzzüge, das Verbrennen buckliger alter Frauen oder das forcierte Aussterben so wunderbarer Völker, deren Priester ihren Gefangenen das Herz bei lebendigem Leibe aus der Brust schnitten, was wir heute zutiefst bedauern, zu gern eiferte jede von ROTEN, GRÜNEN und SCHWARZEN okkupierte Stadt darum, wer baut die grösste Stufenpyramide zu Ehren Hutzlipochtlies.

Ob Frau Käßmann nun nach ihrem Talibanbesuch in Afghanistan auch Malaysia bereisen wird, um die dortigen Christen darauf hinzuweisen, daß  Muslime keinen Spaß verstehen, vermengt man die Religionen zu Hühnerkot, wie es deutsche Kirchenbedienstete praktizieren, wer weiß?

Islam ist Frieden und Feinstaub in der Luft

9 Responses to “Alle Achtung”


  1. 1 Ernie Souchak 12. Januar 2010 um 06:01

    Du gibst den richtigen Weg vor. Um unsere Politiker auf die Gefahren eines außer Rand und Band geratenen (frei flottierenden, nach Freud) Islams aufmerksam zu machen, muss der Fokus auf die durch den Islam entstehende Feinstaubbelastung und andere Grausamkeiten gegen Göttin Gaia gerichtet werden. Das könnte klappen!

  2. 2 Karl Eduard 12. Januar 2010 um 07:35

    Die Erde weint um diese Menschen, die ohne Dunstabzugshauben beim Verbrennen von Kirchen, in Deutschland wahlweise auch Autos, einfach den Planeten vergiften, Dr. Who hat uns gewarnt!

  3. 3 Prosemit 12. Januar 2010 um 07:39

    Weiss jemand, wo die nächste Lichterkette stattfindet? Habe noch ein paar Kerzen übrig. Hat Merkel schon protestiert?

  4. 4 Karl Eduard 12. Januar 2010 um 07:44

    Wenn der nächste Jahrmillionenschneesturm kommt, also so weit zurück, wie unsere Wetterfrösche bereits unter den Trilobiten unerkannt beobachteten, wirst Du für jede Kerze und jeden Hamster im Haus dankbar sein.

  5. 5 Wilhelm Entenmann 12. Januar 2010 um 08:02

    …aber eine schöne Musik machen sie schon,
    diese MuesliMuselhippies, gell?

  6. 6 Geier 12. Januar 2010 um 09:22

    Lieber Karl-Eduard, ich weiß ja nun nicht so genau, ob Gott (nicht nur so als Idee, sondern tatsächlich als persönlicher Erschaffer und Lenker und endlich auch Richter) in Deinem Denken Platz hat, aber wenn ich mal den Gedanken weiterspinne, den Du mit den südamerikanischen Herzenspriestern ins Spiel gebracht hast, dann stellt sich (mir zumindest) die Frage:
    Wenn man es als Gericht Gottes bezeichnen kann, daß diese »Kulturen«, die ihre Gefangenen in der von Dir erwähnten Weise ihren Götzen opferten, von katholischen Horden überrannt und vernichtet wurden, ist es dann vielleicht auch ein Gericht Gottes, daß eine Kultur wie die westliche, die die eigenen Kinder so behandelt, wie die frühen Südamerikaner ihre Gefangenen, von den islamischen Horden überrannt und vernichtet wird? Wir reden hier weltweit von 40 Millionen Toten im Jahr.
    Das Extrembeispiel ist ja die besonders barbarische sog. »Teilgeburtsabtreibung«, die lange in Amerika praktiziert wurde und auf der Rechtsaussage beruht, daß der Fötus sich in der Entscheidungsgewalt der Mutter befände, solange sein Kopf die Mutter nicht verlassen hat. Aus diesem Grund wurde die Geburt mit weheneinleitenden Mitteln eingeleitet, das Kind im Mutterleib ggf. gedreht und an den Beinen bis zum Hals herausgezogen. Dem Kind wurde dann das Hirn punktiert und ausgesaugt, so daß es starb. Dann wurde es ganz herausgezogen. 2003, unter George Bush, wurde dies endlich durch Bundesgesetz verboten.
    Aber auch andere (auch deutsche) Abtreibungsarten sind nicht wesentlich humaner und dem Herausschneiden des Herzens bei vollem Bewußtsein durchaus zu vergleichen. Auch hier ist das Motiv letztlich Götzendienst, auch wenn der Götze nicht Huitzilopochtli heißt, sondern Lebensstandard oder Bequemlichkeit. Wie lange kann eine Civilisation solches praktizieren, bis sie zusammenbricht?
    Hier gibt es weitere Informationen, die mit dem Thema zusammenhängen und hier bunte Bilder (bitte erst ab 18 anklicken).

  7. 7 Karl Eduard 12. Januar 2010 um 09:39

    Gott tut, was immer er tut, weil sein Wirken ja bekanntlich unerforschlich ist.

  8. 8 ostseestadion 12. Januar 2010 um 14:45

    ist zwar noch ein bisschen hin. aber …
    in deutschland bitte drauf achten, um bußgelder vom ordnungsamt zu vermeiden, dass lediglich im märz und oktober, verbrannt werden darf.

  9. 9 Peter Niedermann 12. Januar 2010 um 21:01

    Du meine Güte, ich liebe dieses Gesocks. Nur Claudia Fatima Roth liebe ich noch mehr.

    Appeasement, wohin man schaut, wir nehmen alles tatenlos hin, und der zarte Guido Westerwelle umarmt bereits den Erdogan. Neville Chamberlain lässt grüssen.


Comments are currently closed.



Blog Stats

  • 2.178.500 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: