Archiv für 14. Januar 2010

Schöne Erfolge

islamischer Friedfertigkeit verzeichnet Pakistan. Dort ermordeten friedfertige und tolerante Muslime im vergangenen Jahr mehr Menschen, darunter auch friedfertige und tolerante Muslime, als im vorvorigen Jahr, vorvorvorigem Jahr und im Jahr davor.

Wer jetzt noch unbegründet und irrational, ja, vielleicht sogar krankhafte Angst vorm Islam verspürt, der ist wirklich total bescheuert.

Liste der großen Initiativen

forcierter muslimischer Friedensbemühungen, denen deshalb unsere ganze Dankbarkeit gilt. Doch wie vergelten wir es ihnen? In dem wir sie vor die unlösbare Aufgabe stellen, in Deutschland Deutsch zu sprechen und unsere Gesetze einzuhalten. Da müssen sie sich ja  provoziert fühlen. Oder nicht?

Schweinegrippe tötet unvermindert

so wie Kälte, Glatteis oder Tornados. Dennoch ist das Thema irgendwie aus den Schlagzeilen verschwunden. Kein Wunder, sind doch die meisten Journalisten längst dieser furchtbaren Krankheit erlegen und nur freiwillige Hauptschüler, die mal irgendwas mit Medien machen wollen, halten das Notstromaggregat am Laufen. Und eine Frage bewegt uns alle, nach dem wir die Toten rausgebracht haben, auf die Strasse, um sie dort wenden zu lassen, dürfen Pharmakonzerne Gewinne machen oder sollten sie, wie Journalisten oder Vorsitzende von Irgendwas, völlig unentgeltlich zum Wohle der verbliebenen Menschheit arbeiten? So wie Andrea Nahles, zum Beispiel, oder Oskar Lafontaine, die tun das alles ja auch nur aus Idealismus und spenden ihre Bezüge sofort irgendeiner Befreiungsbewegung, die andere Leute vom Leben befreit.

Die Letzten ihrer Art

Rettet die Plattentektonik

Wer gelacht hat, als ich schrieb, die Erderwärmung führte zu Erdbeben, bitte, hier ist der Beweis, eine Wetterfröschin beim Aljazeera erklärt, warum sich die Platten verschieben.

Na gut, warum auch nicht? Bei uns erklären ja auch Leute, die ihr ganzes Leben nur Klassenkampf betrieben haben, seit den Kinderschuhen, nie arbeiteten, falls man das Organisieren von Brand und Terror oder Plakate und Transparente kleben, als Arbeit bezeichnen will, in der Schule, im Studium, das sie irgendwann abbrachen, um in ihrer Partei Sprecher für irgendwas zu werden,  wie der Arbeiter, Angestellte, Freiberufler, Bauer oder Manager zu leben hat, damit es sozial gerecht zugeht.

Warum also auch nicht? Wenn wir nur tüchtig den CO2-Ausstoß gerade bei diesen Leuten beschränken, gibt es bald auch keine  Vulkanausbrüche mehr. Na Gott sei Dank! Wäre das nicht eine wunderbare Initiative, alle menschengemachter Klimawandel-Gläubige hielten mal für zehn Minuten die Luft an und ihr CO2 zurück? Ich meine schon.

Wenn es aber darum geht, persönliche Einschränkungen hinzunehmen, die man nicht per Ablaß kompensieren kann, dann sieht es freilich wieder mau aus, mit dem Idealismus.

Haiti ist von Platten umzingelt

Die Dominikanische Republik, wie der ehrenwerte Kommentator Prosemit schrieb, freilich auch, doch die haben ein Erdverschiebungsabwehrsystem. Schweinerei!

Die Vergewaltigung Ostpreussens

Wäre es nach General Friedrich Hossbach gegangen, der die 4. Armee führte, so hätte man den größten Teil der Bevölkerung evakuiert, um auch die Truppe davor zu bewahren, während des Kampfes den Flüchtlingen in die Quere zu kommen. Was der Bevölkerung an Schrecklichem drohte, hatten die Gräueltaten von Nemmersdorf*** vor Augen geführt. Doch Gauleiter Erich Koch lehnte eine Räumung strikt ab und begründete dies mit der Bewahrung der Wehrmoral.

***

Keine Opfer

Weswegen ihrer, oder der nach dem Krieg Vertrieben und Erschlagenen zu gedenken, purer Revanchismus ist und kein Erinnern an Menschen, die einst liebten, lachten und lebten. Das ist die humanistische Ideologie, die unsere Antifaschisten verbreiten, die heute immer noch zweier Leichen gedenken, die Deutschland, nach dem ersten Weltkriege, in einen blutigen Bürgerkrieg zu stürzen  trachteten. Das sind die Helden, die die Redaktionen der Medien beherrschen. Erschlagene Deutsche? Eine Wohltat für die Welt. Und so berichten sie auch täglich.

Steter Tropfen

Was Fontane schon anmerkte, unsere heutigen Medien und Politiker aber bis zur Perfektion entwickelten, daß es dem Goebbels eine Freude wäre oder jeglichem kommunistischen oder Klimaagitator:

Ein Wassertropfen ist ein kleines harmloses Ding, aber fortwährend fallende Tropfen nutzen den härtesten Stein ab, und fortwährende fallende Wassertropfen waren die wirksamste Folter der Inquisition. Ebenso giebt es kein besseres Mittel, um geglaubt zu werden, als wenn man eine Sache fort und fort wiederholt. Gleichviel, ob es von Anfang an falsch war gleichviel, ob es hundert mal widerlegt worden, sprecht es nur keck immer wieder aus. Die Leute glauben schließlich, was sie so oft hören, ja, es kann sogar kommen, daß derjenige, der es behauptet, selbst daran glaubt.

So geht es auch mit den politischen Formeln: wiederholt sie nur oft und keck, und die Anderen werden sie euch nachsprechen, und durch bloßes Nachsprechen dahin gelangen, sie zu glauben und sich einzubilden, daß sie dieselben verstehen. Auf diese Weise sind Worte mächtiger als Thaten. Theodor Fontane. ( Der Krieg gegen Frankreich 1870 – 1871)

Inzwischen liest man immer öfter von jungen Menschen Beiträge, die geistig gerade mal den Eierschalen entschlüpft sind, die aber voller Inbrunst versichern, jetzt müssten die Politiker der Welt aber schleunigst nach Kopenhagen zurückkehren, sonst wäre die Zukunft der Erde im Arsch. Da kann man nur noch feststellen, daß die Gehirnwäsche, wie sie die Medien Tag für Tag vornehmen oder die Lehrer, Politiker und anderen Medien, hervorragende Resultate erzielt. Einen Unterschied zwischen sozialistischem Staatsfernsehen und Öffentlich Rechtlichen gibt es nur noch in der ideologischen Ausrichtung. Hier erkämpft der Sozialismus die Zukunft, dort die Deindustrialisierung Deutschlands. Hier heißt es, alles für das Wohl des Volkes, dort, es geht um die Rettung des Planeten. Womit sie sich auch in Übereinstimmung mit den Rockern für den Frieden in der DDR befinden, da weinte die Erde auch bittere Tränen, kein Wunder, das wir das als Kanzlerin der Herzen bekommen haben.

Steter Tropfen

Natürlich war das ein Klassenkampflied gegen die  Neutronenbewaffnung Amerikas und die Aufstellung der Pershings. Sowjetische SS-20 Atomraketen waren dagegen gut und friedvoll und hätten keinen Schaden in Mitteleuropa angerichtet. Aber schön wars doch, nicht?


Neueste Kommentare

Penny & Lane bei Endlich wieder Kriech
vitzli bei Endlich wieder Kriech
Tante Lisa bei Nach der Prüfung
Onkel Peter bei Hungersteine – Klimawand…
hildesvin bei Germania
Waffenstudent bei Germania
Tante Lisa bei Seemannsgarn
Tante Lisa bei Seemannsgarn
Waffenstudent bei Wann verlernen die Idioten das…
Tante Lisa bei Seemannsgarn

Blog Stats

  • 2.288.959 hits

Archiv