Unser Schusselchen

Was dabei herauskommt, wenn Leute, die von Tuten und von Blasen keine Ahnung haben, wie auch davon, daß sie von Amtes wegen für das Wohl des deutschen Volkes zu ARBEITEN schworen, statt für das der Palästinenser, der Albaner im Kosovo oder der Nachfahren der stolzen Osmanen, unbeirrt am Thermostat der Erde herumfummeln, um eine Abkühlung herbeizuführen, während ihnen ein Haufen korrupter Bastarde mit selbstgefälschten Forschungsergebnissen zur Hand geht, sieht man derzeit schön auf den Straßen der Republik.

Nicht nur die Autos versagen den Dienst, die uns doch in die Fabriken, in die Schiffe und in den Schacht bringen sollen,  wo wir dann unverzagt die Mittel erarbeiten, die die Nationale Front fröhlich zum Fenster hinauswirft, wobei sie nicht versäumt, den Arbeitenden genug zu lassen, damit sie auch am folgenden Tag frisch weiterarbeiten können, auch Fahrradfahrer müssen ihre Räder, wollen sie besonders umweltfreundlich, wie Herr Ströbele, die letzten Meter zum Reichtag radeln,  aus den Gletschern meisseln.

Die merkelgemachte Erderwärmung hält das Land weiter im eisigen Griff, während Schellnhuber und seine fröhliche Klimadatenfälscherbande erklärt, gerade das sei das letzte Indiz, wird es kälter, wird es eigentlich wärmer. Genauso könnte man sagen, je finsterer es in den Köpfen unserer Avantgarde wird, desto heller brennt dort das Licht im Oberstübchen, obwohl dort schon lange keines mehr gesichtet wurde, nach der praktischen Politik zu urteilen, die sie so verzapfen.

Kälte im Winter hat eben nichts mit einer Veränderung des Klimas zu tun, während wir sicher sein werden, kaum läßt der Frühling die ersten Knospen platzen, erwärmt sich die Erde, an den Thermometern lässt es sich nachverfolgen, Zeit, eine neue Paniksteuer zu erheben, und die Taliban materiell anzureizen.

Wer würde aber jetzt gerade nicht gerne aufs Heizen verzichten, ohne sich den Arsch abzufrieren? Draussen aber liegen die Erfrorenen Zuhauf, erschütternde Bilder aus den Zoos zeigen zitternde Eisbären, die die wenigen Besucher, die sich im Eingang irrten, um warme Wintersachen angehen.  Der kälteste Tag  des Jahres, so titeln die Zeitungen, dabei sind doch mindestens noch 300 Tage ergebnisoffen. Oder?

Und bevor wir nun alle „the day after tomorrow“-mässig von Felsbrocken erschlagen werden, die von wer weiß was für Motiven getrieben werden, ihre heimische Felswand zu verlassen, kann nicht bitte mal jemand diese Frau stoppen, die für die Kältetoten verantwortlich ist, so, wie sie sich ja auch wegen der Pol- und Himalayagletscherschmelzen Ertrunkenen verantwortlich fühlt? Das wäre sicherlich auch im Sinne seiner Heizkostenrechnung. Oder?

Zuhause bleiben und beten

8 Antworten to “Unser Schusselchen”


  1. 1 Prosemit 27. Januar 2010 um 06:43

    Den Trick, wieso es kälter wird, weil es wärmer wird, haben viele noch nicht begriffen. Deswegen wird sich die öffentliche Bewusstseinsbildung in den nächsten Wochen darauf konzentrieren, zu erklären, wieso die Kaltluft von der Arktis fliesst, gerade weil es dort wärmer wird. Und wenn es diesen Sommer auch wieder kälter wird wie im letzten Jahr, ist dies der endgültige Beweis, dass die Sahara im Hitzetod sterben wird, weil nicht genügend von der heissen Luft zu uns abfliessen kann, weil es bei uns wärmer, anstatt kälter… Ich glaube, ich habe das auch nicht ganz verstanden. Ich muss noch einmal Schellnhuber fragen wie das mit dem CO2 ist. Hoffentlich weiss er seine letzte Antwort noch.

  2. 2 Hannes v. K 27. Januar 2010 um 07:58

    Ich frage mich, warum der verehrte Blogbetreiber ach so lamentiert?
    Klima ist kein einfach Ding. Als Laie stellt man sich das viel zu einfach vor.
    ( Da ein Schräubchen drehen, dort ein Rädchen justieren und fertig ist die Klimalaube). Nein, gut Ding will Weile haben.
    Unsere Kanzleuse Kanzlerette macht das schon richtig. Hat halt ein bisserl übertrieben mit dem Stoppen der Erderwärmung. Der gute Wille zählt und wenn wir uns noch so sehr den Arsch abfrieren. Sie wird es schon richten. Ich bin da voller Hoffnung und Vertrauen.
    „Weiter so Angela, du machst das schon“. „
    Einfach mal ein Rädelchen zurückdrehen“.
    „Nur Mut“.
    Auch wenn hier in Bayern heute morgen ein Eisbär vorwurfsvoll an mein Küchenfenster klopfte.
    Ich geh jetzt ein Wildschwein erlegen.

  3. 3 Karl Eduard 27. Januar 2010 um 08:17

    Weil er es kann. Lamentieren.

  4. 4 Prosemit 27. Januar 2010 um 09:09

    Unglaublich!

    Regieren erklären auf Idiotenniveau.

    Eine mir bisher (glücklicherweise) unbekannt offizielle Seite der Bundesregierung schreibt Unfuf für Kinder…

    „regierenkapieren.de“ nennt sich „Die junge Seite der Bundesregierung“

    Frau Merkel kämpft fürs Klima

    http://www.regierenkapieren.de/Webs/KW/Content/DE/Artikel/2009/10-12/2009-12-02-kopenhagen-klimakonferenz.html

    Auf einer Seite über Kopenhagen, ja dort wo unsere Klimakanzlerin für die Rettung der Welt kämpfte, steht – bisher unkorrigiert :

    Ganz unterschiedliche Interessen müssen auf dem Gipfel vereinbart werden. Da gibt es zum Beispiel folgendes Problem: Die reichen Industrieländer haben das Klima im letzten Jahrhundert durch ihre Abgase stark verschmutzt.

    Jetzt kann man sogar schon „das Klima verschmutzen“.

    und weiter

    Das ist gut so, denn die Zeit drängt: Bis 2050 darf sich die Erde nicht mehr als um zwei Grad erwärmt haben. Ansonsten drohen Naturkatastrophen, wie Überschwemmungen oder Wirbelstürme.

    Steuergelder für Schrott…

  5. 5 Karl Eduard 27. Januar 2010 um 09:26

    Ha, ich dachte, die wendet sich an die erwachsenen Kanzlerinnenzuschauer.

  6. 6 ppq 27. Januar 2010 um 11:20

    Die zwei Grad stehen und bisher liegen wir im Plan. Kopenhagen war nicht umsonst – seitdem geht es bergab mit der Erwärmung!!

  7. 7 netzwerkrecherche 27. Januar 2010 um 11:25

    Gestern nacht traf es wieder so einen armen Obdachlosen, der den Verkündungen unserer Klimakanzlerin von der Erderwärmung getreu vertraute und sich zitternd auf die Erde legte, um sich zu wärmen.

    Man fand ihn heute morgen, niemand konnte ihm mehr helfen. Gott habe ihn selig. Wieder ein Opfer der Klimakatastrophe.

  8. 8 Karl Eduard 27. Januar 2010 um 11:37

    Das aber hoffendlich nicht umsonst war.

    @ppq

    Hauptsache kein Gegenplan.


Comments are currently closed.



Neueste Kommentare

Penny & Lane bei Endlich wieder Kriech
vitzli bei Endlich wieder Kriech
Tante Lisa bei Nach der Prüfung
Onkel Peter bei Hungersteine – Klimawand…
hildesvin bei Germania
Waffenstudent bei Germania
Tante Lisa bei Seemannsgarn
Tante Lisa bei Seemannsgarn
Waffenstudent bei Wann verlernen die Idioten das…
Tante Lisa bei Seemannsgarn

Blog Stats

  • 2.285.267 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: