Einerseits und andererseits

Nach einem Brandanschlag auf das Haus der Demokratie in Zossen, verspricht Innenminister Rainer Speer Unglaubliches:

Jeder könne sich auch künftig darauf verlassen, dass in Brandenburg mit aller Konsequenz gegen extremistische Gewalt vorgegangen werde.

Die Betroffenen des Brandanschlages – die Bürgerinitiative „Zossen zeigt Gesicht“ und der Verein „Bildung und Aufklärung Zossen“ kündigten an, ihr Engagement für Demokratie und gegen Rechtsextremismus zu verstärken.

Und distanzierten sich damit zugleich vom SPD-Mann. Natürlich habe man keineswegs vor, gegen alle Formen extremistischer Gewalt zu kämpfen. Schliesslich wolle man sich ja nicht verzetteln und Geld würde es dafür auch nicht geben. Was wir sehr gut verstehen können.

Wir sind betroffen

5 Responses to “Einerseits und andererseits”


  1. 1 Prosemit 1. Februar 2010 um 07:18

    Der Kampf gegen Rechts muss mit brutalsmöglicher Kraft geführt werden. Geld darf in diesem wichtige Fall keine Rolle spielen. Der Kampf gegen Rechts adelt jede noch so hohe Steuer. Gründet hundert, nein tausend, nein Millionen Zellen des aktiven Kampfes gegen Rechts. Vowärts bis zum Sieg der linken Kämpfer. Vinceremos! Rot ist die Sonne und die Morgenröte des Ostens! Ho Ho Ho Chi Minh! Avanti o popolo, alla riscossa, Bandiera rossa, Bandiera rossa!

    Uups, sorry, tut mir leid, mir sind wieder die Pferde durchgegangen. ABer nichts wühlt einen Revolutionär mehr auf, als der Kampf für die gerechte Sache auf den Barrikaden und auf den Leichen der Reaktion.

  2. 2 Unfassbarer 1. Februar 2010 um 12:35

    @Prosemit

    Du must dich nicht entschuldigen, wir lieben dich doch alle !

    Es dürfte mittlerweile jedermann bekannt sein: Den Kampf gegen rechts in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf. Jawohl.

  3. 3 netzwerkrecherche 1. Februar 2010 um 12:57

    Das sozialistische Kollektiv muß vereint gegen den Faschismus kämpfen, um dem Fortschritt Bahn zu brechen! Denn die Geschichte der Menschheit gliedert sich in verschiedene Gesellschaftssysteme, von denen eines fortschrittlicher ist als das vorangegangene:

    * Urgesellschaft
    * Sklavenhaltergesellschaft
    * Feudalismus
    * Kapitalismus
    * Antirechtsismus (1)
    * Sozialismus
    * Kommunismus

    Der Übergang von einer in die nächste Gesellschaftsformation war zwangsläufig und hing vom Stand der Produktivkräfte ab.
    http://www.dkp-darmstadt.de/service/was-ist-sozialismus.htm

    (1) Hinzugefügt.

  4. 4 Karl Eduard 1. Februar 2010 um 13:03

    Ja. Das ist Grundlagenwissen. 🙂

  5. 5 Prosemit 1. Februar 2010 um 13:20

    Ahhh! Kenner der Materie.

    Compañeros, Wissen ist der Unterbau der Kenntnis sagte der grosse Vorsitzende Mao und „seid lernbereit wie die Gladiolenblüte“! Der Antirechtsismus kann nur gedeien, wenn die verotteten Wurzeln absterben, getreu dem Spruch des unsterblichen Lín Biāo in seinem Aufruf vom 15. Mai 1956 : „nur die Wurzel ohne Zweige kann der Genosse ausreissen“.

    Ähem, Lín Biāo war jetzt glaube ich verkehrt oder?


Comments are currently closed.



Blog Stats

  • 2.183.822 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: