Archiv für 4. Februar 2010

Vorm Krieg war alles noch heil

Schlimmes Wehklagen, seitdem die caritative Hilfsorganisation Hamas die faktische Herrschaft im Gaza-Streifen ausübt. Natürlich muß nun Israel die Gazaiten mit sauberem Trinkwasser versorgen, denn es hat schliesslich den Gaza-Streifen okkupiert, während es sich von seinen Handlangern, der Hamas, mit selbstgebastelten Seeminen angreifen lässt. Liegt in der Argumentation irgendeine Logik? Muss es auch nicht.

Wasser für Gaza

Die 5. Kolonne

Der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof ist auf dem Gebiet des Staatsschutzes die oberste Strafverfolgungsbehörde der Bundesrepublik Deutschland. Er übt das Amt des Staatsanwalts in allen schwerwiegenden Staatsschutzstrafsachen aus, die die innere oder äußere Sicherheit in besonderem Maße berühren. So das Amt auf seiner Internetseite.

Wie sich beim Sauerlandprozess zeigt,  ist es aber auch noch oberste Autorität, den Islam betreffend, und rührend besorgt um den Eindruck, den Unsere Menschen von einer Religion erhalten könnten, deren frisch Konvertierte  in militärische Ausbildungslager reisen, um dort zu lernen, wie man mit Autobomben schwere Anschläge auf US-Kasernen, Flughäfen und Diskotheken in Deutschland  begeht.

Einer dieser selbsternannten Religionswächter ist der Bundesanwalt Volker Brinkmann, der zwar einerseits einräumt, die vier Angeklagten seien von einem unbändigen Hass und Freude am Massenmord getrieben gewesen und hätten auch vor der Tötung unschuldiger Frauen und Kinder nicht zurückgeschreckt, das hätte aber keineswegs etwas mit dem Islam zu tun, denn:

Die Angeklagten haben dem Islam geschadet. Sie haben den Vorbehalten gegen die zweitgrößte Religionsgemeinschaft der Welt neue Nahrung gegeben.

Was gewiss das grössere Verbrechen ist, als sich darauf vorzubereiten, in Deutschland Bomben zu zünden, deren Sprengkraft um ein Vielfaches über denen der Bomben gelegen hätte, die Islamisten 2005 in London zündeten. So der verbeamtete Islamerklärer.

Wie sehr er Recht damit hat, daß nur wenige Muslime die wahabitisch-fundamentalistischen Ansichten der Terroristen teilen, demonstriert in überzeugender Weise die deutschsprachige Seite Muslime gegen den Terror, die in den 6 Jahren ihres freudlosen Bestehens bereits 1471 Unterzeichner gefunden hat, ein ähnlich großer Erfolg wie die Internetseite SS gegen Judenverfolgung, hätte es das Internet denn bereits schon gegeben.

Wie Bundesanwalt Volker Brinkmann  allerdings darauf kommt, die Angeklagten hätten dem Islam geschadet, das ist alleine sein ganz persönliches und großes Geheimnis, dem wir an dieser Stelle auch nicht weiter nachspüren wollen.

Schön aber zu sehen, wie sehr die obersten Behörden unseres Landes bereits infiltriert sind. Und demnächst erfolgt ganz gewiss eine Einlassung, wie die Rote Armee Fraktion mit ihren Morden und Anschlägen, oder die Angreifer auf die Polizeiwachen in Berlin oder Hamburg, die Steineschmeisser und Autoverbrenner, der Idee des Marxismus-Leninismus schaden würden, die Mehrheit der Anhänger der DIE LINKE wolle im Grunde nur ihr gemütliches bedingungsloses Grundeinkommen, den Flachbildfernseher, ein neues Auto und ansonsten in Ruhe gelassen werden. Und da kann doch niemand etwas dagegen sagen. Oder? Passend dazu tickerte es:

Erneut haben Unbekannte einen Anschlag auf ein Gebäude in Berlin verübt. Am Haus der Wirtschaft in Berlin- Charlottenburg explodierte am Morgen eine Gaskartusche. Die Täter kommen laut Polizei vermutlich aus der linksextremistischen Szene. Im Haus der Wirtschaft haben die Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg e.V. und andere Wirtschaftsverbände ihren Sitz. In der Nacht zu Dienstag hatte es einen ähnlichen Anschlag auf die Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin gegeben.

Was uns nur in der Hinsicht beunruhigen sollte, daß diese eben ihren Marx nicht verstanden haben.

Terror ist Liebe


Blog Stats

  • 2.183.817 hits

Archiv