Archiv für 23. Februar 2010

Ja was tut es denn da?

Ein 24-jähriger Afghane hat zugegeben, einen Selbstmordanschlag auf die New Yorker U-Bahn geplant zu haben. „Ich wollte mich opfern, (und andere Menschen gleich mit) um darauf aufmerksam zu machen, was das amerikanische Militär in Afghanistan tut“, sagte Najibullah Zazi am Montag in einer Gerichtsverhandlung im New Yorker Stadtteil Brooklyn. Nach amerikanischen Medienberichten bekannte er sich der Verschwörung zum Mord, der Verschwörung zur Zündung einer Bombe und der Unterstützung des Terrorismus für schuldig. Der Mann erklärte, er habe zum (Gedenken an den) achten Jahrestag des Terrorangriffs vom 11. September 2001 seine Bombe in der Subway zünden wollen.

Natürlich sind Unsere Muslime und Afghanen nicht so, weswegen sich bei uns auch jeder, der sich Journalist nennt und sein Brot mit Desinformation und dem Belügen seiner Leser verdient, dafür in die Bresche wirft, daß Muslime, die sich intensiv damit beschäftigen, andere Leute in Privatinitiative umzubringen, keine Muslime sind. Als hätten die das zu entscheiden!

Hat übrigens schon mal jemand von denselben Schmieranten gelesen, Christen, die Heranwachsende befummeln und sexuell benutzen, wären eigentlich gar keine Christen, denn Christentum wäre nicht so, es wäre keinesfalls diese Art von  Kinderliebe, ausserdem stünde das nicht in der Bibel? Ich nicht, was bestimmt nur daran liegt, daß ich nicht den ganzen Tag Zeit habe, Zeitung zu lesen. Leider.

Ähnlich erstaunlich für westlich Zivilisierte ist, daß sich dieser Afghane inmitten ziviler Menschen in die Luft sprengen wollte, was aber auch nur wiederum für uns erstaunlich ist, gelten doch nur in Augen christlich und humanistisch Domestizierter Nichtmilitärs als unschuldig und zu schonen, in den Augen der Muslime gelten nur die Frauen und Kinder der Muslime als verschonenswert und wen es dann trifft, ja, dann hat Allah es eben so gewollt. Und schön, wie sich das in Deutschland immer mehr ausbreitet, offenbar wetteifert jeder Ort darum, wer züchtet die meisten Attentäter heran, wenn sogar schon Entwürfe für Moscheeneubauten in Orten, in die nicht mal Sindbad der Seefahrer seinen Fuß setzte, mit Preisgeldern ausgelobt werden. Die müssen dann für ihre Demonstrationen auch nicht so weit laufen. Was wiederum gut für die Umwelt ist.

Natürlich könnte jetzt auch jemand fragen, wieso dieser Mensch, der doch schon so lange in Amerika lebt, daß Maria Böhmer ihn als Integrationsbeispiel präsentieren würde und Horst Köhler stolz auf ihn wäre,  sich nicht einfach in die Luft sprengt, um ein Zeichen gegen die Taliban zu setzen, die doch tatsächlich die Ursache dafür sind, daß Afghanistan nicht friedlich archaisch weiter gesellschaftlich dahindümpelt, wie es schon zu Alexander des großen Zeiten dahindümpelte aber niemand kommt darauf. Jedenfalls niemand von der Qualitätspresse. Anscheinend sind solche Recken ja einverstanden damit, daß der Analphabetismus in Afghanistan seine Heimstatt behält und die Frauen schön im Hause bleiben. Gerade Journalistinnen entwickeln in dieser Beziehung ein ungeahntes Mitleiden. Wie gerne wären sie unter der Burka oder würden den ganzen Tag im Haus verbringen, statt sich neue Rechtfertigungen aus den Fingern zu saugen, warum die Vergewaltigung Fünfzehnjähriger durch Südländer nichts mit der südländischen Kultur und Religion zu tun haben.

Womit sie natürlich in Übereinstimmung mit der DIE LINKE sind. Die plakatieren doch andauernd „Freie Fahrt für Taliban“, natürlich in anderen Worten. Und das ist die Partei der Zukunft, die das Menschenrecht erkämpft? Muslime und Frauen natürlich ausgeschlossen. Jeder soll so rückständig leben, wie es der Koranschüler will. Da fanden sich ja auch schon Übereinstimmungen mit Pol Pot, der das Glück der Menschen, auf primitiver Ebene zu leben,  dadurch durchsetzte, daß er sie von seinen Genossen mit der Hacke erschlagen liess.

Jedenfalls, auch, wenn die Polizei derzeit wieder Menschen mit dschihadistischem Hintergrund in Deutschland festgenommen hat, muß sich wirklich keiner unbegründet und irrational, ja, vielleicht sogar krankhaft vorm Islam gruseln, der Leute hervorbringt, die sich sagen, morgen geh ich mal ein Zeichen setzen, steige in die U-Bahn und bringe alle Leute um, die mit mir im Abteil sitzen und vielleicht noch mehr, das wird Oskar Lafontain gefallen, wo der doch auch immer gegen das wettert, was Amerika in Afghanistan tut. Keiner muß das, denn dann wäre er wirklich bescheuert.


Blog Stats

  • 2.156.418 hits

Archiv