Archiv für 15. März 2010

Unterm Deckmantel des Innenministers

Schwerer Verfassungsbruch in Dessau. Deutsche Polizisten schützen wieder einmal die Faschisten und müssen Bürger von der Straße tragen, um Platz für die Braunen Bataillone zu schaffen, die da herangetrauert kommen, weil sie der Opfer der Bombenangriffe gedenken, sagen sie, die vor 65 Jahren unter englischen und amerikanischen Bomben fielen und das ist etwas ganz anderes als die Opfer amerikanischer Bomben in, sagen wir mal, Afghanistan. Denen die Sympathie der Linken gehört, weil sie Opfer eines verbrecherischen imperialistischen Krieges sind, während die Dessauer Rüstungsarbeiter und ihre totgebombten Familien es nicht sind. Opfer des imperialistischen Krieges. Sie hätten ja auch die Arbeit in den Flugzeugwerken hinschmeissen können, die Opfer,  und von Hartz IV leben, dann wären sie heute Widerstandskämpfer, deren Zahl von Tag zu Tag wächst. Diese Option hatten die KZ-Häftlinge freilich nicht und auch nicht die Zwangsarbeiter, die unter Zwang an den Flugzeugen und dem Zyklon B basteln mußten und deshalb den Tod verdient hatten.

Und wieder einmal flaggt eine Stadt Bunt statt Braun, was natürlich heisst, Halligalli statt Nachdenken. Jubel, Trubel, Heiterkeit ist auch einfacher als sich damit auseinanderzusetzen, ob die Bombardierung afghanischer Benzinklauer, inklusive der Frauen und Kinder nun ein Verbrechen gegen die Koranschüler ist und warum die Bombardierung Dessaus es nicht sein soll, bei der neben Blogwarten, Ohrenbläsern, verkommenen Zeitungsschmiranten, Denunzianten und nationalsozialistischen Funktionsträgern jede Menge unschuldiger Leute erschlagen wurden. Ja aber hätte man den benzinsüchtigen Taliban nicht die Tanklaster lassen sollen, deren Fahrern sie vorher fachgerecht die Hälse durchschnitten? Auf ihr Versprechen hin, das Benzin nur zum Heizen zu verwenden? Und die nationalen Sozialisten, die wie die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands, der Herr Hövelmann auch angehörte, die alleinige Regierungspartei stellten, waren sie nicht einfach nur fanatische Sammler von Flugzeugen, die ihre Lebensart zu verteidigen trachteten? Wie die Koranschüler auch, die Indien und Pakistan angreifen oder die Südgrenzen der ehemaligen Sowjetrepubliken? Muß man deshalb gleich Bomben werfen? Aber ja doch! Und Scheiß auf Oma, Opa, Kind und Frau. Wenn es nur genug Tote dabei gibt.

Und natürlich kann da ein Innenminister nicht abseits stehen, der, so schreibt es Wikipedia, 1986 an einer der Offiziershochschulen der Nationalen Volksarmee der DDR die Laufbahn eines Politoffiziers, was in früheren Zeiten in der Stellenbeschreibung nationalsozialistischer Führungsoffizier geheissen wurde, studierte, also ein echtes Produkt der sozialistischen Erziehung in der DDR,  ein Einhundertfünzigprozentiger, jemand, dem auch die Realität 1986 nichts anhaben konnte, wo den Sozialismus in seinem Lauf nicht einmal Ochs und Esel aufgehalten haben. O-Ton:

Wenn wir uns den (Grund-)Rechten nicht entgegenstellen,  dann werden sie Mehrheiten organisieren und das muß verhindert werden. Manche Diskussion an manchem Stammtisch ist da nicht ganz ungefährlich.

Ein Innenminister also, Mitglied der SPD, zeigt Gesicht gegen die politische Konkurrenz, die, man mag es kaum glauben, versucht, Mehrheiten zu organisieren, was die Partei Herrn Hövelmanns nie tun würde. Nicht einmal vor Wahlen. Weder mit Fernsehwerbung, Plakaten oder abstrusen Versprechungen. Ein Mann voller Edelmut und Aufrichtigkeit eben, der sich die knapp bemessene Freizeit genommen hat, die ihm das schwere Innenministeramt läßt, so, wie er den ganzen Tag den Umsturz in Sachsen-Anhalt verhindern muß und daß Mehrheiten da organisiert werden, wo sie nicht hingehören.

Und auch Herr Koschig, parteiloser Bürgermeister Dessaus, findet das Gedenken an die Ermordenten sei eine idiotische Geschichte, ob der Volkstrauertag demnächst auf seine Initiative hin wegen Idiotie abgeschafft wird, das liess er offen. Es müssen eben immer die Richtigen trauern. Nicht die Falschen! Und wer die Richtigen sind, das regelt demnächst ein Bundesgesetz.

Bild: Antifaschisten an der Seite von Anhängern kolonialer- postkolonialer und zionistischer Staaten, offenbar eine Provokation, um das ehrliche Anliegen, das Grundrecht in Deutschland, genehmigte Demonstrationen friedlich durchzuführen und politische Mehrheiten abseits der SPD zu organisieren, auszuhebeln, zu diskreditieren. Minister Hövelmann weiß, der Klassenfeind schläft nie, Genossen.

Idiotie


Blog Stats

  • 2.218.474 hits

Archiv