Archiv für 23. April 2010

Herzlichen Glückwunsch!

Die erste virtuelle Spitzelvereinigung der deutschen demokratischen Republik, seit der Existenz der Blockwarte des nationalsozialistischen Deutschlands und der Informellen Mitarbeiter der Staatssicherheit der DDR, die sich großes Ansehen erwarben, in der Beobachtung, was Deutsche so reden, hören, schreiben, mit wem sie telefonieren oder welche Kleidung sie tragen und mit wem sie sich in welchen Kneipen treffen, erhält nun als Denunziaten-Bambi, den CIVIS Online Medienpreis, für journalistisch aufbereitete Webseiten zum Thema Integration und kulturelle Vielfalt, womit das NETZ gegen NAZIS ganz sicher nicht gemeint sein kann, geht es dort doch weniger um  Integration und kulturelle Vielfalt, als Bürgerinnen und Bürger als NAZIS zu entlarven, was zweifelllos auch sehr wichtig ist, aber nichts mit kultureller Vielfalt oder Integration zu tun hat. Eher mit Ausgrenzung und Einfalt.

Wie auch der Islam ist der Nationalsozialismus fester Bestandteil Deutschlands, wie Dr. Wolfgang Schäuble sagen würde,  er ist hier angekommen, mindestens seit Gründung der NSDAP, und seither aus dem deutschen Fernsehfunk nicht mehr wegzudenken, wo er nicht in Hinterhöfen vorkommt, sondern in abendfüllenden Sendungen und er ernährt mindestens so seine Frau, die sich als Antifaschistin Kreuze in die Hüfte schneidet oder an Wände schmiert,  wie das die fleißigen Obst und Gemüsehändler tun, falls sie am Obst- und Gemüsehandel teilnehmen und nicht damit beschäftigt sind, Pläne zur Ermordung eines Familienmitgliedes zu schmieden, das aus kulturellen Gründen den Tod verdient hat.

In der Regel sind deutsche Nazis auch bestens integriert, üben einen bürgerlichen Beruf aus, kehren sogar Kamine, ohne daß das besuchte Haus anschliessend die Hakenkreuzfahne hisst, und pflegen nur selten ihre Frauen oder Töchter umzubringen, nur weil die wie Deutsche leben wollen. Es gibt also keinen Grund, NAZIS von den Integrationsbemühungen des NETZES gegen NAZIS auszuklammern, gut, sie streben eine diktatorische Regierungsform an, die sich nationaler Sozialismus nennt, aber ist Sozialismus nicht die bessere Alternative, wie DIE LINKE nicht müde wird zu betonen? Wo man die demokratisch wählen darf, die DIE PARTEI als Kandidaten der Nationalen Front aufgestellt hat? Gut, NAZIS feiern Sonnenwendfeiern, was etwas seltsam ist, denn die wenigsten von ihnen arbeiten in der Landwirtschaft, aber ist nicht auch der Ramadan ziemlich ulkig, bei dem in der Nacht geschmaust wird, bis die Bäuche platzen, um am Tage hungrig und müde in der Schulbank zu liegen? Und das einen ganzen Monat lang?

Ja, NAZIS sind wenig tolerant gegenüber Bräuchen, die von ihren gewohnten abweichen, wie zum Beispiel dem Essen einer Currywurst und hemmungslosem Biergenuß bei Fußballgucken aber deswegen kann man sie doch nicht ausgrenzen! Im Gegenteil!

Sekten, die behaupten, Schweinefleisch machte homosexuell, die erhalten keine Bespitzelungsseite, die dem Leser erklärt, wie man einen moderaten Taliban erkennt. Oder hat schon mal jemand von einem NETZ GEGEN DEN ISLAM gehört? Und dann ist da noch diese ungezügelte Beweihräucherung dieses Adolf Hitler, der großes Ansehen in der arabischen Welt genisst, wegen dem mit den Juden,  die regelmäßig in den Öffentlich Rechtlichen und Privaten stattfindet  aber das kann man doch den NAZIS nicht anlasten.  Die sitzen doch nicht in den Rundfunkräten und Aufsichtsgremien bei ZDF und ARD. Oder? Und haben die NAZIS nicht auch die Hilfe der Gesellschaft verdient, die ja nicht von Geburt an NAZIS waren, im Gegensatz zu Angehörigen des Islam, die in die Religion des Friedens hineingeboren werden, wo sie dann als Kinder davon schwärmen, Ungläubige umzubringen und es als Erwachsene auch tun. Oder zumindest versuchen. Und in die Aussteigerprojekte für Nazis ist ganz gewiß viel weniger Geld geflossen als in alle Integrationsprojekte für Eingewanderte, seitdem der erste Gastarbeiter deutschen Bahnsteigboden betrat und gerufen hat, hier bin ich, versorgt mich, die Familie wartet auf Nachzug und sie ist recht umfangreich.

Oh nein, dieser Preis ist völlig verfehlt. Genauso verfehlt, wie der Preis des Bündnisses für Demokratie und Toleranz für die Heldentat der Rebekka K.. Er preist die  Bemühungen um die Ausgrenzung einer Bevölkerungsgruppe, statt ihrer Integration, und da muß man sich doch unwillkürlich fragen, ob es in Deutschland bereits wieder so weit ist. Wobei die Antwort klar auf der Hand liegt. Es ist schon lange wieder so weit. Und dafür gibt es höchstens den GOLDENEN HITLER, denn der passt zum NETZ GEGEN NAZIS wie die Faust aufs Auge.

Häftlingsdefizit

Daß Deutschland ein Defizit an Häftlingen hat, dürfte jedem klar sein, der in den Zeitungen etwas von Südländern liest, die von der Polizei ganz dringend gesucht werden, und andererseits von Politikern, die händeringend nach dem Zuzug weiterer Südländer rufen, weil die einheimischen Gewalttäter, Kriminellen und Terroristen einfach mit der Aufgabe überfordert sind, jeden grünen oder CDU-Abgeordneten, einen Unterschied gibt es praktisch nicht mehr, wöchendlich einmal zu überfallen, auszurauben oder zusammenzuschlagen. Ja, es gibt sogar Menschen in Deutschland, die wurden noch nie Opfer einer Straftat, und dem abzuhelfen, dieser schönen, lohnende Aufgabe haben sich DIE GRÜNEN verschrieben, die heftig dafür werben, Guantanamohäftlinge aufzunehmen, weil, wir haben nicht genug eigene. Häftlinge. In unseren Strafvollzugsanstalten. Das wäre irgendwie unsere gefühlte Verpflichtung. Humanitär gesehen.

Woraus sich diese Verpflichtung ergibt dürfte auch den GRÜNEN nicht so richtig klar sein. Vielleicht spielen sie auf die verfolgten Verbrecher an, die nach der Machtübernahme Adolf Hitlers das Land verliessen und die von den anderen Staaten dieser Welt so großzügig aufgenommen wurden? Wobei es vielfach keine Verbrecher waren und die Staaten nur die aufnahmen, die sich selbst unterhalten konnten. Und von Verbrechern oder Terroristen wollten sie nun schon gar nichts wissen. Sonst mußten sie nämlich draußen bleiben. Kann natürlich auch sein, GRÜNE halten die Guantanamohäftlinge für die neuen Juden. Man weiß nämlich nicht, was in den Köpfen der GRÜNEN so vorgeht, außer, daß sie den Zustrom von Verbrechern nach Deutschland sehr befürworten. Aber warum adoptieren sie sie dann nicht? Claudia Roth, umgeben von einer Schar ausgewachsener Uiguren, die sie liebevoll Mami oder Papi nennen und die sie betutteln kann. Wär das nicht was?

Bürokraten sind Mörder!

Daß es in den heutigen Zeiten schwer ist, qualifiziertes Personal zu finden, gerade im Staatssdienst, beweist dieser Vertreter des großartigen türkischen Volkes, von dem wir uns gar nicht vorzustellen vermögen, wie es um Deutschland bestellt wäre, würde es uns nicht an der Backe kleben.

Seine Landsleute, so Hakan Abulut, der in Deutschland die Türkei vertritt, als türkischer Generalkonsul, wenn der Regierungschef gerade keine Zeit hat, seine Provinz zu besuchen, neben den vielen DITIB-Imamen und dem Zentralrat der Muslime und was sich noch so hier eingenistet hat,  litten unter den bürokratischen Hürden für eine Einreiseerlaubnis und die Familienzusammenführung.

„Der Aufwand, ein Visum für die Schengen-Länder zu bekommen, ist riesig. Es gibt nur eine Handvoll deutsche Auslandsvertretungen, die diese Visa ausstellen. Die Leute sind frustriert. Sie müssen viele Unterlagen sammeln, anreisen, lange warten, Geld bezahlen und wissen dann doch nicht, ob sie das Dokument tatsächlich bekommen”, erklärt Acet. „Deutsche können mit dem Personalausweis problemlos in die Türkei einreisen. Für Türken sollte das umgekehrt auch möglich sein”, findet der türkische Generalkonsul in Essen, Hakan Akbulut.

Umgekehrt wird natürlich ein Schuh daraus. Schon aus Fragen der sozialen Frustrations- und Dokumentensammelgerechtigkeit, sollten Deutsche denselben Bestimmungen unterworfen werden, wie die Türken, um sie davon anzuhalten, einfach von den hervorragenden Sozialleistungen des türkischen Staates zu profitieren, denn wir wissen ja, die Kriminalität der Deutschen, die die türkische Presse höflicherweise Westländer nennt, um ihre Gefühle zu schonen, hat bereits erschreckende Ausmasse erreicht und immer öfter liest man von ganzen deutschen Jugendbanden, die friedliche Türken in Ankara oder Izmir auf der Strasse und am hellerlichten Tag terrorisieren. Auch der Aufbau der Türkei zu einer modernen Industriegesellschaft leidet immer mehr unter dem Ansturm bildungsferner Deutscher aus dem bayrischen Wald, den Steppen Brandenburgs oder dem Sandmeer Proras, die sprach- und integrationsunfähig und unwillig in die Türkei einreisen, um sich an die Sozialtöpfe zu setzen und nach dem großen Löffel zu rufen. Große Teile des türkischen Haushaltes fliessen Jahr für Jahr in die verweigerte Integration der Deutschen, die sich rühmen, die türkische Republik unter Atatürk aufgebaut zu haben, in Wahrheit aber nur durch Verbrechen und permanentes Fordern nach Mehr, Mehr, Mehr auffallen, da sollte der türkische Staat endlich mal einen Riegel vorschieben!

Doch Hakan Akbulut denkt nicht nur sozial dokumenten- und ausweisgerecht, sondern ist auch ein Beispiel vielgerühmter östlicher Weisheit. Messersscharf stellt er nämlich die Frage:

Seit 2007 müssen Verheiratete, die zu ihrem Partner nach Deutschland ziehen wollen, „einfache Deutschkenntnisse” nachweisen. „Das sieht fast so aus wie eine Diskriminierung”, meint Akbulut. Sprachkurse könnten ohne Probleme auch nach der Einreise belegt werden. „Kein Australier oder US-Bürger, der zu seiner Frau nach Deutschland zieht, muss eine Sprachprüfung bestehen. Warum ist das bei Türken anders?”

Und das, lieber Hakan Akbulut, heißt, den Finger auf die Wunde zu legen. Warum ist das bei  Türken anders? Ob die Genetik diese Frage je beantworten wird, warum sich Türken von Australiern, die ja immerhin von westeuropäischen Verbrechern abstammen, oder Amerikanern unterscheiden? Wer weiß? Beantworten könnten die freundlichen Leser des WESTENS aber sicher die Frage, wie viele Parallelgesellschaften sprachunwilliger Australier oder Amerikaner es in Deutschland bereits gibt, die nur vom Staat leben, dem deutschen, und ansonsten mit Känguruhfleisch oder Büffellenden handeln, wenn sie ihre Frauen nicht gerade Ehrenmorden, ihre Töchter mißbrauchen oder Rettungssanitäter verprügeln. Und natürlich, wenn sich ein Hund schon drei Flöhe eingefangen hat, was macht es ihm, wenn die ihre Verwandschaft nachholen, weil das Hundeblut so lecker ist ? Er wird sich einfach vermehrt kratzen müssen. Oder?

Anmerkung: Dieser Blog distanziert sich ausdrücklich von der hundeverachtenden Aussage dieses Artikels, auch wenn diese als farbige Metapher gedacht gewesen sein mag. Hunde sind des Menschen Freund! Es sind soziale und dankbare Wesen. Oder hat schon mal jemand etwas von einem Zentralrat der Hunde gehört? Na also! Und im Grunde unterstützen wir vorbehaltlos jede Familienzusammführung von Türken – in der Türkei. Schon aus Gründen der Humanität. Wo die Liebe so groß ist, sollte kein Staat seine Bürger zwingen, auszuwandern, um im neuen Land seine Familie zusammenzuführen oder seine verkaufte Braut kennenzulernen. Das ist einfach unmenschlich! Das muß doch auch zu Hause gehen, in Anatolien. Oder nicht?

Szenen aus der Türkei


April 2010
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Blog Stats

  • 2.192.688 hits

Archiv