Der Blinde unter den Lahmen

So Hans Sturm auf der Webseite der ARD, weshalb die hoffentlich immer noch künftige Ministerin Özkan  mit beiden Beinen fest auf dem Boden des Grundgesetzes steht. Natürlich hat die Präambel des Grundgesetzes im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, …“ nichts mit Kreuzen zu tun und Christentum. Deshalb arbeitet Mann ja beim SWR, weil da solche Haarspaltereien völlig unwichtig sind. Erinnern wir uns doch mal zurück, geehrter Herr Sturm, wie war es denn, als die Väter das Grundgestzt diskutierten, der Krieg war nicht lange vorüber und hatte Millionen Tote und Trümmer hinterlassen. Alles Menschenwerk. Zu wem haben die Überlebenden und Toten denn gefleht, unterm Bombenhagel und der Folter?  Zu ARD und ZDF, den Nachfolgern des Fernsehsenders Paul Nibkow, zum SWR, zum Heiligen Bebel?

Und natürlich, wenn die künftige Ministerin fordert, Migranten dürften nur von Richtern beurteilt werden, die ebenfalls eingewandert sind, weil sie sich sonst fremden Autoritäten beugen müssten, dann verstößt das natürlich nicht gegen den Artikel 3 des Grundgesetzes:

Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Und wenn Schweine fliegen könnten, dann hätten sie längst den Mars erobert. Hinweis bei Ostseestadion.

17 Responses to “Der Blinde unter den Lahmen”


  1. 1 Prosemit 27. April 2010 um 05:39

    Mir ist es naturgemäß völlig egal, ob Kreuze an der Wand einer Schule hängen.

    Nicht egal ist mir, ob Mohammedaner oder Atheisten die Deutungshoheit und die Verfügungsgewalt darüber besitzen wollen.

  2. 2 Karl Eduard 27. April 2010 um 06:34

    Mir ist es auch Wurscht. Nicht Wurscht ist mir aber, wie durch solche Koniferen verleugnet wird, auf welchen Traditionen und Vorstellungen unser Leben aufbaut. Als wäre die Welt unter Atheisten besser gewesen, die ihre Kreuze und Heiligenbilder, in Person ihrer Staatsführer, in jedes Klassenzimmer hängten.

  3. 3 blogbert 27. April 2010 um 07:08

    Staat und Kirche müssen getrennt bleiben, das steht nicht nur im Grundgesetz, sondern wurde auch schon vor 15 Jahren vom BGH in dieser Form bestätigt. Dementsprechend sollte es auch keine Kruzifixe in staatlichen Schulen geben, genauso wenig wie andere religiöse Symbole erlaubt sein sollten.
    Hier wird in keinster Weise unsere christlich geprägte Gesellschaft geleugnet, sondern allein einer ungesunden Vereinigung von Religion und Staatsgewalt vorgebeugt.

  4. 4 netzwerkrecherche 27. April 2010 um 10:57

    Das sollte Angelegenheit der Einheimischen bleiben. Es mutet schon etwas dreist an, wenn ein Gast vom Bosporus den Hausherren vorschreiben will, ob oder welche religiösen Symbole sie in Schulen aufzuhängen haben.

  5. 5 wolaufensie 27. April 2010 um 11:23

    …Zu wem haben die Überlebenden und Toten denn gefleht, unterm Bombenhagel und der Folter? Zu ARD und ZDF, den Nachfolgern des Fernsehsenders Paul Nibkow, zum SWR, zum Heiligen Bebel? …

    wow, … Guuut !

  6. 6 blogbert 27. April 2010 um 17:20

    Ein Gast vom Bosporus? Die Dame ist hier geboren, womit Deutschland ihre Heimat ist!

    Das Zitat find ich im Übrigen keineswegs passend, da das Kreuz in staatlichen Schulen sicherlich nicht zur Bewahrung von Erinnerungen an die schwere Nachkriegszeit gedacht ist, sondern lediglich religiöse Bedeutung hat! Die gehört dort aber nicht hin!

  7. 7 vitzliputzli 27. April 2010 um 17:30

    @ blogbert

    wie wenig deutschland ihre heimat ist, merkt man daran, daß sie sich mehr türkisch(stämmig)e richter hierzulande wünscht.

    ein integrierter deutscher würde mehr BESSERE richter wünschen, statt mehr mit migrantenhintergrund. und würde auch deutsche richter nicht als „fremde autoritäten“ bezeichnen.

  8. 8 Karl Eduard 27. April 2010 um 17:42

    Heimat ist, wo man Zuhause ist. Die Frau ist definitiv nicht hier zuhause, sonst würde sie nicht von Fremdbestimmung reden. Sie ist vergleichbar mit einem Ossi nach der Vereinigung, der von Okkupation spricht. Doch diese Frau ist sogar im Westen aufgewachsen! In einer Demokratie. Nur ist davon nichts zu spüren. Das bischen Lack ist ab und hervor tritt die beleidigt quengelnde Bosporusanwohnerin. Bin Laden kann übrigens auch mit Messer und Gabel essen. Und Ayman Mayzek trägt sogar Anzug!

  9. 9 vitzliputzli 27. April 2010 um 17:46

    es geht ihr auch nicht um die trennung von staat und religion, sondern um die beseitigung der christlichen symbole, um raum für neues zu schaffen. natürlich sagt sie das so nicht.

    als gläubige schiitin ist sie ihem glauben gegenüber verpflichtet, ihn zu verbreiten und zu installieren, wo immer sie kann.

    die trennungsargumentation benutzt sie nur für ihre ziele.

  10. 10 Rucki 27. April 2010 um 18:12

    Zitat:
    „Zu wem haben die Überlebenden und Toten denn gefleht, unterm Bombenhagel und der Folter? Zu ARD und ZDF, den Nachfolgern des Fernsehsenders Paul Nibkow, zum SWR, zum Heiligen Bebel?“

    Diese Zitat sagt mehr als 100 Kirchentagsreden!

  11. 11 netzwerkrecherche 28. April 2010 um 06:37

    Ein Gast vom Bosporus? Die Dame ist hier geboren…

    Das ist natürlich eine großartige Leistung von ihr und ihren Altvorderen gegenüber der autochthonen Bevölkerung.

    Ungefähr so großartig, wie die Geburt einer Katze im Kuhstall.

  12. 12 Blond 28. April 2010 um 12:04

    Naja, nwr –
    ein Unterschied ist schon noch:
    die Katze macht (in der Regel) der Kuh
    keine Vorschriften,
    wie diese ihre Eier legen soll
    (oder hab ich da jetzt etwas verwechselt?)
    und verbietet ihr auch nicht, ihre
    Ohrmarke
    zu tragen.
    😉

  13. 13 Blond 28. April 2010 um 12:33

    Folgt man dem Link unter ‚Blogbert‘,
    ist dort ein Artikel ueber Wasser- und Luft-Benutzung
    durch den Menschen
    sowie der „Logik“,
    dass eben genau dies
    kostenpflichtig sein muss
    da weiss man dann auch,
    welch Geistes Kind da schreibt.

  14. 14 Karl Eduard 28. April 2010 um 13:08

    Das die Luft ausgeht, hat mich auch völlig verstört.

  15. 15 ostseestadion 28. April 2010 um 17:44

    EU Kommission ermahnt Ratingagenturen
    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/ratingagenturen110.html

    Die heile Welt,in der Schrottpapiere einen inneren Wert haben, soll weiter aufrecht erhalten werden. Damit die Regierungen weiter munter Schulden aufnehmen können. Und dieses Geld für Soziales, DiplompolitikwissenschaftlerInnen mit Diplom, Integrations, Gender,Multi, Kampf gegen Recht,Antirassismusforschung, Forschung des Abschmelzens von Schnee nach dem Winter usw. verballern können.

    Meine Katze hat eben die Kuh verdroschen. Hab an die Kuhstalltür einen Antikatzendiskriminierungsparagraphen getackert.
    Hab zu wenig unternommen, sie in den Kuhstall zu integrieren. Meine Schuld. Aber abbrechen werd ich das Experiment nimmer!
    Notfalls sperr ich sie zu den weissen Mäusen. Hoffentlich provozieren die sie nicht auch…

  16. 16 Karl Eduard 28. April 2010 um 17:47

    😀

  17. 17 Blond 28. April 2010 um 20:19

    Oh man,
    ostsee
    laeuft zur Hochform auf –
    Applaus, Applaus!
    wie der kleine Gruene bei den
    Muppets
    immer zu rufen pflegte.
    😀


Comments are currently closed.



April 2010
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Blog Stats

  • 2.275.834 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: