Archiv für Mai 2010

Reiche müssen enteignet werden

So die Organe der sozialistischen Parteien, die sich da ganz in Übereinstimmung mit der kritischen Intelligenz befinden.  Sozialismus in der Form, den Nichtarbeitenden zu geben, weil das der beste Teil des deutschen Volkes ist, während man denen nimmt, die aus alter schlechter Gewohnheit an den Kampfplatz für den Frieden eilen, auf den Acker, die Schiffe oder in den Schacht, sei allerdings wenig sinnreich, vielmehr solle eine Reichensteuer erhoben werden, die da beginnen soll, wo der vermögendste GRÜNE den Spitzenverdienst festlegt, also nicht bei den GRÜNEN selbst.

Die Deutschen in ihrer Gesamtheit könnten nicht immer nur fordern, Unintegrierbaren mehr Geld zu geben, ganze Staaten auszuhalten, wie das Kosovo oder die befreundeten Mitglieder der Europäischen Sozialistischen Sowjetrepubliken, Fernsehanstalten, die die Lehren der Partei in die Haushalte transportieren, einer Staatsratsvorsitzende, die von Saudi-Arabien lernt, was Freiheit wirklich bedeutet und Modernität oder jedem auf der Welt, der die Hand hebt und „hier“ ruft, sie müssten auch etwas dafür tun!

Die Irrlehre, die bis Marx galt, jeder wäre für die Erhaltung seiner Existenz durch eigenes Bemühen oder gar Arbeit selbst verantwortlich, müsse endlich fallengelassen werden. Geld ist da, wo es zu holen ist, so eine Angehörige der kritischen Intelligenz, wenn Reiche glauben, sie könnten ihren Reichtum vor uns in Sicherheit bringen, dann werden sie und ihre Kinder sehen, daß sie nicht mit den GRÜNEN gerechnet haben.

Reiche werden an der Republikflucht gehindert

Diesen Volksverrätern wird der faire Prozess gemacht werden.  Die PARTEIEN DER NATIONALEN FRONT der deutschen demokratischen Republik sorgen für unser aller Wohl, noch mehr aber für das Wohl der Türkei, des Libanon, Marokkos, Algeriens, Afrikas und der sozialistischen europäischen Bruderstaaten, das ist ein unerschütterlicher Grundsatz des Proletarischen Internationalismus.

Perückenverkäufer steigern Umsatz

Der Kampf gegen RECHTS, den auch die Bundeskanzlerin führt, wenn ihr der Kampf gegen den Klimawandel und für die Einführung islamischer Werte in Deutschland Zeit dazu lassen, hat eine neue erfreuliche Steigerung erfahren. Künftig dürfen nicht mehr nur dreckige oder gewaschene  Faschisten überfallen werden, die Klamotten tragen, die der rechtsextremistischen Szene zugewiesen sind, auch wer seine Haare so trägt oder sie gar nicht trägt, daß sie den Anschein erwecken, mit Adolf Hitler zu sympathisieren oder den deutschen Grundrechten, wird zukünftig vogelfrei sein.

Ein der Polizei bislang unbekannter Mann, so schreibt die Volksstimme, wurde in Magdeburg wegen seines fehlenden Haupthaares, von zwei Behaarten mit einem Messer angegriffen, die während des Angriffs in Todesangst „Nazi“ und „Wolfgang Thierse hilf“ schrien. Der harmlos als Passant beschriebene Glatzköpfige erhielt in Notwehr einen Stich am rechten Unterarm, die Zivilcouragierten verschwanden nach der Tat, ohne einen Preis von „Gesicht zeigen“ oder „Bündnis für Demokratie und Toleranz“ zu beanspruchen oder das Bundesverdienstkreuz. Als Grund für den Angriff vermutet die Polizei das Erscheinungsbild des Opfers: Der Mann hat eine Glatze.

Die Polizei hat nach der Tat alle am Haupte unbehaarten darauf hingewiesen, es künftig zu unterlassen, herumzulaufen, wie das Netz gegen Nazis Personen beschreibt, die  so herumlaufen und es unternehmen werden, die Freiheitlich Demokratische Grundordnung zu beseitigen und nicht zum Netz gegen Nazis, Gesicht zeigen, der DIE LINKE, dem Verfassungsschutz oder der CDU gehören oder eventuell Wolfgang Thierse sind.

Stephan Kramer, berufsmäßiger Holocaustüberlebender, hat sich hingegen noch nicht zu diesem Fall geäussert. Menschen ohne Haupthaar haben in Deutschland eben keine Lobby. Nicht mal beim Zentralrat der Juden.

Telly Savalas darf gelyncht werden in Deutschland

Lena hat gewonnen

Die Sängerin mit dem Doppelnamen, von der ich noch keinen Song gehört habe und die die Zeitungsschlagzeilen beherrschte, hat irgendwo und irgendwas gewonnen. Jetzt sind wir alle Lena! Irgendwie. Man kann es also schaffen, man muß nur eine riesige PR-Industrie hinter sich haben und die Aufmerksamkeit der Medien. Und die Türkei ist auf dem zweiten Platz, da können wir uns doch vorstellen, daß irgendwann, irgendwo auch die Türkei irgendwas mal als ersten Preis gewinnt und wenn es nur die Liebe und Zuneigung der deutschen Politiker ist, aber die hat sie ja schon.

Vor dem Sieg dieser Lena verblassen dann auch schlagartig alle Sorgen, die riesige Staatsverschuldung, die wir nimmermehr tilgen werden, vor allem weil Politiker nur am Ruder bleiben, wenn sie Schulden machen und Gelder zum Fenster rausschmeissen, die wunderbare Einwanderung, die täglich neue Opfer, überwiegend im Westen fordert, die Abwanderung der Deutschen, die noch alle Tassen im Schrank haben und keine Lust, für herbeilaufende Schmarotzer zu arbeiten und einer Kanzlerin, die die Rettung des Klimas zum Hauptschwerpunkt ihrer Arbeit erklärte, immer mal wieder folgenlos herumgipfelte, sowie einer verlogenen Hurenpresse,  der man gerade noch das Datum abnehmen kann.

Verblassen wird auch die Forderung Brüsseler Menschenmisteln, die die Deutschen auffordern, bis 70 zu arbeiten, weil sonst ihre Bezüge in Gefahr sind, während die Griechen keine wirkliche Lust haben, nicht mit 55 in Rente zu gehen. Ein wunderbarer Abend für Deutschland also, aus dem wir Kraft schöpfen werden, wenn hell die Werkssirene erklingt, während wir zum Wohle anderer unseren Schweiß vergiessen.

Schönen Sonntag noch.

Hm …

Who’s That Girl? Was müssen die Mitbewerber mies gewesen sein. …

Israels Blitzkrieg

Harr, harr, das haben sich israelische Militärs nicht träumen lassen, was für kritisches Journalistengesindel es auf der Welt gibt, dem Fakten scheißegal sind, wenn es darum geht, das Ausmaß furchtbarer humanitärer Verbrechen an aussterbenden Palästinensern ans Licht der Öffentlichkeit zu zerren. Warum baut Israel den verhungernden Hamazanhängern keine Fabriken? Warum sind Hamasbewohner arbeitslos? Wieso lügt Ihr so schamlos, wenn als Zeichen des Elends kilometerweit Wäsche an den Häusermauern hängt?

Jetzt wo eine Befreiungsflottille unterwegs ist, um hungerleidenden Restaurantbesuchern Nachschub zu bringen, da geht der israelischen Armee der Arsch auf Grundeis und  wird kritischem Journalistengeschmeiss noch schnell ein X für ein U vorzumachen versucht. Die lassen sich aber nicht hinters Licht führen.

Ach, daß der Gazastreifen kein besetztes Gebiet durch Israel ist, ist natürlich völlig Wurscht. Wenn es Griechen dreckig geht, muß Deutschland ja auch für deren Renten zahlen.

Blitzkrieg gescheitert

Merkel wirbt für die Scharia

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat um mehr Verständnis in Europa für die Werte der islamischen Welt und einen besseren Austausch mit arabischen Staaten geworben. … Wir brauchen Respekt vor den unterschiedlichen Wertevorstellungen.

Womit sie die Deutschen meinte. So zum Beispiel, wäre es für Saudi Arabien völlig normal, daß Frauen nicht ans Steuer eines Fahrzeugs gelassen würden, eine Praxis, der wir Deutschen unbedingt nacheifern sollten, so sei der Prozentsatz weiblicher Autofahrer, die an Unfällen in Saudi Arabien beteiligt wären, gleich Null, das würde auch die Sicherheit auf deutschen Straßen massiv erhöhen und zur Gesundung des absterbenden Klimas beitragen. Frauen, die beim Autofahren kein CO2 verbrauchten, seien ein Segen für die Welt. Überhaupt sollten sie ganz Zuhause bleiben und wenn es sich doch nicht vermeiden lasse, zu Besorgungen auf die Strasse zu gehen, dann sollten sie wenigstens ihre hässlichen Körper verhüllen, forderte die Kanzlerin, die sich da nicht zu verstecken braucht.

Auch der islamische Wert, Prügel für Biertrinken, das Tragen von Hosen oder das Benennen von Teddys nach dem Propheten zu verabreichen, das sei etwas, was die Gerichte in Deutschland schon lange einführen sollten, die islamische Welt kommt auch ohne weltliche Dinge, wie ein bürgerliches Gesetzbuch aus, die Deutschen sollten sich mal nicht so haben, sie habe sich da ja auch nicht so.

Steinigungen könnten zum Beispiel statt „Wetten dass“ übertragen werden, auch das Handabhacken, das Verbrennen von Flaggen verschiedener Staaten, das im islamischen Raum ein Wert an sich darstellt und unter Abfeuern von Handfeuerwaffen zum großen Volksfest wird, das sei etwas, mit Vorbildwirkung für Deutschland. Angedacht ist eine Verbrennung amerikanischer und israelischer Flaggen, großer Zustimmung ist sich da die Kanzlerin von vornherein gewiß.

Überhaupt verströmte die Bundeskanzlerin wieder zahlreiche Geistesblitze und erinnerte dadurch an ihre Arbeit als Sekretärin für Agitation und Propaganda in den Reihen der Freien Deutschen Jugend der DDR, als sie die Erkenntnisse des FDJ-Studienjahres zum Besten gab, die noch immer ihr geistiges Rüstzeug sind, Armut führt zu Terror und die Internationale der Umma erkämpft das Menschenrecht. Jedenfalls das islamische.

Eine der wesentlichen Voraussetzungen, Terrornetzwerke zu zerschlagen, sei, dass die reichen Staaten Menschen in benachteiligten Gebieten stärker unterstützen und in die Bildung investieren.

Das Gelächter der Gastgeber soll daraufhin schallend gewesen sein, jeder weiß doch, außer der deutschen Bundeskanzlerin, daß Osama bin Laden aus einer reichsten Familie Saudi Arabiens stammt und die Terrorpiloten des 11. September nur weil sie Hunger hatten,  in die New York Zwillingstürme rauschten. Den islamischen Wert, höflich den Gegenüber zu belügen, den hat die Repräsentantin des deutschen Volkes bereits ganz verinnerlicht.

Die Bildung sei auch die „eigentliche Quelle“ für Wohlstand und Stabilität, sagte Merkel am letzten Tag ihrer Reise.

Weshalb sie in Deutschland auch zugunsten des Glaubens, des Islam, abgeschafft wird, wichtiger ist, in der Schule Gebetsteppische auszurollen, Wissen wird von Allah gesandt, das Programm dieser Kanzlerin ist klar, erst wenn die Deutschen arm sind, wie die Kirchenmäuse und in den Städten der Bürgerkrieg tobt, erst dann wird es mit Deutschland langsam wieder bergauf gehen. Ich denke aber, diese Stufe könnte durchaus übersprungen werden.

Alles in Allem, ein voller Erfolg, diese Reise, für Deutschland, auf dem die Kanzlerin der Deutschen sich und damit uns zum Klops gemacht hat aber wer hat anderes erwartet? Ich nicht!


Mai 2010
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Blog Stats

  • 2.225.403 hits

Archiv