Archiv für 18. September 2010

Blut Schweiss und Merkel

Dieser Blogautor hat die verehrte Bundeskanzlerin des türkischen Volkes völlig missverstanden. Das ist ihm schmerzlich bewußt geworden. In Anlehnung an einen anderen großen Politiker, der es geschafft hat, durch seine Anstrengungen, zweimal Deutschland an den Rand der Vernichtung zu führen, und an seine „Blut-, Schweiss – und Tränen – Rede“, heisst, „Moscheen werden stärker als früher Teil unseres Stadtbildes sein“, natürlich nur, Deutschland wird den Gürtel enger schnallen müssen, die ungehemmte Kriminalität ausländischer Banden wird zunehmen und der deutsche Arbeiter, Bauer und Handwerker wird länger und härter arbeiten  müssen, für die, für die die Regierung Erdogan in Deutschland so fleissig Moscheen baut. Die sollen es schliesslich mal besser haben. Als wir. Galt früher unseren eigenen Kindern diese Sorge, hat sie sich mangels Kindern auf das Volk der Kopftuchleute übertragen und die wollen schliesslich auch nur von uns leben. Frau Merkel hat ihren Sarrazin nun offensichtlich gelesen. Also, packen wir es an!

Erdogans Architektin

Nach dem die Bundeskanzlerin das Klima zur Zufriedenheit der Deutschen reguliert hat, von sommerlicher Wärme war fast gar nichts zu spüren, die Ernte verdirbt wegen langanhaltender Nässe,  und der Winter scheint vor dem Herbst hereinzubrechen, sucht sie sich nun ein neues Hobby, das sie vor der Arbeit als Bundeskanzlerin schützt, die architektonische Umgestaltung der deutschen Städte und Dörfer. Unserer Heimat.

Ihren neuen Posten gab sie in einem Gespräch mit den Hofberichterstattern der FAZ bekannt: „Moscheen, sagte Erdogans Architektin,  „Moscheen etwa werden stärker als früher ein Teil unseres Stadtbildes sein.“ Das klingt fast so als würde jemand sagen, Taubenscheisse, wird stärker als früher ein Teil unseres Stadtbildes sein, gewöhnt Euch schon mal daran. Es ist unvermeidlich. Das ist übrigens gar nicht unvermeidlich, man muß nur genügend Falken ansiedeln. Wenn der Wille aber dazu fehlt, ja dann ist die Zunahme von Taubenscheisse alternativlos.

Nun, da fragt man sich doch, bevor man sich fragt, wer diese Frau zur Generalbauinspektorin für Deutschland ernannt hat,  wann früher meint sie denn und war das eine Drohung? Legt die Bundeskanzlerin demnächst ein Papier  vor, mit einer Moscheebauverordnung, wonach jeder Ort, der noch nicht vom Islam befallen ist und auch jeder Ort, der vom Islam befallen ist, demnächst auf Weisung der hochwohlgeborenen Kanzlerin Moscheen nach Plan zu bauen hat? Und wo kommen dafür die Nutzer her?  Das erinnert mich doch irgendwie an finstere Zeiten, das Gebaren dieser Kanzlerin und nirgendwo ist ein Stauffenberg in Sicht, der es dieses mal aber richtig machen sollte! ( Angeregt durch Vitzliputzli.)

Dieser Blogautor hat aber Konsequenzen gezogen. Künftig wird er keine der Islamisierungsparteien mehr wählen, die von sich behaupten, sie gehörten zum demokratischen Spektrum. Nimmermehr! Niemals! Never!

Merkel macht den Albert Speer

Der Regenwald muß weg

Wie war das Leben doch ohne Elektrifizierung angenehm. Faule Zähne wurden herausgebrochen, schmerzende mit Nelkenöl behandelt, moderne Medizin war ganz unmöglich mit ihren ganzen -graphen, die den Ärzten ermöglichen, in die Körper hineinzusehen. Intensivstationen mit vollüberwachten Patienten gab es überhaupt nicht, wo zahllose Geräte auf den Zustand der Patienten lauschen. Um zu diesen  paradiesischen Zeiten zurückzukommen, marschieren Vollverwirrte aus allen Landesteilen heutigen Tags in Berlin auf. Deutschland wird nicht immer dümmer, es hat bereits einen Zustand erreicht, wo man nur noch Betäubungsmittel zuführen kann, um dem Land den Abschied von der Moderne so leicht wie möglich zu machen.

Gegen den Beschluss der Bundesregierung zu längeren AKW-Laufzeiten gäbe es einen großen Rückhalt in der Bevölkerung, erklärt auch der SPD-Landtagsabgeordnete Frank Weber . Die Thüringer hätten begriffen, dass sie das Thema Atomkraft durchaus angeht, selbst wenn es im Freistaat gar keine Atomkraftwerke gibt. …  Klar, den Thüringern wurde ja auch mal eingeredet, daß der Sozialismus die beste Gesellschaftsordnung ist und entsprechend paradierten sie an den Oberen der Partei – und Staatsführung vorüber. Wenn man Leuten lange genug einredet, Elektroenergie wäre eine teuflische Angelegenheit, insbesondere, wenn sie nicht aus den sogenannten regenerativen Energien kommt, dann verzichten sie auch auf Fernseher und Kühlschrank. Der Protest der Bürger richtet sich nach Ansicht des Fraktionsvorsitzenden der Linkspartei im Thüringer Landtag Bodo Ramelow auch dagegen, dass mit diesem Beschluss der Bundesregierung Stadtwerke, mittelständische Betriebe und all jene Unternehmen ausgebremst würden, die sich intensiv um alternative Energien bemühten und dort auch investiert hätten. Wenn es um Fördertöpfe geht, also um den Staatssozialismus, da kennt die Sozialistische Einheitspartei sich aus, mit dem, auf Kosten anderer zu leben, also von denen, die die Solaranlagen und Windmühlen mit ihren Steuern bezahlen, um über ihre Stromrechnung die Einspeisevergütuung zu bezahlen. Das ist in so weit kurios, als es für DIE LINKE in Ordnung ist, wenn sich Leute von ihren Nachbarn Gelddruckmaschinen finanzieren lassen. Hier schmarotzen die Solar-, Windkraft- und Biogasbetreiber vom Volke und DIE PARTEI steht an der Seite der Ausbeuter. Bravo!

Zu den regenerativen Energien, die die Bundesregierung subventioniert, also mit unserem Geld fördert, gehört auch Biosprit, Palmöl legte, durch die Nachfrage aus der Bundesrepublik und dem Westen,  mächtig zu, mit den bekannten Folgen. Hier wird die Vernichtung der Urwäldern durch die regenerativen Energetiker dargestellt, wofür die Verwirrten auch an diesem Samstag auf die Straße eilen. Wer sich für regenerative Energien einsetzt, fördert die chinesische Solarindustrie, die Abholzung der Urwälder und den Hunger auf der Welt, das ist diesen Leuten aber egal oder nicht bewußt, die Dummheit in Deutschland hat ein Ausmaß erreicht, man fasst es nicht.

Der Regenwald muß weg

Der O – Marsch

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!  O.K., wer jetzt lacht, sollte sich überlegen, ob er überhaupt in der Lage ist, einen Kompass zu bedienen.   🙂

Das Leid der Gazaiten

geht ungehindert weiter. Hier hat die caritative  Hamas, als Eigentümer, einen Einkaufstempel errichtet, um den leidenden Palästinensern vor Augen zu führen, was sie alles in Israel plündern könnten, hätten sie nur freien Zugang. Die verhärmten und gramgetrübten Gesichter dieser armen Menschen, die verbittert die Rolltreppen emporstapfen, sollten uns eine Mahnung sein, tiefer in unsere Geldbeutel zu greifen und ihnen etwas von unserem Wohlstand abzugeben, der eh nur noch auf Pump funktioniert. Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker, Genossen!


September 2010
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Blog Stats

  • 2.272.871 hits

Archiv