Erdogans Architektin

Nach dem die Bundeskanzlerin das Klima zur Zufriedenheit der Deutschen reguliert hat, von sommerlicher Wärme war fast gar nichts zu spüren, die Ernte verdirbt wegen langanhaltender Nässe,  und der Winter scheint vor dem Herbst hereinzubrechen, sucht sie sich nun ein neues Hobby, das sie vor der Arbeit als Bundeskanzlerin schützt, die architektonische Umgestaltung der deutschen Städte und Dörfer. Unserer Heimat.

Ihren neuen Posten gab sie in einem Gespräch mit den Hofberichterstattern der FAZ bekannt: „Moscheen, sagte Erdogans Architektin,  „Moscheen etwa werden stärker als früher ein Teil unseres Stadtbildes sein.“ Das klingt fast so als würde jemand sagen, Taubenscheisse, wird stärker als früher ein Teil unseres Stadtbildes sein, gewöhnt Euch schon mal daran. Es ist unvermeidlich. Das ist übrigens gar nicht unvermeidlich, man muß nur genügend Falken ansiedeln. Wenn der Wille aber dazu fehlt, ja dann ist die Zunahme von Taubenscheisse alternativlos.

Nun, da fragt man sich doch, bevor man sich fragt, wer diese Frau zur Generalbauinspektorin für Deutschland ernannt hat,  wann früher meint sie denn und war das eine Drohung? Legt die Bundeskanzlerin demnächst ein Papier  vor, mit einer Moscheebauverordnung, wonach jeder Ort, der noch nicht vom Islam befallen ist und auch jeder Ort, der vom Islam befallen ist, demnächst auf Weisung der hochwohlgeborenen Kanzlerin Moscheen nach Plan zu bauen hat? Und wo kommen dafür die Nutzer her?  Das erinnert mich doch irgendwie an finstere Zeiten, das Gebaren dieser Kanzlerin und nirgendwo ist ein Stauffenberg in Sicht, der es dieses mal aber richtig machen sollte! ( Angeregt durch Vitzliputzli.)

Dieser Blogautor hat aber Konsequenzen gezogen. Künftig wird er keine der Islamisierungsparteien mehr wählen, die von sich behaupten, sie gehörten zum demokratischen Spektrum. Nimmermehr! Niemals! Never!

Merkel macht den Albert Speer

12 Responses to “Erdogans Architektin”


  1. 1 Blond 18. September 2010 um 06:43

    es hat mich geschockt –
    als ich dies zum ersten Mal las.
    Aber beim Nachdenken darüber konnte es ja gar nicht anders sein,
    als dass unsere Regierende diese Meinung vehement vertritt:
    sonst wären ja alle Äusserungen der anderen „Eliten“ völlig aus der Spur.

  2. 2 Blond 18. September 2010 um 06:46

    Und ja,
    ich wähle schon seit zig Jahren nicht mehr.

  3. 3 Sledge 18. September 2010 um 07:16

    Da muß man nicht bis Speer zurückgehen. Ulbrichts Zeit ist für Merkel treffender – da mußte auch jede Stadt ein modernes sozialistisches Gebäude haben.

    Merkel wandelt virtuos auf den Spuren ihrer Lehrmeister, nur ist das Objekt zur Unterdrückung des Volkes nicht mehr primär der Sozialismus sondern der Islam.

  4. 4 Rucki 18. September 2010 um 07:35

    Dafür kommt aber vielleicht eine Abrissprämie für ältere Häuser, für die eine „ein Meter“ dicke Styroporverpackung nicht mehr lohnt, wegen dem Gott „ÖKO“ und dem Klima und so.

    Betroffen sind dann auch unsere schönen Fachwerkhäuser und vor allen die Kirchen. Wie soll man denn den Kölner Dom energetisch neutral mit Styropor verpacken, das sieht doch beschissen aus. Also dann doch lieber Abriss und eine Moschee mit Solarzellen und Windmühlenminarett.

  5. 5 Easterner 18. September 2010 um 08:37

    Wieviel bezahlt man ihr eigentlich, und ich meine nicht das offizielle Bundeskanzlerinnengehalt? Nein, wieviel muss man hinblaettern, dass die Kanzlerina nach Erdogans Pfeife tanzt?

  6. 6 Schwarzmaler 18. September 2010 um 12:10

    @Rucki. Vielleicht läßt sich das eine mit dem anderen verbinden, und Minarette werden nicht genehmigt ob der fehlenden fünf Meter Styroporverpackung?

  7. 7 VolkerStramm 18. September 2010 um 14:04

    „Dieser Blogautor hat aber Konsequenzen gezogen. Künftig wird er keine der Islamisierungsparteien mehr wählen“

    Die wähle ich schon lange nicht mehr.
    Und in Ermangelung einer liberalen bzw. konservativen Partei wähle ich eben die Unwählbaren.
    Ist mir scheißegal, wie pöse die sind.
    Die Systemparteien haben dafür gesorgt, dass in Westdeutschland 80% der Verbrechen von Ausländern verübt werden, dass jeder Steuerzahler jährlich 2000€ für die Bespaßung der Kulturbereicherer ausgaben muss.
    Schlimmer können die Unwählbaren gar nicht sein. Die führen wenigstens keinen Krieg gegen Deutschland und gegen die Deutschen – was man von CDUSPDLINKEFDP nicht sagen kann.

    Sollten Sarrazin, Steinbach, Hohman, Hermann oder Nitzsche irgendwann eine Partei zu gründen, dann werde ich selbstverständlich die wählen.

  8. 8 ostseestadion 18. September 2010 um 14:29

    volker
    dann hast du ja jetzt eine alternative .
    die freiheit (stadtkewitz)

  9. 9 Karl Eduard 18. September 2010 um 15:02

    Ja. Schaun wir mal. Letztens waren es die Piraten und das nächste mal vielleicht DIE FREIHEIT. Obwohl DIE FREIHEIT völlig subversiv klingt.

  10. 10 Prosemit 18. September 2010 um 18:30

    Das mit dem Wetter hat sie schon ganz gut hinbekommen. Der Erbsenzähler könnte einwenden, daß sie etwas über das Ziel hinausgeschossen ist, wo für die kommende Zeit ein früher Wintereinbruch und Fröste vorausgesagt werden, aber Hand aufs Herz : Wer hätte gedacht, dass sie das schafft.

    Noch letztes Jahr glaubten wird, daß die Havel kocht und der Rhein Heisswasser liefert, 2010 das wärmste Jahr aller Zeiten war und schwuppdi-wupp, schon es kalt allüberall auf dieser Erde. Etwas wärmer wäre zwar schön, wir heizen wieder, aber man soll ja nicht nörgeln…

  11. 11 VolkerStramm 19. September 2010 um 18:36

    Ostseestadion

    Stimmt das mit Freiheit (stadtkewitz)?

    Habe von Stadtkewitz gehört (musste eliminiert werden wegen abweichender Meinung). Aber kann man ihn schon wählen?
    Schön wäre es, bin sofort dabei.

  12. 12 ostseestadion 19. September 2010 um 21:14

    zunächst wohl nur in Berlinistan.


Comments are currently closed.



September 2010
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Blog Stats

  • 2.270.948 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: