Archiv für 27. September 2010

Jemand soll zurücktreten!

19 Tote bei der Parade der Liebe, knapp 6 Tote darunter,  nach einem  Busunfall, bei dem Verletzte umherirren, Feuerwehrleute weinen und Ärzte in Sanitätszelten Leben retten, nie war Tragik schöner! Wobei man sich dann doch fragen muß, was die Ärzte in den Sanitätszelten sonst hätten tun sollen, als Leben zu retten? Wie immer, im behüteten Sozialstaat, fragt sich dieser Blog, wer nun zurücktreten muß, nach diesem schweren Unfall? Der brandenburgische Verkehrsminister, der Unternehmer, der den Busfahrer einstellte, der Vorstand von Mercedes, Adolf Hitler, weil der ja die Autobahnen, Spanien? froggy 08 sieht als einziger den eigentlichen Verursacher:

Auch soclhe Unfälle werden sich häufen, wenn die Pläne der jetzigen Regierung wahr werden und wir neben dem Reisebusverkehr auch noch ein flächendeckendes Fernbusnetz bekommen. Vor allem weil der restliche Verkehr auch noch weiter zunimmt. Aber wir werden danke Autolobby weiter jeden möglichen Verkehr auf die Strasse verlagern bis dann mal der Ölpreis empfindlich steigen wird. Und dann wird jammern und wehklagen einsetzen!

Richtig, der Plan der Regierung ist es nämlich, nicht nur das Volk durch Bevölkerungsaustausch auszumerzen, sie bringt es vorher auch noch durch den Reisebus – und Autoverkehr um. Und bald wird sich niemand mehr vorm Autofahren drücken können. Auch froggy 08 nicht. Aber letztlich überwiegt im Kommentarbereich die Einsicht, daß ein Sturz mit Helm aus 100 m Höhe genauso unglücklich endet, wie, wenn ein Bus mit angeschnallten Passagieren gegen einen Brückenpfeiler rast. Und das ist doch auch was wert.

Wer hat diese Fahrt genehmigt?

Lohneinschnitte für HARTZ IV – Karrieren

Der mutige Mut von Erdogans Architektin, den Facharbeitern der staatlichen HARTZ IV – Industrie nur moderate Lohnerhöhungen fürs Nichtstun zu bewilligen, hat unter regierungstreuen Journalisten und ihrer Leserschaft geteiltes  Echo hervorgerufen. So schreibt eine Andrea Seidel: Der Staat hat die Unterschicht verstaatlicht, er hat alle ihre Lebensrisiken auf sich genommen. Er gibt, ohne eine Gegenleistung zu verlangen. Das kann nicht gut gehen. Und so sind mittlerweile 6,7 Millionen Deutsche Bezieher dieser Gelder. Hilfe ist keine mehr, die einer Notlage geschuldet ist, sondern ein Recht. Was natürlich blühender Unsinn ist. Wenn jemand in einer Notlage ist, weil er zu alt oder zu krank ist oder die Firma ihn zum 50sten Geburtstag gefeuert hat, dann sollte es rechtliche Regelungen geben, die ihn auffangen, wie es vor HARTZ IV das Arbeitslosengeld und die Arbeitslosenhilfe war. Jemand hat, weil er jahrelang arbeitete, in eine Solidarkasse eingezahlt, aus der er nun Unterstützung erhält. Deutschland ist aber voll von Menschen, die das nie getan haben. Sie beenden die Schule und gründen ihre Zukunft auf HARTZ IV. Geht mal am Morgen durch die Stadt, wo die HARTZ IV – Mütter flanieren. Kinderwagen und Hund. Daran könnt Ihr sie erkennen.

Eine Notlage ist freilich keine Notlage, wenn schon der zugewanderte Integrationsresitente weiß, der, der dem stolzen Volk der Obst – und Gemüsehändler entstammt,  egal, was er nicht tut, ob er nicht lernt, sich nicht Ausbilden läßt, die dummen Deutschen ernähren ihn doch. Und mal ehrlich, wäre diese geringe Lohnerhöhung für HARTZ IV – Facharbeiter nötig, wenn der deutsche Sozialstaat nur für Deutsche da wäre? Wohl kaum. Und wir können uns alle freuen, das Geldrausschmeissen für Wohlfühlorganisationen, Terrorstaaten und Klimahumbug geht ungebremst weiter. Von denen wird niemand darben.

HARTZ IV lohnt sich


September 2010
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Blog Stats

  • 2.272.872 hits

Archiv