Jemand soll zurücktreten!

19 Tote bei der Parade der Liebe, knapp 6 Tote darunter,  nach einem  Busunfall, bei dem Verletzte umherirren, Feuerwehrleute weinen und Ärzte in Sanitätszelten Leben retten, nie war Tragik schöner! Wobei man sich dann doch fragen muß, was die Ärzte in den Sanitätszelten sonst hätten tun sollen, als Leben zu retten? Wie immer, im behüteten Sozialstaat, fragt sich dieser Blog, wer nun zurücktreten muß, nach diesem schweren Unfall? Der brandenburgische Verkehrsminister, der Unternehmer, der den Busfahrer einstellte, der Vorstand von Mercedes, Adolf Hitler, weil der ja die Autobahnen, Spanien? froggy 08 sieht als einziger den eigentlichen Verursacher:

Auch soclhe Unfälle werden sich häufen, wenn die Pläne der jetzigen Regierung wahr werden und wir neben dem Reisebusverkehr auch noch ein flächendeckendes Fernbusnetz bekommen. Vor allem weil der restliche Verkehr auch noch weiter zunimmt. Aber wir werden danke Autolobby weiter jeden möglichen Verkehr auf die Strasse verlagern bis dann mal der Ölpreis empfindlich steigen wird. Und dann wird jammern und wehklagen einsetzen!

Richtig, der Plan der Regierung ist es nämlich, nicht nur das Volk durch Bevölkerungsaustausch auszumerzen, sie bringt es vorher auch noch durch den Reisebus – und Autoverkehr um. Und bald wird sich niemand mehr vorm Autofahren drücken können. Auch froggy 08 nicht. Aber letztlich überwiegt im Kommentarbereich die Einsicht, daß ein Sturz mit Helm aus 100 m Höhe genauso unglücklich endet, wie, wenn ein Bus mit angeschnallten Passagieren gegen einen Brückenpfeiler rast. Und das ist doch auch was wert.

Wer hat diese Fahrt genehmigt?

13 Responses to “Jemand soll zurücktreten!”


  1. 1 Rucki 27. September 2010 um 06:13

    Demonstrieren nicht linke Weltverbesserer in Stuttgart gegen den Eisenbahnausbau. Ausser Geschlechtsverkehr wollen die wahrscheinlich gar keinen Verkehr. Bei Aldi wachsen ja die Lebensmittel nach und Geschlechtsverkehr tötet ja auch niemand, wenigstens nicht gleich, höchstens hinterher, weil man zum Verhüten oft auch zu blöd ist.

  2. 2 Karl Eduard 27. September 2010 um 06:15

    Ein Drama, doch bisher ohne den Ruf nach Rücktritten. Faszinierend.

  3. 3 Prosemit 27. September 2010 um 06:28

    Dieses entsetzliche Unglück, von dem ich bestürzt erfahren hatte und dem mein Mitgefühl allen Angehörigen gehört, denen ich mich in dieser Stunde der Trauer verbunden fühle mit allen Mitgliedern meiner Regierung. Also dann bis zur Trauerfeier am. Fernsehen wird auch dabei sein und ich brauche nicht einmal ein besonderes Gesicht aufzusetzen. Ich sehe immer so aus. Gruß an die Hinterbliebenen. gez. Mutti.

    Wir sind mitten im Zeitalter der Bestürztheit, der permanmenten Betroffenheit und der geheuchelten Trauer. Ich schließe mich ausdrücklich aus. Ich kennen niemanden, der im Bus saß.

    Ich bin allerdings auch betroffen. Zumindest ein bisschen. Ich stelle mir gerade vor, eine Gruppe von 19 Arbeitern wäre im Kernkraftwerk Hinterhofing von einem Baugerüst gefallen…

  4. 4 Prosemit 27. September 2010 um 06:37

    Die BILD Schlagzeile heute :

    Helfer geschockt: Bereits von außen waren die Leichen zu sehen

  5. 5 Karl Eduard 27. September 2010 um 06:41

    „19 Arbeitern wäre im Kernkraftwerk Hinterhofing von einem Baugerüst gefallen“

    Kernkraftwerke abschalten!!!!

  6. 6 Rucki 27. September 2010 um 06:54

    Beim Kernkraftwerk reicht eine Kloverstopfung für den grössten anzunehemenden Ausnahmezustand.

    Den Rücktritt Hitlers zu fordern ist immer richtig!

    Es wäre dann davon auszugehen, dass er sich auch Trost beim Fastenbrechen gesucht hätte, sozusagen bei seinen Brüdern im Geiste, was so die Judenfrage angeht.

  7. 7 Faber 27. September 2010 um 07:42

    OT

    @Karl Eduard

    Das dürfte Dir gefallen: Die Fluggesellschaft „SS-Air“ wirbt mit hitlergrüßendem Adler.

    http://www.ssairgroup.com/

  8. 8 Karl Eduard 27. September 2010 um 07:57

    Relativierend kann ich nur sagen, er schaut eher wie der Gott Horus aus, in einem Tempelgang. Der größte Volksschauspieler hätte nie und nimmer ….

  9. 9 ostseestadion 27. September 2010 um 08:57

    Fast drängt sich , bei aller Betroffenheit, der Verdacht auf, meine Forderung nach einem Brückenpfeilerverbot kommt zu spät.
    Ich würde daher per Gesetz die Verletztenzahl bei Brückenpfeilerunfällen auf 2,0 beschränken und Schwerverletzte vollständig verbieten.

    Zurücktreten sollten der Papst und Mixa, da die beiden im Vorfeld nichts gegen die Brückenpfeilerisierung unternahmen. Ja, es noch nicht mal für nötig hielten, sich zu distanzieren.

  10. 10 Rucki 27. September 2010 um 10:30

    Hat sich Erika Steinbach eigentlich schon von dem Unfall distanziert?

  11. 11 netzwerkrecherche 27. September 2010 um 12:11

    @Rucki:
    Nein, aber der Unfall hat sich – kaum, daß er inmitten unter uns war – vorsorglich von Erika Steinbach distanziert.

  12. 12 ostseestadion 27. September 2010 um 12:56

    nwr
    die bezeichnung „der unfall“ ist aus gendergerechtigkeitsgesichtspunktInnen nicht hilfreich , bis fast schon unfallInnendiskriminierend !

  13. 13 vitzliputzli 28. September 2010 um 02:12

    @ osti

    es gibt noch ein anderes problem.

    im lande der verbote wird zweifellos auf das brückenpfeilerverbot ein couragiertes brückenpfeilerverbotverbot folgen, dem wieder alle parteien nach heftiger harmonie zustimmen.

    schon vor mindestens 258 jahren haben sich die menschen im lande gefragt, wo soll das alles nur enden?

    den ausdruck „unfallin“ finde ich übrigens wie du durchaus hilfreich. auch ohne ihn schon ganz gelesen zu haben. aber mir reicht hier der vorabdruck, da sind die kanzlerin und ich seelenverwandt. ein hirn und eine seele sozusagen. 😀


Comments are currently closed.



September 2010
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Blog Stats

  • 2.271.025 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: