Archiv für 17. Oktober 2010

Hitler hat Mundgeruch

und fühlt sich auch sonst schlapp. Das berichtet der Kopp Verlag. Der Herr der Welt stöhnt unter  Depressionen, die Tranfunzel des Westens flackert nur noch und der Heilsbringer, der schwarze Fürst des Lichts leidet, unter ständigen Blähungen und einer Scheinschwangerschaft. Wie schnell ist da ein neuer Krieg angezettelt, unter dem Einfluß von Sodbrennen und Inkontinenz! Wie schnell kann da Düsseldorf mit Teheran verwechselt werden, wenn die 7. US – Flotte in die Nordsee schippert, statt in den Persischen Golf? Werden bald heulende Töchter Kenan Kolats vor der UNO berichten, wie deutsche Soldateska schreiende hilflose Türkenbabys aus Brutkästen reisst, um dieselben ihren Lieben zu schicken? Alles ist möglich. Man muß nur über genügend Insiderwissen verfügen.

Schtonk

 

 

Deutsche Leitkultur

Als Stalin, Freund, Genosse, den Satz sprach: „Die Gitler kommen und gehen. Aber das Deutsche Volk bleibt“, da kannte er die CDU und Angela Merkel noch nicht. Während die DDR den Sozialismus in den Farben der DDR praktizierte, was die Besinnung auf Luther, Friedrich II. , die Militärreformer um Scharnhorst und den eisernen Kanzler einschloß, da ahnte noch niemand, daß 2010 der Islam zum Bestandteil der Deutschen Geschichte werden würde.  Die Auslöschung deutscher Kultur bleibt deutschen Demokraten vorbehalten, die mit ruhig festem Schritt unter der Fahne der Freien Deutschen Jugend voranmarschieren.  Weiter so, Genossen.

Ursache und Wirkung

Die Grundsicherung beeinflusst also die Sozialisation und das generative Verhalten der Unterschicht. Sie bestimmt aber auch wesentlich das Migrationsgeschehen und die Integrationsbereitschaft der Migranten. Ohne die deutsche Grundsicherung wäre ein großer Teil der Migranten aus der Türkei, aus Afrika und Nahost niemals gekommen, denn Arbeitsmarktgründe für die Einwanderung gibt es schon seit 35 Jahren nicht mehr. Ohne Grundsicherung wäre auch der Familiennachzug geringer gewesen und Deutschland als Asyl nur halb so attraktiv. Ohne die Grundsicherung hätten außerdem zumindest Türken und Araber in Deutschland ein anderes generatives Verhalten gezeigt. Insbesondere unter den Arabern in Deutschland ist die Neigung weit verbreitet, Kinder zu zeugen, um mehr Sozialtransfers zu bekommen, und die in der Familie oft eingesperrten Frauen haben im Grunde ja kaum etwas anderes zu tun.

Die Grundsicherung hat auch adverse Wirkung auf die Integrationsbereitschaft der Migranten aus islamischen Ländern: Sie haben mit der Grundsicherung einen aus ihrer Sicht – im Verhältnis zu den Herkunftsländern – beispiellos hohen Lebensstandard. Das befreit sie von der  Notwendigkeit, ihren traditionellen Lebensstil zu ändern, sich um Spracherwerb und Arbeit zu bemühen und ihren Frauen mehr abendländische Freiheiten zuzugestehen. So führt ein gerader Weg von der Grundsicherung zu den Parallelgesellschaften der islamischen Migranten. Thilo Sarrazin „Deutschland schafft sich ab“

Die sind jetzt aber, nach der Bundeskanzlerin,  Teil Deutschlands, das heißt, die Kanzlerin und ihr Bundespräsident haben beschlossen, daß die Deutschen früh zur Arbeit gehen, um die Integrationsverweigerer dauerhaft zu ernähren.  Der Krug geht so lange zu Brunnen, bis er bricht. Deutsches Sprichwort. Dem Blogautor konnte übrigens auch noch niemand erklären, warum nicht die Familienzusammenführungen im Libanon oder der Türkei stattfinden. Sondern immer nur in Deutschland. Wo es doch um das Glück der Familen geht.

Merkel bockt

Entgegen der Meinung der Mehrheit des Deutsches Volkes, das die Kanzlerin Angela Merkel vertreten soll, so newstickerte der Focus, beharrt die Bundeskanzlerin darauf, daß der Islam ein Teil Deutschlands ist.  Das sehe man nicht nur am Fußballspieler Mesut Özil, sagte Merkel. Was sie offenbar  nicht gesehen hat, waren die Tausende Türken im Stadion, mit falschem, Doppel – oder türkischem Paß, die ihr Paradebeispiel Özil als Verräter im Stadion auspfiffen. Da Merkel dem Spiel beiwohnte, kann man von einer der üblichen Umnachtungen ausgehen, die sie seit Amtsantritt so charakterisieren. Nach Insiderinformationen handelt es sich bei Merkels Trotzreaktion um einen weiteren Versuch ihre Kanzlerschaft und die politische Existenz der CDU schnellstmöglichst zu beenden. Wünschen wir ihr viel Glück dabei.

Nazis müssen laufen

Mit Einfallsreichtum und Kreativität, so die Formulierung des mdr, verhinderte das  Bürgerbündnis „Leipzig nimmt Platz“ einen, durch das sächsische Ober – verwaltungs – gericht (OVG) Bautzen genehmigten Aufmarsch von  Neonazis, wie die Internetseite des durch Zwangsgebühren finanzierten Senders objektiv informiert. Kreativ und einfallsreich legten dazu Unbekannte in mehreren Kabelschächten an der (Bahn – ) Strecke Feuer. Ein Bahnsprecher sagte am Abend MDR INFO, bis zum Berufsverkehr Montagfrüh solle alles repariert sein. Die Reparaturtrupps müssten von weither geholt und die Ersatzteile aus Berlin herangeschafft werden. Vorläufig fährt die S-Bahn zwischen Halle und Leipzig nur im Stundentakt. Zwischen Gröbers und Schkeuditz kann nach den Brandanschlägen nur ein Gleis befahren werden. Die Züge über den Flughafen fahren inzwischen wieder planmäßig. Rund 300 Rechtsextreme waren durch die Zugstörung in Halle aufgehalten worden . –  Wie der mdr aufgeregt berichtete, wurde so die erneute Machtübernahme Adolf Hitlers in Leipzig knapp verhindert, wofür wir alle dankbar sein wollen. Ob das Bürgerbündnis „Feuer legen gegen Nazis“, nun finanziell an den Reparaturarbeiten der Bahneinrichtungen beteiligt wird, als geistiger Brandstifter der Anschläge auf den Reise – und Güterverkehr, oder wenigstens der Oberbürgermeister, der Demokratie höchst lästig empfindet, so mit den ganzen Grundrechten für die Falschen, das muß bezweifelt werden. Deutschland im Jahre 2010. Eine Demokratie findet nicht statt.

Erfrischende Aussage einer Leipzigerin, die uns allen zu denken geben sollte: Dies ist meine Stadt, ich leb mein ganzes Leben hier und ich möchte keine Zigeuner, Schwulen, Kommunisten, Neger, Moslems, Atomkraftwerkverhinderer Nazis in dieser Stadt haben. Was wir durchaus als Zivilcourage werten können, in allen anderen Fällen wäre es Rassismus gewesen oder die größte Torheit unseres Jahrhunderts. Glück gehabt.

Bild: Landespolizeipräsident Merbitz ist stolz darauf, die Entscheidung der Justiz für das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit unterlaufen zu haben. Gegenüber dem mdr erklärte er, es wäre zwar ein Aufmarsch genehmigt worden, der durch die Brandanschläge des Bündnisses „Feuer legen gegen Nazis“ nicht zustande gekommen wäre, wofür er nichts könne, daraus resultierende Spontandemonstrationen aber nicht, deshalb hätte sich seine Polizei auch nicht um die Kreativität und den Einfallsreichtum der Bürger beim Feuer legen kümmern können. Dazu wäre Polizei einfach nicht da.

 


Blog Stats

  • 2.163.155 hits

Archiv