Den Islam nicht verstanden

… Ueberhaupt spielt der Stock in Harrar eine große Rolle, um die durch die ägyptische Besatzung verdorbene Bevölkerung wieder zu der alten Einfachheit und den frommen Sitten der Väter zurückzuführen. Wer nicht regelmäßig die Moschee besucht und die vorgeschriebenen täglichen fünf Gebete verrichtet, erhält Prügel, bei schwereren Vergehen treten geradezu mittelalterlich grausame Strafen, für Diebstahl z. B. Abhauen der Hände ein. Die Unterthanen müssen sich jeder äußerlichen Pracht enthalten und nach einer bestimmten Ordnung gekleidet gehen; nur der Familie des Emirs und seinem Anhange sind ein gewisser Luxus und einige Vorrechte, wie das Tragen von Sonnenschirmen gestattet.

Zuwiderhandelnde trifft das Allheilmittel, immer dieselbe Strafe: Prügel. Unverheirathete Frauen, deren sittlicher Lebenswandel in irgend welcher Weise Verdacht erregt, werden auf öffentlichem Markt an den Meistbietenden versteigert, kurz, es ist ein Regiment, wie es nur fanatischen mohamedanischen Priestern als Ideal vorschwebt, das sich aber bei dem Schützling eines Landes wie England sonderbar genug ausnimmt.

Gestützt auf sein Heer, d. h. auf eine mit Remington-Gewehren bewaffnete Räuberbande, unternimmt der Emir in Gemeinschaft mit befreundeten Häuptlingen Raubzüge in die umliegenden Gegenden, die Mord und Raub weithin tragen, und die Hauptbeute dieser Züge, die Gefangenen, werden auf dem Markte Harrars öffentlich als Sklaven verkauft. Das jetzige Regiment in Harrar ist eine Schande für England und ein Hohn auf jede Cultur, selbst wenn dieselbe so gering ist wie die durch die frühere ägyptische Herrschaft eingeführte. Auch ohne die geringste Voreingenommenheit muß man England moralisch für die jetzigen Zustände verantwortlich machen, denn den Emir sich selbst zu überlassen lag für England kein einziger vernünftiger oder zwingender Grund vor.“ Amtspresse Preussens. 30. April 1886.

Bild: Teilnehmer der Islamkonferenz.

Unfassbar eigentlich, solche Aussagen in einem Regierungsblatt von 1886. Im Vergleich dazu die Absonderungen heutiger Regierungsrepräsentanten. Da fragt man sich doch a) hat sich der Islam zum besseren verändert, b) sollte die Intelligenz heutiger Politiker derart erschreckend abgenommen haben oder c) haben sie Ihre Lügnerei nur zur vollendeten Meisterschaft gebracht?

1 Response to “Den Islam nicht verstanden”


  1. 1 Prosemit 26. Oktober 2010 um 14:55

    b) sollte die Intelligenz heutiger Politiker derart erschreckend abgenommen haben

    man darf getrost davon ausgehen, dass die damaligen Politiker aller Couleur gebildete Geistesriesen waren im Vergleich zu der heute nach oben gespülten Gruppe.


Comments are currently closed.



Blog Stats

  • 2.155.111 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: