Archiv für Februar 2011

Deutsche Solarindustrie zittert um China

Nachdem CIA – Agenten zu friedlichen Spaziergängen in Peking aufgefordert hatten, um den nächsten Staat ins Chaos zu stürzen, zittert nun die deutsche Solarindustrie, die von der Zulieferung von Solarzellen aus China angewiesen ist, um ihre Zukunft. Nicht nur, daß ein Industriezweig auf dem Spiel steht, mit vielen Tausenden Arbeitsplätzen in Deutschland, quasi der heutige Autobahnbau, der von sich aus gar nicht lebensfähig wäre, nein, auch die Klimaschutzziele wären in Gefahr, erst jüngst brach wieder irregulär ein Vulkan aus und brachte damit die Planziele ins Wanken. Bei aller deutschen  Sympathie für Anarchie, Chaos und Mord sollten deutsche Linke, denen das Klima am Herzen liegt, besser vorher nachdenken, ehe sie sich das Ausbleiben der notwendigen Zulieferteile für die Produktion wünschen. Zugegeben, in der DDR war das normal, ob deutsche Unternehmer aber ideologisch soweit gefestigt sind, daß sie überflüssige Produktionsarbeiter dennoch in Lohn und Brot halten, obwohl die nur an den Arbeitsplätzen beschäftigungslos herumstehen, das sei angezweifelt. Hier ist noch viel Aufklärungsarbeit nötig. Natürlich ist eine Demokratie nach deutschem Muster, indem die Bundeskanzlerin einen erwiesenen Hochstapler deckt, jeder Diktatur vorzuziehen. Hier sind die Lügner und Betrüger demokratisch legitimiert und das ist es doch, was uns so stolz macht.

Betroffen und ein Stück weit traurig macht uns aber der Umstand, daß deutsche Medienvertreter in China, wo sie sich um Freiheit, Demokratie und Menschenrechte sorgten, rüde von der Polizei herumgeschubst wurden. Besonders traurig macht uns dabei, daß das ganze Engagement der kritischen Medien immer im Ausland aufgebraucht wird, so daß keine Energie mehr für Deutschland übrig bleibt, um für dasselbe Anliegen zu kämpfen. Dagegen sollte man etwas tun. Vielleicht die Reisespesen streichen, wo uns Wuppertal näher liegt als Peking.

Die Galgenschlinge des Völkerbundes

Hier geht es nun nicht um die Europäische Union, sondern um die frühen Wasser, die die Sieger des Ersten Weltkrieges dem Herrn Hitler auf die Mühlen gießen und dessen krude und eugenischen Thesen darum auf fruchtbaren Boden fallen werden. Wenn bei unserer aktuellen Regierung, die da jedem Lande schenkt, das irgendwie in Reichweite ist, jemand als Wahlslogan verkündet, „Deutsches Geld zuerst für Deutsche“, dann mag sich das ja auch im ersten Augenblick absurd anhören, weil man das gar nicht gewohnt ist, daß, was des Volkes Hände schaffen, auch des Volkes Eigen sein soll, wenn man aber länger darüber nachdenkt, fragt man sich doch: „Und warum nicht?“ Warum soll deutsches Geld den Griechen, Iren, Franzosen oder den Türken gegeben werden, Letztere werden sich sowieso immer als Türken betrachten, weil sie uns alle so lieb haben?

Der Entwurf der Liga  der fünf feindlichen Großmächte läßt nicht mehr den geringsten Zweifel daran aufkommen, was Herr Wilson mit diesem Völkerbunde plant:  nichts anderes als die Verewigung unserer Niederlage und die Übertragung der Hungerblockade auf das gesamte zukünftige Wirtschaftsleben. Auf die kürzeste Formel gebracht: Deutschland soll, nachdem seine Industrie zerstört ist, seine überschüssigen Industriearbeiter, soweit nicht etwa Amerika diesen drüben in seiner Munitionsindustrie unter schimpflichen Bedingungen Arbeit zuweist gegen Schwitzerlöhne (Schweitzerlöhne) in der Herstellung von Halbfabrikaten beschäftigen, die England und Amerika dann mit tausendfachem Gewinne auf den Weltmarkt bringen, die ihrerseits vom Völkerbund kontrolliert sein sollen.

Die von Herrn Wilson hinsichtlich unserer Kolonien an England und Frankreich gemachten Zugeständnisse sind nur eine neue Bestätigung dieser klarliegenden Tatsache. In §19 kommt dies ganz deutlich zum Ausdrucke. Dieser spricht von der Aufteilung der Türkei und daneben von „Grundsätzen, die Anwendung finden auf Kolonien und Gebiete, die infolge des Krieges nicht mehr unter der Oberherrschaft der Staaten stehen, die sie vorher regiert haben.“

Das kann sich lediglich und alleine auf die deutschen Kolonien beziehen, um den Raub zu rechtfertigen, der im Widerspruche mit dem Grundgedanken des Völkerbundes steht und unter lügnerischem Hinweise auf eine angebliche deutsche Mißhandlung der Eingeborenen gerechtfertigt erscheinen soll. Auch die Tatsache, daß Wilson zu der vertragsbrüchigen Verschärfung der Waffenstillstandsbedingungen und dem immer mehr bewußterweise verzögerten Abschlusse des Friedens schweigt, beweist, daß es sich hier um Zugeständnisse an Frankreichs Rachsucht handelt, für die Amerika sich Ellenbogenfreiheit in der Ausgestaltung der zukünftigen Weltwirtschaftsmärkte ausbedungen hat.

Unzweideutig läßt sich das an § 10 erkennen, in dem es heißt: „Die vertragschließenden Teile verpflichten sich, die Unversehrtheit des Gebietes und die politische Unabhängigkeit aller Mitglieder des Völkerbundes zu achten und gegen jeden Angriff von außen zu schützen.“  Sobald dieses zur Annahme gelangt, kann es sich in Zukunft nur noch darum  handeln, ob Amerika oder England die Herrschaft über das Wirtschaftsleben der ganzen Welt führen werden. Daß beide auf die Dauer gemeinsam sich den Raub teilen können, erscheint wenig wahrscheinlich. Eine große Strecke des Weges werden sie aber wohl zunächst miteinander gehen müssen. Mindestens solange, bis es zur Auseinandersetzung England, Japan und Amerika gekommen sein wird. Daß den Franzosen dabei keine andere Rolle mehr zufallen wird als die eines Aufsehers über Deutschlands Wohlverhalten, liegt auf der Hand und so wie der französische Volkscharakter geartet ist, wird Herr Wilson sich in dieser Berechnung auch nicht getäuscht haben.

Wir aber werden das Vergnügen dieser Aufsicht umso sicherer zu genießen haben, als wir, wenn man uns schließlich zu dem Völkerbunde zuläßt, uns dann auch noch verpflichten müssen, den jetzt erlittenen Verlust unsern Feinden schützen zu helfen. Denn nach dem erwähnten Wortlaute des $ 10 würden selbst die jetzt an Polen gemachten Zugeständnisse durch uns vertraglich verewigt sein und würden wir vertragsgemäß verpflichtet sein, unter Umständen unsere eigenen deutschen Volksgenossen im Elsaß mit Waffengewalt bei der französischen Knechtschaft halten zu helfen.

Eine Bestätigung dieser Auffassung liegt auch in einer Rede, die Wilson nach seiner Landung in Boston hielt und in der er u. a. sagte: Große Männer, die die anderen Staaten vertreten, können natürlich nicht alles in der Vergangenheit erstrebte vergessen und plötzlich alle ihre angestrebten Ziele preisgeben. Sie wenden sich nun an die Nation, die sich den beneidenswerten Ruf erworben hat, eine Freundin der Menschheit zu sein.

Wilson erinnerte daran, daß die öffentliche Meinung in Europa, die zuerst mit den Vereinigten Staaten unzufrieden war, sich plötzlich änderte, als sie sah, wie die Vereinigten Staaten alle ihre Hilfsquellen zur Verfügung derjenigen stellten, die für ihren Herd und für nichts anderes, als für das Heil der Sache des Rechts u. der Gerechtigkeit kämpften. Wilson sagte, er habe über jene, die mit Herablassung von seinen Idealen sprachen, einen tiefen Triumph gehabt, denn dieses Ideal wurde zum Ziel des Krieges. Nichts als Ideal verliehen diesem großen Kriege den Zweck und Dank. Ihnen wurde er gewonnen. *Freiburger Zeitung 28.02.1919*

Bild: 500 deutsch – österreichische Kinder fahren in die Schweiz, um ihre Unterernährung zu beseitigen.  Wiener Bilder.

Merkel verhöhnt die Wissenschaft

schreiben 20 000 Wissenschaftler, weil es ihr schnurzpiepegal ist, ob sich ein Minister ihrer Regierung mit geklauten Federn schmückt. Da haben diese Wissenschaftler wohl etwas falsch verstanden. Natürlich verhöhnt die oberste Repräsentantin des deutschen Volkes die Wissenschaft. Das tut sie schon, seit sie den abwegigen Thesen des Klimascharlatans Al Gores zustimmte und seither deutsches Geld in Milliardenhöhe für Klimahumbug zum Fenster rauswirft. Nein, liebe Wissenschaftler, was die Frau Merkel verhöhnt, sind Sitte und Anstand und es ist nicht das erste Mal.

Es wird weitergelogen

Böhmer verarscht uns alle

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer (CDU), hat den türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan aufgefordert, bei seiner Rede am Sonntag in Düsseldorf seine hier lebenden Landsleute zur Integration anzuhalten. „Ein wichtiges Signal an die türkischstämmigen Migranten wäre, Deutsch zu lernen und für die Kinder die Chance des Kindergartenbesuchs zu nutzen“, sagte Böhmer der „Bild am Sonntag“. Ein noch wichtigeres Signal aber wäre, würde sich Frau Böhmer einen Mühlstein um den Hals binden und in ein bodenloses Gewässer springen. Die Hänsel und Gretel – Methode zur Entsorgung geistig labiler alter Damen sollte umfassend ihre Anwendung finden. Der Autor sagt aber:  solange Frau Böhmer die zig Millionen HARTZ IV – Türken in Deutschland durch eigenes Strümpfe Stricken durchfüttert, hat er nix gegen sie. Gegen die Frau Böhmer. Nur, wenn sie die Wolle von Steuergeldern finanzieren will. Meine Güte, war das schön mit der Inquisition damals.

Leiden des türkischen Volkes zuende!

Alles jubelt! Wie wir vorab aus  einer inkontinenten Informationsquelle erfahren durften, werden heute der geliebte Führer des türkischen Volkes in Deutschland und seine Stellvertreterin, Angela Merkel, die Befreiung des in Deutschland gefangenen türkischen Volkes verkünden. In Anlehnung an den 13. Punkt des damaligen großen amerikanischen Präsidenten Wilson: Ein unabhängiger türkischer Staat sollte auf deutschem Boden errichtet werden, der alle Gebiete einzubegreifen hätte, die von unbestritten türkischer  Bevölkerung bewohnt sind; diesem Staat sollte ein freier und sicherer Zugang zur See geöffnet werden, und seine politische sowohl wie wirtschaftliche Unabhängigkeit sollte durch internationale Übereinkommen verbürgt werden, werden die Gebiete Deutschlands, die zum 01. März 2011 von unbestritten türkischer Bevölkerung bewohnt sind, als zur Türkei gehörig ausgerufen, die ansässige verbliebene deutsche Bevölkerung wird zum Bleiben aufgefordert, der große und geliebte Führer des geliebten türkischen Volkes versichert ihr seinen Schutz, den im Mutterland Türkei schon die Minderheiten ausgiebig geniessen.

Im Zuge der Umsetzung dieser großen Befreiungsaktion, die vonstatten geht, ohne daß irgendwelche Schiffe durch  Ankara ausgerüstet werden müssen, werden Deutschlands verbliebene Grenzen wieder militärisch gesichert, keinem Deutschen wird es gestattet werden, sich dem Herrschaftsbereich des großen und geliebten Führers Erdogan zu entziehen, vor allem nicht die Deutschen, die in langen Jahren dieses Problem verschuldeten, die Luftwaffe ist in Alarmbereitschaft, Privatflugzeuge, vollgestopft mit Christen, Lehrern, Beamten, GRÜNEN, LINKEN, Unions- oder FDP – Politikern, Autonomen, Künstlern und Medienschaffenden sofort vom Himmel zu holen, wenn es der Kampfauftrag gebietet. Klempner, Autobauer, Call – Center – Mitarbeiter, Holzfäller, Wasserwerker oder Heizungsinstallateure wären hingegen  hinreichend bodenständig unverdächtig und dürften mit zwei Koffern im Laufschritt die Grenze passieren, während ihr von den Türken geraubtes Eigentum bei den rechtmäßigen Besitzern verbliebe. Die neue Hauptstadt Deutschlands würde Zeulenroda werden oder Eisenach oder die Festung Königstein, wobei letztere favorisiert wird, die Festung soll ja bekanntlich nie erobert worden sein, hier hofft die Regierung Merkel die Fragen der Werktätigen geduldig auszusitzen, Amerika hat eine Versorgung aus der Luft mit Rosinen zugesagt.

Zugegeben, diese Informationen  klingen unglaubhaft, dennoch sollten wir uns auf die Ereignisse zum Ersten März, dem Tag der Nationalen Volksarmee der DDR einstellen, an diesem Tag werden auch die Sozialämter die Auszahlungen an Türken in den  von unbestritten türkischer  Bevölkerung bewohnten Gebieten einstellen, da der geliebte und große Führer Erdogan versprochen hat, daß der Türke als Türke zu stolz sei, um Almosen anzunehmen, stattdessen verpflichtet sich Deutschland jährlich eine sogenannte Freundschaftszahlung an die Türkei zu leisten, die den bisherigen Sozialhilfezahlungen an Türken entspricht, eine Dynamik von 15 Prozent inbegriffen, die die Vermehrung des bewunderten türkischen Volkes berücksichtigen soll. Türken, die zu diesem Datum noch dort leben, wo sie als Minderheit gelten, werden mit einer großzügigen Unterstützung abgefunden und in den WESTEN begleitet, der daraus resultierende Mangel in Restdeutschland an Dönern und anderen Gewaltverbrechen, wird den Deutschen schwer zu schaffen machen.

Um den Friedensplan Geltung zu Geltung zu bringen, liegen zwei amerikanische Flugzeugträger in der Nordsee, deren intelligente Waffen, der Intelligenz der deutschen Politiker haushoch überlegen sind, zur Not wird Deutschland in die Steinzeit bombardiert, bevor es die GRÜNEN und Türken tun, die  aber schleichender. Freuen wir uns darauf. Und Heil Erdogan! Die Todgeweihten grüßen Dich.

Verbrechen muß schöner werden!

So, wie die Genossen der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, die nun DIE LINKE heißt,  erkannt hat, Bespitzelung, Gewaltherrschaft, ökonomische Unfähigkeit und die Verschwendung von Volksvermögen, muß mit einem fröhlicheren Namen daherkommen, als die Diktatur des Proletariats, nämlich als demokratischer Sozialismus, so haben sich auch die Verbrecherclans der islamischen Großfamilien in Berlin entschlossen, ihr Image aufzupolieren, und wenn  sich Berliner eines gewünscht haben, neben ihrem völlig dekadenten Bürgermeister, dann ist es das, daß  Drogenhandel, Vergewaltigung, Raub und Mord ein netteres Gesicht bekommen, der TAGESSPIEGEL ist ganz hingerissen davon. Und warum sollen diese Verbrecherbrecherclans nicht als Sozialarbeiter  der Hauptstadt auftreten, die somalischen Piraten haben ihnen das ja vorgelebt, als die Sozialarbeiter der Meere und Hüter der Fischgründe, die, die mit den Tankern tanzen.

Und jeder Polizist und Politiker wird es natürlich als eine Ehre ansehen, mit den ansässigen Warlords zusammenzuarbeiten, wie bereits in der Stadt Essen, wo die mafiösen Verbindungen von Polizei und Kriminellen in den höchsten Tönen gelobt werden:  „Die Polizei kann die Probleme nicht alleine lösen“, sagte der Essener Polizeisprecher Ulrich Faßbender. „Die Vermittlungsgespräche, die die Familien-Union mit den Familien führt, sind wichtig.“ Manchmal komme man aber auch an Grenzen. So schlug die Familien-Union während der Fußball-WM 2010 nach Krawallen libanesisch-kurdischer Jugendlicher vor, zusammen mit der Polizei Ordner zu stellen. „Das war gut gemeint, aber Ordnungskräfte können nur Polizisten sein, das ist eine hoheitliche Aufgabe“, sagte Faßbender. Mitglieder der Familien-Union seien trotzdem anwesend gewesen, ohne offizielle Ordner-Binde um den Arm. Ausschreitungen habe es danach nicht mehr gegeben. Ein abschließendes Urteil über die Familien-Union habe er aber nicht, sagt der Essener Polizeisprecher. Man müsse alles mit Vorsicht genießen, dürfe sich nicht vereinnahmen lassen und immer schauen, wie ernst die Vorschläge gemeint sind. Na, wenn das nicht Vereinnahmung ist, was ist es dann?

 

 

Der Föhrer droht

Der geliebte Föhrer des noch geliebteren türkischen Volkes, das sich bereits fast vollkommen in seiner angestammten Heimat Deutschland angesiedelt hat, um hier von den Abgaben der Deutschen zu leben, und hin und wieder einen zur Bestrafung abzustechen, zusammenzuschlagen oder nur auszurauben, richtete vor seiner Ankunft in Deutschland scharfe Worte an die Regierung Merkel:

Am Vorabend seines Deutschlandbesuchs hat der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan Deutschland dazu aufgefordert, in der Integrationspolitik künftig eng mit türkischen Stellen zusammenzuarbeiten. Bisher habe man in Deutschland „die Ansichten der zuständigen Behörden in der Türkei“ in diesen Fragen nicht ausreichend berücksichtigt, sagte Erdogan. Andererseits wäre die Türkei immer bereit, die Ratschläge deutscher Regierungsstellen anzunehmen, wenn es um Deutsche gehe, die in der Türkei Sozialhilfe, freie Krankenversorgung oder Kindergeld bezögen oder einfach nur ihre hundertköpfigen Familien aus humanitären Gründen nachziehen lassen wollten, damit auch diese von der Türkei finanziell umhegt werden. Diese Einseitigkeit, so der geliebte Föhrer  des noch geliebteren türkischen Volkes, werde er nicht länger dulden.

Während die von der türkischen Religionsbehörde in Deutschland flächendeckend errichteten DITIB –  Moscheen  den Aufschwung in Deutschland beschleunigten, so der geliebte Föhrer des noch geliebteren türkischen Volkes, lege Deutschland der Türkei ständig verbale Steine in den Weg, beim Abreißen christlicher Sakralbauten, die verantwortlich sind für die Verfolgung von Hexen, von Aberglauben, Kreuzzügen und Kinderschänderei, wobei sie den großartigen türkischen Menschen unerlaubt Konkurrenz machten, das kann der türkische Staat nicht dulden!

Insider berichten, Bundeskanzlerin Merkel habe vor Ankunft des geliebten Föhrers des noch geliebteren türkischen Volkes nächtelang bitterlich geweint und Schmerztabletten gehortet, um das zu erwartende Treffen mit ihrem Herren und Meister, wenn auch mit blauen Flecken, aber schmerzfrei zu überstehen, wir Deutschen sind nie so glücklich, als wenn wir dem geliebten türkischen Führer die Wünsche von den Augen ablesen dürfen. An dem Tag, an dem der große Recep Tayyip Erdogan den türkischen Boden in Deutschland betritt, werden alle arbeitsfreien Menschen und die Schulklassen aufgerufen ihm zu huldigen, Schlimmeres lässt sich so vielleicht verhindern.

 


Februar 2011
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28  

Neueste Kommentare

Gucker zu Alice im Fernsehland
Adebar zu Alice im Fernsehland
Tante Lisa zu Alice im Fernsehland
Adebar zu Alice im Fernsehland
Tante Lisa zu Alice im Fernsehland
Tante Lisa zu Alice im Fernsehland
Tante Lisa zu Alice im Fernsehland
Info68 zu Alice im Fernsehland
Info68 zu Alice im Fernsehland
Info68 zu Alice im Fernsehland

Blog Stats

  • 1,997,599 hits

Archiv