Archiv für 27. Februar 2011

Böhmer verarscht uns alle

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer (CDU), hat den türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan aufgefordert, bei seiner Rede am Sonntag in Düsseldorf seine hier lebenden Landsleute zur Integration anzuhalten. „Ein wichtiges Signal an die türkischstämmigen Migranten wäre, Deutsch zu lernen und für die Kinder die Chance des Kindergartenbesuchs zu nutzen“, sagte Böhmer der „Bild am Sonntag“. Ein noch wichtigeres Signal aber wäre, würde sich Frau Böhmer einen Mühlstein um den Hals binden und in ein bodenloses Gewässer springen. Die Hänsel und Gretel – Methode zur Entsorgung geistig labiler alter Damen sollte umfassend ihre Anwendung finden. Der Autor sagt aber:  solange Frau Böhmer die zig Millionen HARTZ IV – Türken in Deutschland durch eigenes Strümpfe Stricken durchfüttert, hat er nix gegen sie. Gegen die Frau Böhmer. Nur, wenn sie die Wolle von Steuergeldern finanzieren will. Meine Güte, war das schön mit der Inquisition damals.

Leiden des türkischen Volkes zuende!

Alles jubelt! Wie wir vorab aus  einer inkontinenten Informationsquelle erfahren durften, werden heute der geliebte Führer des türkischen Volkes in Deutschland und seine Stellvertreterin, Angela Merkel, die Befreiung des in Deutschland gefangenen türkischen Volkes verkünden. In Anlehnung an den 13. Punkt des damaligen großen amerikanischen Präsidenten Wilson: Ein unabhängiger türkischer Staat sollte auf deutschem Boden errichtet werden, der alle Gebiete einzubegreifen hätte, die von unbestritten türkischer  Bevölkerung bewohnt sind; diesem Staat sollte ein freier und sicherer Zugang zur See geöffnet werden, und seine politische sowohl wie wirtschaftliche Unabhängigkeit sollte durch internationale Übereinkommen verbürgt werden, werden die Gebiete Deutschlands, die zum 01. März 2011 von unbestritten türkischer Bevölkerung bewohnt sind, als zur Türkei gehörig ausgerufen, die ansässige verbliebene deutsche Bevölkerung wird zum Bleiben aufgefordert, der große und geliebte Führer des geliebten türkischen Volkes versichert ihr seinen Schutz, den im Mutterland Türkei schon die Minderheiten ausgiebig geniessen.

Im Zuge der Umsetzung dieser großen Befreiungsaktion, die vonstatten geht, ohne daß irgendwelche Schiffe durch  Ankara ausgerüstet werden müssen, werden Deutschlands verbliebene Grenzen wieder militärisch gesichert, keinem Deutschen wird es gestattet werden, sich dem Herrschaftsbereich des großen und geliebten Führers Erdogan zu entziehen, vor allem nicht die Deutschen, die in langen Jahren dieses Problem verschuldeten, die Luftwaffe ist in Alarmbereitschaft, Privatflugzeuge, vollgestopft mit Christen, Lehrern, Beamten, GRÜNEN, LINKEN, Unions- oder FDP – Politikern, Autonomen, Künstlern und Medienschaffenden sofort vom Himmel zu holen, wenn es der Kampfauftrag gebietet. Klempner, Autobauer, Call – Center – Mitarbeiter, Holzfäller, Wasserwerker oder Heizungsinstallateure wären hingegen  hinreichend bodenständig unverdächtig und dürften mit zwei Koffern im Laufschritt die Grenze passieren, während ihr von den Türken geraubtes Eigentum bei den rechtmäßigen Besitzern verbliebe. Die neue Hauptstadt Deutschlands würde Zeulenroda werden oder Eisenach oder die Festung Königstein, wobei letztere favorisiert wird, die Festung soll ja bekanntlich nie erobert worden sein, hier hofft die Regierung Merkel die Fragen der Werktätigen geduldig auszusitzen, Amerika hat eine Versorgung aus der Luft mit Rosinen zugesagt.

Zugegeben, diese Informationen  klingen unglaubhaft, dennoch sollten wir uns auf die Ereignisse zum Ersten März, dem Tag der Nationalen Volksarmee der DDR einstellen, an diesem Tag werden auch die Sozialämter die Auszahlungen an Türken in den  von unbestritten türkischer  Bevölkerung bewohnten Gebieten einstellen, da der geliebte und große Führer Erdogan versprochen hat, daß der Türke als Türke zu stolz sei, um Almosen anzunehmen, stattdessen verpflichtet sich Deutschland jährlich eine sogenannte Freundschaftszahlung an die Türkei zu leisten, die den bisherigen Sozialhilfezahlungen an Türken entspricht, eine Dynamik von 15 Prozent inbegriffen, die die Vermehrung des bewunderten türkischen Volkes berücksichtigen soll. Türken, die zu diesem Datum noch dort leben, wo sie als Minderheit gelten, werden mit einer großzügigen Unterstützung abgefunden und in den WESTEN begleitet, der daraus resultierende Mangel in Restdeutschland an Dönern und anderen Gewaltverbrechen, wird den Deutschen schwer zu schaffen machen.

Um den Friedensplan Geltung zu Geltung zu bringen, liegen zwei amerikanische Flugzeugträger in der Nordsee, deren intelligente Waffen, der Intelligenz der deutschen Politiker haushoch überlegen sind, zur Not wird Deutschland in die Steinzeit bombardiert, bevor es die GRÜNEN und Türken tun, die  aber schleichender. Freuen wir uns darauf. Und Heil Erdogan! Die Todgeweihten grüßen Dich.

Verbrechen muß schöner werden!

So, wie die Genossen der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, die nun DIE LINKE heißt,  erkannt hat, Bespitzelung, Gewaltherrschaft, ökonomische Unfähigkeit und die Verschwendung von Volksvermögen, muß mit einem fröhlicheren Namen daherkommen, als die Diktatur des Proletariats, nämlich als demokratischer Sozialismus, so haben sich auch die Verbrecherclans der islamischen Großfamilien in Berlin entschlossen, ihr Image aufzupolieren, und wenn  sich Berliner eines gewünscht haben, neben ihrem völlig dekadenten Bürgermeister, dann ist es das, daß  Drogenhandel, Vergewaltigung, Raub und Mord ein netteres Gesicht bekommen, der TAGESSPIEGEL ist ganz hingerissen davon. Und warum sollen diese Verbrecherbrecherclans nicht als Sozialarbeiter  der Hauptstadt auftreten, die somalischen Piraten haben ihnen das ja vorgelebt, als die Sozialarbeiter der Meere und Hüter der Fischgründe, die, die mit den Tankern tanzen.

Und jeder Polizist und Politiker wird es natürlich als eine Ehre ansehen, mit den ansässigen Warlords zusammenzuarbeiten, wie bereits in der Stadt Essen, wo die mafiösen Verbindungen von Polizei und Kriminellen in den höchsten Tönen gelobt werden:  „Die Polizei kann die Probleme nicht alleine lösen“, sagte der Essener Polizeisprecher Ulrich Faßbender. „Die Vermittlungsgespräche, die die Familien-Union mit den Familien führt, sind wichtig.“ Manchmal komme man aber auch an Grenzen. So schlug die Familien-Union während der Fußball-WM 2010 nach Krawallen libanesisch-kurdischer Jugendlicher vor, zusammen mit der Polizei Ordner zu stellen. „Das war gut gemeint, aber Ordnungskräfte können nur Polizisten sein, das ist eine hoheitliche Aufgabe“, sagte Faßbender. Mitglieder der Familien-Union seien trotzdem anwesend gewesen, ohne offizielle Ordner-Binde um den Arm. Ausschreitungen habe es danach nicht mehr gegeben. Ein abschließendes Urteil über die Familien-Union habe er aber nicht, sagt der Essener Polizeisprecher. Man müsse alles mit Vorsicht genießen, dürfe sich nicht vereinnahmen lassen und immer schauen, wie ernst die Vorschläge gemeint sind. Na, wenn das nicht Vereinnahmung ist, was ist es dann?

 

 


Februar 2011
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28  

Blog Stats

  • 2.178.489 hits

Archiv