Technologievorsprung

Nicht minder als die gezogenen Kanonen haben auch unsere Zündnadelgewehre glänzend ihre Probe bestanden. Bei dem schnellen Zurückwerfen des Feindes, wie solches in allen vorgekommenen Gefechten erfolgt ist, muß man neben der vortrefflichen Führung und der Tapferkeit unserer Armee die furchtbare Wirkung des Zündnadelgewehres wesentlich mit in Anschlag bringen. Unsere Truppen lassen zuerst beim Anlauf das Feuer des Feindes auf sich ergießen; dann aber beginnt das Schnellfeuer des Zündnadelgewehrs.

Der Feind kann den Ladestock erst aus der Schaftnuthe herausziehen, wenn er die Patrone in die Mündung des Laufs gebracht, dann muß er zweimal die Patrone mit dem Ladestock in dem Laufe feststoßen und das Gewehr an die Hüfte bringen, ehe er das Zündhütchen ergreifen und auf das Piston setzen kann. Der Preuße hat nichts zu thun, als die Kammer aufzuschlagen, die Patrone hineinzulegen, wieder zuzuschlagen, und er ist wieder schußfertig. Daß also diesseits mindestens zweimal abgeschossen werden kann, ehe der Feind nach seinem ersten Schuß wieder mit seinem Laden fertig ist, war ziemlich sicher vorauszusehen; indeß die Praxis stellt nun auch heraus, daß dieser Umstand einen Einfluß von bewältigender Wirkung auf den Muth des Feindes ausübt. Es muß von selber einleuchten, daß in der fast eine Minute dauernden Phase, wo der Feind sich erst wieder schußfertig machen kann, durch zwei Salven und zwei bis drei Schüsse schnellfeuernder Schützen, denen gegenüber jener völlig wehrlos sich fühlt, dermaßen den Muth und die feuerfeste Haltung der feindlichen Massen erschüttert werden muß, daß diese zum weiteren Feuern in derselben Stellung bald die Ruhe verlieren und in einer weiter rückwärts gelegenen Position erst wieder die nöthige Sammlung gewinnen. Die Dänen können deshalb auch ihrer Verwunderung über unser schnelles Schießen nicht genug Raum geben. Dänische Gefangene haben geäußert: »Die Preußen schlagen nur an den Kolben ihrer Büchse und können dann schießen.« Andere meinten gar: »Die Preußen laden Abends vorher ihre Gewehre und schießen dann den ganzen anderen Tag daraus, ohne erst wieder zu laden.«

Es ist aber nicht bloß die Schnelligkeit des Schießens, welche die Wirkung des Zündnadelgewehrs für den Feind so verderblich macht; es ist auch die außerordentliche Sicherheit, mit welcher unsere Preußen Alles, was sie mit dieser Schußwaffe auf’s Korn nehmen, selbst in sehr weiter Entfernung treffen. Als Beweis dafür möge der folgende Bericht über ein Rekognoszirungsgefecht vor den Düppeler Schanzen dienen.

Am 17ten wurde der Lieutenant v. Oidtman mit 40 Jägern der 4. Compagnie gegen das Gehöft Sandberg vorgesandt. Der hier befindliche Bach war angestaut, so daß er nicht passiert werden konnte. Jenseits desselben hatte dänische Infanterie eine Mühle besetzt, gegen welche die Jäger ihr Feuer eröffneten. Durch dieses Feuer wurden die gesamten hier befindlichen dänischen Truppen alarmiert und Infanterie- und Kavalleriemassen formirten sich auf circa 400 Schritte auf den jenseitigen Höhen. Ohne sich mit den in der Mühle befindlichen Tirailleurs ferner herumzuschießen, richteten die Jäger nun ihr Feuer auf jene Massen und schossen mit solcher Ruhe und solcher Sicherheit, daß Schuß auf Schuß traf und die Dänen wie die Fliegen fielen. Da die Dänen jetzt aber Miene machten, die Jäger zu flankiren, so zogen diese ab, ohne einen Mann verloren zu haben. Der Lieutenannt von Oidtman hatte seinen Oberjägern den Befehl ertheilt, mit Sprenggeschossen (wie solche an die Leute vertheilt werden, um die feindlichen Munitionswagen zu beschießen) nach der Mühle zu schießen. Kaum hatte er seinen Rückmarsch angetreten, als dicke Rauchsäulen aus der Mühle aufstiegen und sie bald darauf in hellen Flammen stand. Keiner von uns hättte an die Möglichkeit einer solchen Wirkung der Sprenggeschosse geglaubt. *Amtspresse Preußens* An dieser Stelle verweisen heutige deutsche Medienvertreter auf das Waffenungleichgewicht der Preußen über die Dänen. Anständiger wäre es doch gewesen, den Dänen zuvor Zündnadelgewehre zu liefern, so müssen sie ja zu Selbstmordanschlägen in deutschen Wirtsstuben, Herbergen und Poststationen greifen, um ihren Protest gegenüber der unsäglichen Okkupation Schleswigs durch Dänemark auszudrücken.

1866 – Antonia Rados – life dabei

1 Response to “Technologievorsprung”


  1. 1 Prosemit 5. März 2011 um 18:48

    Wikipedia erklärt die

    http://de.wikipedia.org/wiki/Tirailleure

    Und danke für die vielen informativen Beiträge zum längst vergessenen Krieg zwischen Denen und Unseren


Comments are currently closed.



März 2011
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Blog Stats

  • 2.155.539 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: