Keine Asiaten im Koma

Aufatmen bei Tanja Buntrock. Nur wenige Tage nach dem ein Malergeselle ins Koma getreten wurde, durch migrantische, kleinwüchsige Verbrecher, und dessen Kollege dem finalen Rettungstritt nur wegen eines vorbei flanierenden Rockers entging, kann Tanja Buntrock vom TAGESSPIEGEL eine neue entsetzliche Bluttat rechter Gewalttäter melden, die jeglichen Mord oder Totschlag durch eingereiste Migranten an Einheimischen in den Schatten stellt: Asiaten mußten Laufschritt einlegen und – ein Pole erlitt Schnittverletzungen an der Hand. Nur die Topkondition rettete die asiatischen Sprinter vorm Vierteilen und Verhackstücktwerden, der Pole wird ein schlimmeres Trauma mit sich herumtragen als nach der Zerschlagung der polnischen Offensivkräfte 1939 durch die deutsche Wehrmacht, und der Autor fragt, wie lange werden solch miese Zeitungsschreibertussen noch in deutschen Zeitungsredaktionen geduldet, die aus einem Herumgehetze, was freilich nicht schön ist, einen Elefanten machen, aus inländerfeindlichem Busfahrerabstechen oder Komaschlagen eine Mücke? Wäre es nicht an der Zeit, den Herrgott ganz fest zu bitten, er möge dieses Wesen Tanja Buntrock einmal mit der ganzen Herzlichkeit zugewanderter Kleinkrimineller konfrontieren? Der Autor sagt: Aber ja! Und zwar schnellstens.

Auf der Flucht!?

 

6 Responses to “Keine Asiaten im Koma”


  1. 1 Prosemit 9. März 2011 um 18:23

    Dazu passt der intelligente Ausspruch der besten KanzlerIn, die Deutschland je in den letzten zwei Jahren hatte.

    Mutti weiß es wieder besser. Hartz IV ist eine Reperatur nach der anderen. Die Brücke ist einsturzgefährdet, aber dank der vielen Spenden wird sie wieder neu hergerichtet. Wieder einmal ist die Brücke in Arbeit.

    „Hartz IV ist eine Brücke wieder in Arbeit.”

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=16689384.html

  2. 2 Lodmund 9. März 2011 um 19:07

    Naja, es ist manchmal (now and then, ibland) in Berlin nicht ganz einfach, dem Gelüst, Busfahrer zu erstechen, zu widerstehen.
    Ischwörealda: Bis jetzt habe ich.
    Wenn man bei -8° eine Stunde auf die 155 lauert, die alle 20 min fahren soll, während die Hoden auf Korinthengröße zusammenschnurren…

  3. 3 netzwerkrecherche 9. März 2011 um 19:25

    Sogar im roten Wedding haben 5 Fernsehglatzen einen armen Gemüsehändler halbtot geschlagen:

    Die Polizei ermittelt wegen eines fremdenfeindlichen Angriffs auf einen Türken in der Nacht zu Dienstag in der S-Bahn. Doch die Ermittler haben ein Problem: Für die Tat gibt es bislang keine Zeugen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/mann-in-berliner-s-bahn-attackiert/3926402.html

  4. 4 ostseestadion 9. März 2011 um 19:34

    Das ist wohl für unseren angetrunkenen Freund auch besser so. Daß es für die Tat keine ZeugInnen gibt.

  5. 5 VolkerStramm 9. März 2011 um 20:50

    Manchmal, Karl-Eduard, zeigt sich ein gerechter Gott.
    Die Genossin Helga Nagel beispielsweise (die Trulla spielt in F die Multikulti-Tante) hat genau die Strafe gekriegt, die sie verdient.

    http://www.bild.de/BILD/regional/frankfurt/aktuell/2009/04/02/frankfurter-multikulti/amtschefin-nach-ueberfall-in-klinik.html##

  6. 6 Sophist X 9. März 2011 um 21:02

    Der Pole verzichtete auf eine ärztliche Behandlung.
    Anschließend stieß er mit ein paar Kumpels darauf an, dass es zum Glück nur besoffene, vorbestrafte deutsche Asoziale waren, die durch eine Laune der Natur in Deutschland frei herumlaufen dürfen bis sie dahinscheiden, und keine der in Berlin üblichen Kana… ä Migranten, die ihn stracks Richtung Krankenhaus oder Friedhof bereichert hätten.


Comments are currently closed.



März 2011
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Blog Stats

  • 2.178.396 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: