Kunden werden immer dümmer

Deutschland hat sich abgeschafft und Thilo Sarrazin ist nicht schuld daran. Er ist weder Lehrer, noch beauftragt er ARD und ZDF, den Leuten täglich Propaganda ins Hirn zu blasen.  Die atomare Katastrophe in Japan hat bei Energieversorgern in MV die Nachfrage nach Öko-Strom deutlich steigen lassen. Beim Regionalversorger Wemag sei die Zahl der Vertragsabschlüsse in den letzten Tagen nahezu doppelt so hoch wie noch vor eineinhalb Wochen, sagte Unternehmenssprecher Jost Broichmann am Montag. Auffällig: Viele der jetzt beim westmecklenburgischen Energieversorger neu registrierten Kunden seien zuvor bei Atomstrom-Discountern gewesen. Der zweite große Regionalversorger Eon edis wollte mit Verweis auf den Wettbewerb am Strommarkt gestern keine Unternehmensdaten nennen. Schreibt der Nordkurier in seiner Online – Ausgabe. Die Mitarbeiter der Energieversorger kommen kaum hinterher, separate Öko – Stromleitungen ins Haus, oder Öko – Steckdosen in die Haushalte zu verlegen, so lange werden sich Jens – Torben und Chantalle – Marie, die sich für umweltbewußt und intelligent halten, mit dem zu 80 Prozent verunreinigten konventionellen Strom begnügen müssen, der zum großen Teil aus ausländischen, z.B. französischen, Atomkraftwerken kommt. Aber Einbildung, hat der Opa des Blogwarts gesagt, ist ja auch eine Art Bildung. Und daran mangelt es in Deutschland keineswegs.

Um das gute Gefühl zu verstärken, ließ die Wemag mitteilen, arbeite man fieberhaft an Methoden, Ökostrombeziehern den Strom abzuschalten, wenn der Wind nicht weht und die Sonne nicht scheint. Kooperationen mit regionalen Krankenhäusern und Verkehrsbetrieben seien getroffen, Öko – Stromkunden würden dann einfach nicht mehr weiteroperiert, außer einer zügigen Organentnahme, Zahnarztbohren eingestellt und der Zahn herausgebrochen oder sie müßten in Zeiten von Finsternis oder Windstille aus der elektrisch Bahn aussteigen. Auch die Benutzung von Treppen, statt eines Lifts werde dann ganz dringend angeraten.

Faible für Idioten

9 Responses to “Kunden werden immer dümmer”


  1. 1 Prosemit 22. März 2011 um 05:30

    Ich finde gut, daß man Ökostrom gesondert wählen kann. Wirklich! Aus Gründen der Chancengleichheit würde ich gerne gezielt billigen Atomstrom wählen. Wieso darf ich das eigentlich nicht?

  2. 2 Easterner 22. März 2011 um 06:12

    Wie ist das eigentlich, wenn ich jetzt schlechten Atomstrom habe und das Licht anschalte, werde ich dann verstrahlt?

  3. 3 Blond 22. März 2011 um 06:25

    Nein, Easterner:
    be-,
    nicht ver-!

  4. 4 Karl Eduard 22. März 2011 um 09:35

    Dann kann er seine Handknochen zählen. Z.B.

  5. 5 Easterner 22. März 2011 um 09:37

    Da bin ich ja beruhigt; man kann nie wissen, was die da reintun, in den Strom.

    Ansonsten finde ich auch, fuer die Oekostrombezieher sollte eine kleine Zusatzinstallation obligatorisch sein. Windmesser und Photozelle auf’s Dach – die im Haushalt zur Verfuegung stehende max. Leistung wird dann entsprechend der Wind- und Lichtverhaeltnisse geregelt, bis auf Null, wenn es sich so ergibt. Es soll doch nicht gerade der umweltbewussteste Teil der Bevoelkerung um das echte Oeko – Feeling betrogen werden. Sie haben schliesslich dafuer bezahlt.

    In diesem Sinne koennte man auch Konsum und HO wieder einfuehren exklusiv fuer SED Waehler. Da gibt es dann jetzt zum Ausklang des Winters als einziges Obst den ‚Gruenen Graesslichen‘ (Apfelsorte). Immerhin gab es ja auch in der DDR verschiedene Laeden fuer unterschiedlich Priviligierte. Da koennen sie nicht klagen, sie kriegen nur, was sie gewaehlt haben.

  6. 6 Blond 22. März 2011 um 10:27

    Apropo Strom:
    „Die Liebe ist das Licht des Lebens.
    In der Ehe kommt die Stromrechnung.“
    (Zufallsspruch aus einer Homepage)

  7. 7 Cajus Pupus 22. März 2011 um 14:51

    Der Witz an der Sache ist doch dieser:

    Ist der ÖKOSTROM einmal nicht da, oder alle, oder nicht genügend da, was macht der Stromkraftbetreiber? Er kauft Strom dazu! Und wo kauft er Strom dazu? Natürlich aus dem Ausland, weil dort der ATOMSTROM am billigsten ist und der Stromkraftbetreiber hier dann den billigen Atomstrom für teuren Ökostrom verkaufen kann.

    So kann man auch Gewinn erzielen. Und das nicht zu knapp!

  8. 8 Karl Eduard 22. März 2011 um 15:12

    Was soll er sonst tun? Ein Schild an die Büros hängen, Ökostrom wegen Flaute alle? Wie geschrieben, alles kommt in einen Topf und wird daraus weiterverteilt. Das zu begreifen, sind die wenigsten Leute aber noch in der Lage. Ist traurig, ist aber so.

  9. 9 Rucki 22. März 2011 um 15:49

    Der gelb-grüne Draht, da ist Ökostrom drin.

    Sicherung rausschrauben, Steckdose aus der Wand schrauben.

    Schwarzen Draht (Atom und Kohlestrom) entfernen. Statt dessen den gelb-grünen Draht (Ökostrom) dort anschliessen wo der Schwarze war. Schon hast du Ökostrom. Geile Sache.

    Wie nix Strom auf Dose, tja man kann nicht alles haben.


Comments are currently closed.



März 2011
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Blog Stats

  • 2.270.948 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: