Sehen die wie Versehrte aus?

Krüppel, Kranke und Hilflose landen in Europa an. Bzw. „Flüchtlinge“. Daß es Flüchtlinge sind, wollen uns die sogenannten Demokraten erzählen und ihre sich gleichschaltenden Medien. Es handelt sich hier, wie unschwer zu erkennen, um junge und kräftige Männer in der Mehrzahl. Die vor der Arbeit, ihre Herkunftsländer zu entwickeln,  geflüchtet sind. Denn auch da gibt es TV und Berichte darüber, wie es in Deutschland Parteien gibt, die sagen, Äthiopier, Tunesier, Ägypter, Albaner, Sudanesen, Libanesen, Iraner, Iraker, und wer  noch auf der Welt vom Islam befallen ist, sie alle hätten ein Recht auf Teilhabe am Reichtum Europas.

Reichtum Europas? Das ist nicht der Reichtum Europas, an den diese Leute wollen, sie wollen an das Einkommen der Arbeiter und Angestellten, an die Renten der Rentner und an die Taschengelder der Kinder. Sie wollen sie berauben, unter Zustimmung derer, die vorgeben, sie zu vertreten. Die Volksvertreter.

Würde es aber ehrlich und gerecht zugehen, dann würden die Meldungen lauten: „Neue Invasorenwelle trifft auf Lampedusa ein. Mit der Absicht, von der öffentlichen Wohlfahrt zu leben, oder von Kriminalität, sind neue Arbeitsflüchtlinge auf Lampedusa eingetroffen. Nach dem Kentern eines Bootes, mit vielen Ertrunkenen, fordern europäische Politiker, die Arbeitsasylanten direkt nach Europa einzufliegen. Im Gegenzug dazu soll der Zugang zu Sozialleistungen für Einheimische drastisch verschärft werden. In Deutschland ist ein sogenanntes HARTZ V, VI und VII im Gespräch, da die Invasoren wegen ihrer mangelnden Sprach – und Fachkenntnisse zu nichts zu gebrauchen sind, außer von Steuergeldern zu leben. Die demokratischen Parteien erfreuen sich weiterhin großer Zustimmung. Wären am nächsten Sonntag Wahlen, kämen, bei 90 Prozent Nichtwählern, SPD und GRÜNE auf eine satte Regierungsmehrheit. „

11 Responses to “Sehen die wie Versehrte aus?”


  1. 1 netzwerkrecherche 7. April 2011 um 05:41

    Schmarotzer aller Länder, vereinigt euch!

  2. 2 Prosemit 7. April 2011 um 05:44

    Nun, es kommen die, die in der Verfassung sind, ihr Recht auf ein bedingungsloses Grundeinkommen notfalls mit körperlicher Gewalt durchzusetzen.

  3. 3 Blond 7. April 2011 um 06:38

    Einfach Super (bleifrei 😉 )
    [Man] muß zugeben, dass dort die Tourismusindustrie floriert. So gut besuchte Ausflugsboote wünscht sich jeder Spreewaldschipper.
    (von Arik1957 am 6.4.11 20:28)
    Aus humanitären Gründen sind die überladenen Seelenverkäufer nicht mehr zu verantworten.
    Wie aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen bekannt wurde, haben Aida und andere Kreuzfahrtschiffe bereits den Kurs nach Libyen eingeschlagen, um unseren neuen Gästen eine komfortable Überfahrt zu gewährleisten. Die Kosten werden durch einen Solidaritätszuschlag, der im Eilverfahren beschlossen wurde, abgedeckt.
    Für die Unterbringung der Gäste wurden bereits Hotels beschlagnahmt, die Angestellten in kultursensiblem Umgang geschult, die Speisekarten in arabisch gedruckt, Gebetsräume errichtet und die Toiletten korrekt ausgerichtet.
    Gesetzesänderungen für den sofortigen Familiennachzug, der auch Großeltern, Cousins und Cousinen, Onkel und Tanten, sowie Angeheiratete mit einschließt, werden in Kürze von den Parlamenten verabschiedet.
    (von Abu Sheitan am 6.4.11 20:06)
    Man kann es den Menschen nicht verdenken, die dieses Wagnis und Abenteuer auf sich nehmen.
    Ähnliches haben bereits die Wikinger, Engländer, Spanier, Deutschen und Iren gewagt, als sie Amerika besiedelten. Ob es den Einheimischen recht war, hat sie auch nicht interessiert.
    Wenn man nun sogar in das Land, wo man nicht arbeiten muss, gelangen kann und von den Eingeborenen verköstigt, bekleidet und gebettet wird, wer könnte dieser Versuchung widerstehen? Inzwischen sind auf den Booten auch junge Frauen mit ihren Kindern.
    Der Besiedelung Eurabias steht nichts mehr im Wege.
    (von Abu Sheitan am 6.4.11 20:37)
    Gefunden auf
    http://quotenqueen.wordpress.com/2011/04/06/tote-vor-lampedusa/#more-4831

  4. 4 Easterner 7. April 2011 um 07:04

    Flucht vor der Arbeit – kein Wunder eigentlich, dass da Politiker aller Blockparteien besonderes Mitgefuehl haben.

  5. 5 Igzorn 7. April 2011 um 07:32

    Ist denn angesichts der prekären Arbeitsmarktlage und den unzumutbar geringen Sozialeistungen in Deutschland etwas von einem Strom arbeitswilliger Einwanderer in den Maghreb bekannt? Immerhin böten sich da ja jetzt Chancen für den Neuanfang. Nicht direkt Goldgräberstimmung, aber dafür Demokratiedefizitabbauhelfersonderleistung aus Brüssel zu erwarten.

  6. 6 Faber 7. April 2011 um 16:37

    Die sehen aus wie die wohlgenährte islamische Antifa, mit ihren Kapuzenjacken. Immerhin scheint die Stimmung an Bord prächtig zu sein. Gut!

    Gleich rollen sie ein Transparent aus mit dem Slogan: „Nazis raus!“ und „Kein Mensch ist illegal!“. Das dürfte ihnen dann Tür und Tor öffnen. (Hoffentlich steckt denen das nie jemand)

  7. 7 Pätus Bremske 7. April 2011 um 17:38

    Also ich könnte diese Hanseln gut gebrauchen, als Schutz-Stoffeln für meine islamisch-kommunistische Partei, die ich zu gründen gedenke, sobald ich das Abitur gepackt habe:

    http://weltverschwoerungsblog.wordpress.com/2011/03/23/aufstande-im-morgenland-der-wahre-wille-der-arabischen-volker/

    Aber auch alle anderen, die der Meinung sind, dass das Paradies auf Erden ausbricht, sobald „Israel“, USA und BRD der Vergangenheit angehören, sind herzlos zum Beitritt in die IKP aufgerufen.

    Mit vollsozialistischem Gruß:
    Pätus Bremske

  8. 8 montesaboy 7. April 2011 um 19:13

    Alles richtig erkannt !! Die Kommentare sind ja echt lustig teilweise, wenns nicht um die traurige Wahrheit ginge.

    Aber wie schon gesagt: Schmarotzer aller Länder vereinigt Euch, um die europäische Kuh zu melken.

  9. 9 Blond 8. April 2011 um 07:31

    Passend zu dem Thema Wirtschaftsflüchtende und Einkehr in Deutschland:
    Donnerstag, 07.04.2011 „Bundeshaushalt
    EU fordert Verdoppelung deutscher Entwicklungshilfe

    Die Europäische Union (EU) hat Deutschland aufgefordert, seine Ausgaben für Entwicklungshilfe deutlich zu erhöhen.
    2010 hatte die Bundesregierung fast zehn Milliarden Euro für Entwicklungshilfe ausgegeben.
    Um das EU-Ziel zu erreichen, hätte Deutschland fast 20 Milliarden Euro ins Ausland transferieren müssen.

    [letzter Satz etwas vereinfacht /Blond]
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M56b2ea48cad.0.html

  10. 10 Blond 8. April 2011 um 07:35

    Die Eliten DummLänds haben die knapp 10 Milliarden deswegen zurück behalten, um diese für die baldigen Neuankömmlinge aus der weitergeleiteten Facharbeitertruppe zur Verfügung stellen zu können –
    weise voraus gedacht – alle Achtung!

  11. 11 Karl Eduard 8. April 2011 um 07:51

    Das Reisegeld schickt ihnen Deutschland also auch.


Comments are currently closed.



April 2011
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Blog Stats

  • 2.156.418 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: