Schöne Zerstreuung

7 Responses to “Schöne Zerstreuung”


  1. 1 Sophist X 19. April 2011 um 06:26

    off topic
    Der führende Skandinavienanalyst Reinhard Wolff von der taz hat mit der finnischen Furcht vor der Globalisierungsfurcht einen wesentlichen Faktor des Erfolgsfaktors der wahren Finnen aufgedeckt. Die Furcht vor der Atomfurcht scheint bei den finnischen Populisten hingegen ebensowenig ausgeprägt wie die Furcht vor der Hanflungenfurcht bei taz-Redakteuren.
    (Stand 19.4. 8:20 Uhr)

  2. 2 Karl Eduard 19. April 2011 um 06:39

    Finnen böööööse. Müssen bombardiert werden!!!!!!!

  3. 3 Blond 19. April 2011 um 08:27

    Ich hätt da auch noch einen OT:
    Super Kommentar zum Ausstieg von Atom und Umstieg auf nur noch (sogenannte) erneuerbare Energie:
    http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/windturbinen-die-realitaet-in-kalifornien-video/
    Kommentar: #6:
    karl karlauf sagt am Friday, 25.03.2011, 18:18:
    Speicherbecken nur für Strom aus Windkraftanlagen in Deutschland
    O.K. – wir rechnen mal ein bischen …
    und erhalten: 14.440 km² ohne die erforderliche Infrastruktur, wie Straßen, Überwachungswege, Pumpenhäuser, Trafos, und, und, und . . . .
    Insgesamt würde diese Zupflasterei rund die Fläche des Bundeslandes Hessen verbrauchen, wobei 2/3 allein auf die Wasserflächen der Speicherseen entfallen. Ich schätze mal, die Umsiedlungen des Braunkohlebergbaus waren und sind relativ unbedeutend gegenüber dem, was da kommen könnte.
    Interessant ist auch noch eine weitere Berechnung: Speicherbecken erforder[n] … [geschätzt] 216.000 km Damm.
    Für Jogger sei angemerkt: Gut 4 mal rund um die Erde !!
    Vom Ausstieg aus der Kohlkraftwerktechnik haben wir bisher noch gar nicht gesprochen?!?!?
    Hatte ich die Frage nach gewissen Vollbekloppten aus Politik und Wirtschaft, aber auch nach geistlosen Nachplapperern aus dem Volke, die uns nur verarschen wollen, oder nicht merken, wie sie verarscht werden, schon gestellt?
    Nein! Dann sei es hiermit nachgeholt. …


    Gut, dass es noch ein paar (wenige) nicht Bekloppte in DummLänd gibt!

  4. 4 Prosemit 19. April 2011 um 08:39

    Gut, dass es noch ein paar (wenige) nicht Bekloppte in DummLänd gibt!

    Sie sind in der dramatischen Minderheit und die, die wenigsten noch die Mathematik der höheren Klassen beherrschan, sind noch geringer.

    Beispiel „CO2 Speicherung“.

    Diese völlig idiotische Vorhaben der Bundesregierung, das zumindest mir zeigt, daß Mutti keinerlei Ahnung von Zahlen hat, dürfte allein durch die Kompression und das Verbringen tief in den Boden mehr Energie verbrauchen, als überhaupt „Umweltgase“ einsparbar ist.

    1 Milliarde Tonne CO2 alleine in Deutschland zu verdichten…

    Davon völlig abgesehen, daß 95% des CO2 natürlichen Ursprungs sind und ganz davon abgesehen, daß es weder ein „Global Warming“ noch ein durch „menschengemachtes“ CO2 Klima gibt.

  5. 5 Prosemit 19. April 2011 um 10:37

    So Butter bei die Fische 😉

    CO2 –

    Kosten der Abscheidung – je nach Fachbeitrag

    zwischen 20 bis 50 Euro pro Tonne – jährliche Kosten daraus resultierend 20 bis 50 Milliarden Euro.

    Jetzt die Kosten der Verdichtung :mrgreen:

    0,12 kWh pro Kg CO2 verdichtetem CO2, ergo pro Tonne 120 kWh

    Jetzt muss dann Zeug zu den Lagerstätten transportiert und gepumpt werden.

    Etwa 30 Prozent der bisherigen Kraftwerkskapazitäten würden alleine dafür benötigt …

  6. 6 Prosemit 19. April 2011 um 10:43

    und noch ein Zitat :

    „Prof. Heinz Zöttl von der Universität Freiburg, Institut für Bodenkunde und Waldernährungslehre, sagt: Man muß sich klarmachen, dass 96,7% der globalen CO2-Produktion aus natürlichen Quellen stammen. Darauf hat der Mensch also keinen Einfluß und die restlichen 3,3% können vernachlässigt werden“.

  7. 7 Faber 19. April 2011 um 20:35

    Noch ein schönes OT:

    Kabeldiebe legen zwölf Windkraftanlagen lahm

    http://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article1614197/Kabeldiebe-legen-zwoelf-Windkraftanlagen-lahm.html

    Man (also die Grünen) wird sich wohl entscheiden müssen, ob man diese „Hochtechnologie made in Germany“ einfach so unbewacht in der Schengen-Landschaft herumstehen lassen kann, oder ob man vielleicht aufgrund sich häufender Windpark-Schändungen zu unpopulären Maßnahmen wie Grenzkontrollen greifen muß. Hihi. Vielleicht waren das 1939 in Gleiwitz auch nur Kabeldiebe, sowas kann auch misinterpretiert werden, liebe polnische Zigeuner, da verstehen die Grünen keinen Spaß.


Comments are currently closed.



April 2011
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Blog Stats

  • 2.155.111 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: