Archiv für 22. Mai 2011

Jetzt stellen wir uns mal blöd

und vor, Deutsche würden das Panzerlied so singen. Oder Die Wacht am Rhein. Man beachte die jungen Leute, die ohne Scham da einfach einfallen und den Heldentod bejubeln: Nur noch dieser eine Sieg, nur noch dieser eine.  Wird einem da nicht ganz übel? Aber ja doch! Ach ja, die Schnecke trägt die Kopfbedeckung der Marineinfanterie, was völlig abartig ist, sind Soldaten doch Mörder.

Feinstaubplaketten für Vulkane

Wieder ist ein Vulkan  ohne die vorgeschriebene Feinstaubplakette ausgebrochen, so werden wir die Klimaziele nicht erreichen, meine Damen und Herren Isländerinnen! Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) mahnte Island, es könne ja wohl nicht angehen, daß deutsche Autofahrer ihre Kraftfahrzeuge mit Plaketten zupflasterten, die nach fein abgestimmtem Farbmuster die Zonen auswiesen, in die sie sich noch bewegen dürften, während Island jedem popeligen Vulkan gestatte Asche, Feinstaub und das pflanzenmordende CO2 in weitem Umkreise über Europa zu verstreuen. Zur Regelung der Vulkanausbrüche regte Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) an, zum Handel mit Klimazertifikaten nun aber auch den Handel mit Vulkanausbruchszertifikaten aufzunehmen, das sei, fügte er hinzu, höchste Eisenbahn und zwar meine er dabei die japanische. Länder ohne aktive Vulkane könnten dann Länder mit aktiven Vulkanen entlasten, in dem sie Ausbruchsanteile erwürben, das Ganze hätte keinen praktischen Nutzen, fiele also auch nicht aus dem Rahmen seiner Arbeit als Politiker. Der betroffene Vulkan Grimsvötn hat sich zu den Vorschlägen Herrn Ramsauers bisher nicht geäußert. Eine Stellungnahme wird jedoch stündlich erwartet.

Die Südallianz

Aus Angst vor Rußland, das völlig ohne Grund, nur aus einer Laune heraus, weil Putin das Frühstück nicht geschmeckt hat, über das friedlich schlummernde Georgien herfiel und seinen guten Präsidenten, bilden innerhalb der EU vier Staaten eine Militärallianz, wie bei Zettel zu lesen ist. Der Autor ist ja gerne bereit zu glauben, daß Russland Gewehr bei Fuß steht, um Polen (!), das einen seiner ersten Kriege nach der neuen Unabhängigkeit zum Ende des Ersten Weltkrieges gegen Rußland entfesselte, worauf Budjonnys Reitere erst kurz vor Warschau gestoppt werden konnte, über den Haufen zu rennen, muß aber dennoch darauf verweisen, daß erst Georgiens Militär die in Südossetien stationieren russischen Truppen angriff, was ganz schlimm in die Hose ging, bevor Rußland seine Streitkräfte mobilisierte. Warum die Russen dann bei der Verfolgung der georgischen Streitkräfte und ihrer Söldnertruppen nicht netterweise an der georgischen Grenze haltmachten, das liegt dann wohl daran, daß sie, im Gegensatz zu deutschen Dösbatteln, den Clausewitz sehr wohl gelesen hatten. Geschichtsklitterung kann so einfach sein.

Volksverhetzer spricht

In Deutschland gehörte so etwas ins Gefängnis, Deutschland hat nämlich aus seiner Vergangenheit gelernt.

Islameinführung – jetzt!

Ein guter Grund, den Islam, nach saudi- arabischen Gebräuchen, in Deutschland einzuführen. Dort dürfen bislang Frauen nicht am Steuer von Kraftfahrzeugen fahren. Ist das nicht toll? Sollte das nicht auch bei uns praktiziert werden, wo doch schon die Sozialgesetzgebung an den wunderbaren Islam angepasst wurde und Vielweiberei unter Moslems hier geduldet wird? Der Autor sagt ja, das würde Deutschland auch bei den Klimazielen voranbringen, also bei den Zielen, die sich das Klima selbst gestellt hat. Nämlich, sich nicht zu wandeln. Großartiger Plan des Klimas. Und Angela Merkel lässt sich ja auch fahren. Es geht also.

Wollen ans Steuer – Kopftüchlerinnen

Kein Mensch ist illegal

Besonders dann nicht, wenn er sich ungebeten in der eigenen Wohnung aufhält, dann nennt ihn der Wohnungsinhaber eigentümlicherweise Einbrecher, Räuber und Dieb und holt die Polizei, die das Subjekt entfernen soll. Geht es um das Haus Deutschland aber, dann ist Laxheit verbreitet. Ach, lass doch den armen Einbrecher, der über die Grenze eingebrochen ist, da, wo er herkommt, da geht es im so schlecht, weswegen er sich ruhig an uns bedienen darf, er darf von unseren Tellerchen essen, aus unseren Becherchen trinken und natürlich in unserem Bettchen schlafen, denn wenn es um das Haus Deutschland geht, dann kommt uns der Verstand abhanden und nur noch die Liebe zählt.

Vergessen wird aber leider immer, daß wir ein Staatswesen sind, mit Gesetzen und Abgaben und wir unser Haus letztendlich für uns eingerichtet haben, wir fallen ja auch nicht, sagen wir mal, in Polen ein und erwarten, daß die Polen uns lebenslang beköstigen, weil wir ihnen eine Jammergeschichte erzählt haben. „Hach, immer der Hunger, hach, immer der Zwang zu arbeiten“, und in Polen, so haben wir gehört, gibt es alles gratis und wir dürfen sogar noch unsere Sippe nachholen, es ist wie im Schlaraffenland, nur schöner. Und die Polen gehen gerne für uns arbeiten, während wir Integrationsbeauftragte werden, die den Polen erzählen, während sie für uns Essen ranschaffen und Taschengeld und Unterkünfte, wie unsensibel sie mit uns umgehen, weil sie manchmal böse gucken, wenn sie von der Arbeit kommen und wir sie kurz vor der Haustür berauben oder ein wenig auf den Kopf treten.

Und im Gegensatz zur eigenen Wohnung, da kommen auch immer gleich die anderen Mitbewohner angerannt und bilden Initiativgruppen, auf daß der Einbrecher ja auch verweilen darf und sogenannte Christen bieten dann Kirchenasyl dem fremden Banditen, denn, er ist ja auch nur ein Mensch und klar ist er das, aber deshalb muß man ja nicht gleich mit ihm kuscheln und ihn hätscheln und tätscheln. Und natürlich sagt von den Guten der Einbrecherunterstützungsorganisationen niemand, Frau oder Herr Klau mögen doch auf seine eigenen Kosten versorgt werden, oh nein, die Gemeinschaft soll dafür bluten, was immer heißt, die Anderen. Daß die Anderen aber nicht merken, daß sie es immer selbst sind, wenn von Solidarität die Rede ist, die die armen Menschen ja nicht dahin zurückschicken kann, wo der Pfeffer wächst, das ist allerdings ein bedenkliches Zeichen. Und gut, daß in Deutschland wenigstens die Falschparker noch verfolgt werden.

Heul, jammer, flenn

Warum erst nach zwanzig Jahren? 20 Jahre Geld für solche Subjekte verpulvert. Wer bezahlt das? Wir alle. Geld, das uns entzogen wird, für Ausbildung, Infrastruktur, Pflege der Alten. Raub, geduldet und begünstigt  durch deutsche Behörden.


Mai 2011
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Blog Stats

  • 2.183.723 hits

Archiv