Archiv für 31. Mai 2011

1910 war Atom noch niedlich

Und ist das nicht phantastisch, wie der Fotoapparat vom weissen Mann weiterentwickelt wurde, anstatt sich nun hinzusetzen und zu sagen, die Platten sehen doch großartig aus, warum sich noch weiter Gedanken machen?

Beschäftigungslawine rollt an

in Sachsen – Anhalt. Wie zu erfahren ist, krempelt die neue Regierung Sachsen – Anhalts die Ärmel hoch und beseitigt zügig die Arbeitslosigkeit unter den Funktionärsfreunden und Parteigängern von CDU und SPD, die sich in der Nationalen Front des Landes zusammengeschlossen haben, um fürderhin für ihr eigenes Wohl zu kämpfen und eine großzügige Altersversorgung.

Jeder Sachsen – Anhaltiner, der noch morgens früher aufsteht und zur Arbeit fährt, um Steuern zu erwirtschaften, damit die leben können, die sich Volksvertreter nennen, wird angesichts der 45 neuen Jobs in der Regierungsverwaltung nur müde lächeln und sich sagen, was sind schon 45 angesichts der Masse Nichtdeutscher- und Nichteuropäer, die Sachsen – Anhalt aushalten muss, nicht nur in Asylbewerberheimen, sondern auch sonst in den Kommunen durch HARZ IV, da kann man direkt froh sein, daß auch einmal Deutsche von der Arbeit Deutscher profitieren und es ist ein Stückchen Normalität, die uns Griechenland und jeder anderen Bananenrepublik kulturell ein wenig näher bringt, und das ist ja auch ganz schön.

 Und, so müssen wir kritisch fragen, was sollen sie denn  tun, die 45 mit einer neuen Stelle Beschenkten? Etwa als Friseuse arbeiten oder bei ALDI zum Niedriglohn? Wollen wir das? Der Autor sagt nein. Nachstehendes Video gewährt einen Einblick in die Foltermethoden deutscher Behörden, die Menschen, die  in die Regenbogennation Südafrika fliehen wollten, vom Land Sachsen – Anhalt, mit dem Versprechen freier Kost, freier Logis und dem Freiraum, zu lernen oder den ganzen Tag zu Heulen oder zu Jammern, nach Deutschland entführt wurden, wo sie in Verhältnissen hausen müssen, wie Messis oder Leute, die gewohnt sind, daß andere Leute ihnen hinterherräumen.

200 unnütze Esser

kosten das Land, also den Arbeiter, Handwerker, Bauern, pro Monat über 40 000 €.  In Mölau, der Hölle auf Erden. Wissen die vor Folter, Arbeit  und Tod Geflohenen nicht, wie Besen, Eimer und Schrubber funktionieren? Wie man einen Pinsel schwingt? Keine deutsche Putzkolonnen, die sie umhegen und umsorgen! Eine Schweinerei! Wer hat den Müll hinters Haus geschmissen? Benzinkanisternazis?  Wer hat die Bettchen nicht gemacht? Der NVA – Spiess? Wer hat die Kakerlaken eingeschleppt? Der Klassenfeind? Und klar, brauchen die geflohenen Aktivisten aus Benin und Faulistan nun Wohnungen in der Stadt, die sie dann  vermüllen können. Außerdem sind die Fahrräder nicht mehr 10 Kilometer weit entfernt und die andere Diebesbeute. Das rührt uns zu Tränen, wirft aber die Frage auf, warum die Menschen Sachsen – Anhalts diese Leute verköstigen sollen. Sie haben sie weder gerufen, noch eingeladen. Ausser vielleicht dieser Herr Bialek, der sie aber wahrscheinlich auch nicht adoptieren will.


Mai 2011
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Blog Stats

  • 2.156.225 hits

Archiv