Japan muss Tsunamis abschaffen

Mit bemerkenswerter weiblicher Empathie argumentiert eine Qualitätsjournalistin zur Energieversorgung der Japaner. 15 400 Tsunami – Tote, 7700 Vermisste, was heisst, sie wurden ins Meer gespült, unter Trümmern begraben oder sind nicht identifizierbar, aber zum Glück hat nun die japanische Umweltbewegung Auftrieb und das verkrustete japanische demokratische System, das genau so wie unseres funktioniert, also ebenso ohne Alternative, wird aufgebrochen. Da hört der Autor doch gleich das Gewinsel heraus, lieber das ganze Leben ohne Elektroenergie als noch einmal so ein Tsunami. Ja, brecht der Tusse die Zähne heraus, bei Karies, denn elektrische Zahnarztbohrer sind des Teufels. Lehrt denn die Journalisten heute niemand, wie man nachdenkt?

3 Responses to “Japan muss Tsunamis abschaffen”


  1. 1 Prosemit 19. Juni 2011 um 09:37

    in typischer BILD Manie! Man rechnet bewußt mit dem Idiaten als Leser…


    Nach 100 Tagen Wie gefährlich ist das Horror-AKW noch?

    Vor rund 100 Tagen geschah in Japan die Katastrophe. Mehr als 15 000 Menschen starben, fast 8000 werden noch immer vermisst. Wie gefährlich ist das Horror-AKW Fukushima noch? mehr…

    http://www.bild.de/news/ausland/japan-katastrophe/100-tage-atomkatastrophe-fukushima-18409212.bild.html

  2. 2 zocklany 19. Juni 2011 um 16:15

    Journalismus und denken?wie soll das gehen?

    Beispiel:viele Ehec Tote werden nie wieder ganz gesund.diese Meldung sagt doch alles über unseren Qualitätsjournalismus

  3. 3 Blond 20. Juni 2011 um 06:06

    Wieder ein echter „K.E.“ – dieser hier:
    Ja, brecht der Tusse die Zähne heraus

    , bei Karies
    Super – ich liebe es!
    Danke! 😀


Comments are currently closed.



Juni 2011
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Blog Stats

  • 2.188.911 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: