Westerwelle läßt die Zugbrücke herunter

Als hätten wir nicht schon mehrere Millionen türkischer Unterschichtler im Land, die sich immer noch als Türken begreifen, aber von deutschen Steuerzahlern leben, ist das Außenminister Guido Westerwelle nicht genug, der Zustrom völlig überflüssiger Leute, die ihre analphabetische Verwandtschaft nach Deutschland nachziehen, im Vollkomfort lebt es sich eben besser, als wenn man dafür arbeiten müsste, das ist ihm alles nicht genug, nein, jetzt will er Brücken bauen in die islamische Welt und am besten geht das über die Türkei und die muß deshalb Mitglied der Europäischen Union werden. Ist ja logisch. Bei seinem letzten Türkeibesuch hat der Mann offenbar auch Drogen genommen, denn er befand: Die Türkei hat alles, was wir an asiatischen oder südamerikanischen Staaten bewundern: eine junge Bevölkerung, die wissbegierig und leistungsbereit ist … . Deswegen brechen sie hier auch Schule und Lehre ab und leben auf Kosten der Gesellschaft, die Wissbegierigen und Leistungsbereiten, und wenn er die Probleme der südamerikanischen Staaten bewundert, mit ihren Elendssiedlungen, ihrer ausufernden Kriminalität und ihren Bandenmorden, ja, wer hindert ihn denn, sich dort in den Slums niederzulassen? Der Autor gewiss nicht.

Ein Herz für Mord, Totschlag und Korruption

Entweder Westerwelle liebt die Konflikte dort, wie Sonne, Mond und Sterne oder er ist wirklich der dümmste Außenminister, den Deutschland bisher hatte. Jugend ist kein Wert an sich.

6 Responses to “Westerwelle läßt die Zugbrücke herunter”


  1. 1 Rucki 4. Juli 2011 um 04:47

    Mit Schwulen- statt Familienförderung lässt sich schlecht eine „junge Bevölkerung“ erzeugen.

    Wenn zudem, die noch vorhandene Familienförderung, vornehmlich in die Abstützung asozialer Familienverhältnisse fließt, wird das mit der Leistungsbereitschaft junger Menschen auch nichts.

    Banale Logik! Darf ich Leute die diese Logik nicht verstehen wollen Deppen nennen? Ja!

    Guido Westerwelle ist ein Depp!

    Wenn man selbst Kinder groß gezogen hat, als Arbeiter, die Leitungsbereit und beruflich erfolgreich sind, man einiges an Geld dafür investiert und auf vieles verzichtet hat, empfinde ich auf solch ein Deppengeschwätz nur noch blanken Hass.

  2. 2 Karl Eduard 4. Juli 2011 um 04:59

    Hast Du das mit der gleichgeschlechtlichen Vermehrung in der Schule nicht mitbekommen? Das ist natürlich. Ja, diese Vermehrungsform ist im Grunde die einzig natürliche, sie wurde von der Kirche nur Jahrtausende lang unterdrückt!

  3. 3 Prosemit 4. Juli 2011 um 05:47

    Unser verheirateter Außenminister ist sicherlich immer offen für alles Neue. Besonders, wenn es jung, frisch und unverbraucht ist.

    Unfähig, aber dafür bekennend. Eine Schande für das Amt.

  4. 4 Rucki 4. Juli 2011 um 05:57

    Ich bin zwischen 1964 und 1973 in die Schule gegangen. Gleichgeschlechtliche Vermehrung wurde da noch nicht gelehrt.

    Mast- und Dickdarm zählte damals zum Verdauungs-Trakt, Endstufe und waren keine Geschlechts- und Vermehrungsorgane. CO2 war damals auch noch ein Spurengas, unersetzlich für das Pflanzenwachstum, und das Klima war einfach so da, man nahm es hin, weil jeder glaubte, dass das Klima eh keiner ändern kann.

    Interessant war allerdings, ich stamme aus einer ländlichen Gegend, dass im Gottesdienst bei langer Trockenheit für Regen gesungen wurde und bei zuviel Nässe für Sonne. Es gab im Gesangbuch extra Lieder dafür. Damals wandte man sich bei den Unbilden des Wetters an die höchste Instanz und nicht an das PIK. Hat übrigens oft geklappt.

  5. 5 Prosemit 4. Juli 2011 um 06:21

    Damals wandte man sich bei den Unbilden des Wetters an die höchste Instanz und nicht an das PIK. Hat übrigens oft geklappt.

    Völlig richtig!

    Die Sonne läßt sich, wenn überhaupt, nur durch Gebete und Opfer, vorzugsweise von PolitikerInnen gnädig stimmen. Alle anderen Vorhaben sind schlichtweg durch physikalische Grundlagen zum Scheitern verurteilt.

  6. 6 Sledge 5. Juli 2011 um 04:34

    Wir haben einen Außenminister? Das verwirrt mich jetzt aber, ich dachte das wäre der polnische Außenministeriums Attaché in Deutschland – wie man sich irren kann.

    @Prosemit
    Dass ein Vorhaben aus physikalisch-technischen Gründen zum Scheitern verurteilt ist, ist für die Narren noch lange kein Grund auf den Versuch der Umsetzung zu verzichten. Nein, auch unsere Politkdarstellerstatisten sind nicht so dumm, dass sie das nicht verstehen könnten – sie handeln mit Vorsatz. Alle Kraft der Zerstörung Deutschlands.


Comments are currently closed.



Blog Stats

  • 2.270.948 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: