Indianische Weisheit im Praxistest

Wie das Photo  zeigt, nutzen immer mehr deutsche Sonnenanbeter die Weisheiten der Naturvölker, um nachhaltig zu leben und an den Rand ihrer Siedlung Abfälle zu werfen oder ins Wasser zu scheissen. Aber das ist nicht das Thema. Von den Irokesen lernen heisst Siegen lernen, so wie diese Mais, Bohnen und Kürbis symbiotisch vereinten, so verbinden diese kühnen sächsischen Solarkraftwerkserbauer Solarkraftwerke mit der Erzeugung von Biomasse. Die Anlagen schirmen die zarten Pflanzen vor Meteoritenschauern und Hagel ab, so können sie groß und kräftig werden, nur das Problem der Ernte, das ist bisher noch nicht gelöst. Es könnte aber gelöst werden, würden Arbeitgeber nur endlich ihre Vorbehalte gegenüber Berliner Kopftuchfrauen ablegen. Jawoll.

6 Responses to “Indianische Weisheit im Praxistest”


  1. 1 Prosemit 7. Juli 2011 um 04:56

    Das ist grüne Energie. Man schaue nur dieses liebevolle Bild der Symbiose zwischen Natur und High Tech an und ist sofort versöhnt. Die Sonne scheint für alle, für die lieben Pflänzchen und für den Investor.

    Dagegen stelle man das Bild eines strahlenden Atimkraftwerkes mit dem Atompilz, der aus den riesigen Schloten quillt und schon kann man Mutti in ihrem tiefsten Innern verstehen.

    Verstörend wirkt nur der sichtbare Einsatz von Pflanzenvernichtungsmitteln, die chemische Keule, die alles Leben in zwischen den Reihen mordete.

  2. 2 Beipflichter 7. Juli 2011 um 07:19

    Es geht nicht um Fakten. Das ist obsoleter Müll der faschistoiden, eindimensionalen, männlichen Logik. Es geht um gefühlte Energieversorgungs-Zustände. Der Wohlfühl-Faktor ist ausschlaggebend. Nur die multidimensionale, vernetzte, empathische, weibliche Multitasking-Denke ist imstande solche komplexe Phänomene richtig zu erkennen und zu werten. Nur diese überlegen Perzeption der Realität kann die Monströsität und Perniziösität solcher satanischen männlichen Erfindungen, wie Atooooom(tod)-Kraftwerke in ihren fürchterlichen Ausmassen erkennen.

  3. 3 Blond 7. Juli 2011 um 08:11

    Aber ich verstehe nicht, warum man erst jetzt die positive Einwirkung von Solala-Analgen auf Biomasse hervorhebt: dies hätte doch schon viel früher untersucht und genutzt werden können –
    odda?

    Zum Link
    Arbeitgeber nur endlich ihre Vorbehalte gegenüber Berliner Kopftuchfrauen ablegen„:
    „Die UN legen den Finger in die Wunde“
    Rund 600.000 Menschen leben [in Berlin] von Hartz IV
    „Insbesondere Berlin ist arm
    [aber sexy] und die Kinder sind am ärmsten“
    Benachteiligung von Frauen mit Kopftuch

    Lösung: Alle Hartzer, Kinder und Kopfbetuchte bekommen die Diäten der Abgeordneten und der Regierung!
    Und machen deren Job.

    Kann nach einer Anfangsphase der Verwirrung nur besser werden.

    Und die in der UN-Gruppe vertretenen Länder ohne Hartz IV richten dieses in ihren Ländern umgehend ein!

    Danke für Ihre Aufmerksamkeit.
    (hihi)

  4. 4 Rucki 7. Juli 2011 um 11:04

    Die Stromversorgung in Schland ist so sicher wie Euro und Rente, liebe Mitbürger!

    http://www.ftd.de/unternehmen/industrie/:stromversorgung-bund-bereitet-notfallplan-fuer-stromausfall-vor/60074607.html

    Schland geht voran in die Energiezukunft, siehe oben, und alle andern werden sagen: “ Boa ey, Deutschland, wer hätte das gedacht, schaltet sich selbst ab, ohne Luftangriffe, dat is ja geil. „

  5. 5 Blond 7. Juli 2011 um 11:38

    Als ich den Artikel in der FTD las,
    kam ich zu der Überlegung,
    ob es als Krisenschutz- und Notfall-
    Maßnahme nicht effektiver ist,
    die Regierung abzuschalten?
    Ich meine ja!

  6. 6 Blond 7. Juli 2011 um 13:37

    OT
    aber lesenswert (hab super geschmunzelt 🙂 ):
    http://ef-magazin.de/2011/06/30/3064-frauenfussball-weltmeisterschaft-die-entdeckung-der-langsamkeit
    Unsere Mädels verdienen mehr Fürsorge und Liebe
    von Naomi Braun-Ferenczi


Comments are currently closed.



Blog Stats

  • 2.271.038 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: