Archiv für 12. Juli 2011

Das ungeschönte Bild des Sozialismus

das mindestens so ungeschönt ist, wie das Bild der multikulturellen Gesellschaft im jetzigen Deutschland, bieten die digitalen Ausgaben des Zentralorgans der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, „DAS NEUE DEUTSCHLAND“. Einfach das entsprechende Jahr auswählen, das von Interesse ist und dann den Tag bestimmen. Das versetzt einen dann in die Lage, das offizielle Bild der DDR zu erleben, wie es in den Medien verbreitet wurde und wer wissen will, ob die DDR judenfeindlich war, der wird feststellen, daß man in der DDR – Presse das Wort Jude nicht einmal kannte und das ist wirklich ihr schwerster Makel. Hingegen lesen sich aber die Schilderungen über Massaker Israels an ahnungslosen, schluchzenden Libanesen oder Palästinensern, wie aus den heutigen Zeitungen, und wer Sehnsucht hat, nach Berichten über Ernte – und Kohleschlachten, kommt dort voll auf seine Kosten. Nur muß er lesen können, was eine schwere Benachteiligung darstellt.

Und, gestern, vor 58 Jahren, wurde der am 17. Juli 1953 im sowjetischen Sektor Berlins erklärte Ausnahmezustand , um 24 Uhr vom sowjetischen Militärkommandanten aufgehoben. Einen schönen Artikel, daß sich die Partei auf dem richtigen Weg befindet und im Prinzip keine Fehler gemacht hat, findet sich in der Ausgabe vom 11.07.1953. Und Bauer Cott hat nun 2500 DM mehr, was ihn freut, sagt Bauer Cott. Wenn es ihn gibt. Na, dann herzlichen Glückwunsch, Bauer Cott.

In dieser Zeitung vom 12.07.1961 verpflichten sich Wolfgang Döpp, Günter Thoms und Klaus Schneider, eine Millionen Schrauben über dem Plan zu produzieren und der Ahnungslose fragt sich einmal, was soll das und dann, woher sie das Material und die Arbeitszeit nehmen, für ihr Hobby. Aber, liebe Schüler, Studenten und mitlesende Politiker, in einer sozialistischen Gesellschaft plant die Partei, die Mutter der Massen und Weiseste unter den Weisen, ebenso, wie heute die Bundeskanzlerin Merkel, den Bedarf unserer Menschen. An Schrauben oder an Elektroenergie. Wenn der Bedarf dann höher ist – gibt es eben keine Schrauben und keinen Strom. So werden dann in Zukunft Windkraftwerker des Volkseigenen Kombinats „Vogelschredder“ sich verpflichten, soundsoviele Kilowatt Elektroenergie über den Plan hinaus zu erwirtschaften, damit die Waschmaschine läuft, insbesondere, wenn der Wind mal nicht weht, dann werden Jugendbrigaden des VEB aufs Feld eilen und die Rotoren per Hand bewegen. Denn den Sozialismus in seinem Lauf, der ist in Deutschland nicht mehr aufzuhalten.


Blog Stats

  • 2.273.331 hits

Archiv