Angst über der Stadt

Für Verwirrung sorgt einzig das zentrale Kundgebungstransparent: „Hier wohnt ein verurteilter Nazi-Mörder“, steht darauf. Im ersten Moment fürchten einige Passanten, hier würden Rechtsradikale gegen jemanden demonstrieren, der Nazis ermordet hat. Zum Glück hat sich das nicht bestätigt, daß Rechtsradikale gegen einen demonstrierten, der einen ermordete, von dem er sagt, das war ein Nazi. Puh. Noch mal Glück gehabt. Der Thierse hätte sonst rangemusst. Zivilcourage sitzen. Gegen die Rechtsextremen und für den Mörder.

6 Responses to “Angst über der Stadt”


  1. 1 Prosemit 17. Juli 2011 um 18:22

    Gräßlich, mit einem Wort gräßlich. Aber schön, daß die Demo friedlich blieb.

    Zum Spiegel – er blödelt wieder.

    Nur einer aus der Regierung scheint noch zu stehen: Wolfgang Schäuble. Der 68-jährige Finanzminister ist quasi der letzte Kohlianer unter den Aktiven.

    Nein, lieber SPIEGEL, DER steht nicht, der sitzt. Das ist seine einzige Legitimation. Schliesslich will die Regierung zeigen, daß sie auch Behinderte integriert. Und er ist der einzige, der zu Mutti aufschauen muß. Obwohl sie die Größte aller Kanzlerinnen ist und die Beste Kanzlerin, die Deutschland hat. Hoffentlich bald : hatte.

    SPIEGEL titelt :

    „Sprachlos, ziellos, mutlos“ – man könnte es auch kürzer fassen : Unfähig!

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,774925,00.html

  2. 2 Rucki 17. Juli 2011 um 19:14

    Unfähig!

    Volle Zustimmung!
    Aber wenn ich die Alternativen anschaue….?

    Gibt es eine Steigerung von „Unfähig“?

  3. 3 Prosemit 17. Juli 2011 um 19:15

    Durchaus interessant der Kommentarstrang :


    Aus dem Lautsprecher lief:
    „Deutschland muss verrecken, damit wir leben können“.
    (…)
    Die Demonstranten skandierten:
    „O…., wir kriegen Dich, O…., wir kriegen Dich“

    berichtet ein Augenzeuge hier im Tagesspiegel.

    Sie waren ja offenbar auch vor Ort. Können Sie bestätigen, dass diese Parole über den Lautsprecher verbreitet wurde und dem vermeintlichen Kriegsverbrecher gedroht wurde mit „O,. wir kriegen Dich“?

    Falls Sie dies bestätigen können, warum findet sich dann kein Wort darüber in Ihrem Artikel?

    Und die interessante Antwort darauf :

    Die von Ihnen genannte Parole „O… wir kriegen dich“ wurde tatsächlich aus den Reihen der Demonstration skandiert. Es findet sich aus folgenden Gründen keine Bemerkung darüber im Artikel:

    1. Die Parole kam nicht vom Veranstaltungswagen, sondern von drei oder vier Einzelpersonen aus den Reihen der Demonstranten.

    2. Diese Einzelpersonen waren aufgrund ihres aggressiven Auftretens und ihrer szenetypischen schwarzen Kleidung nicht repräsentativ für die größtenteils normalen und fair demonstrierenden Demo-Teilnehmer.

    3. Die genannte Parole war eine offensichtliche Provokation für Polizei und Veranstalter, die darauf hingewiesen hatten, dass solche Parolen zu unterlassen seien und wurde lediglich einmal, kurz vor Auflösung der Kundgebung skandiert.

    Es schien mir nicht zielführend, dieser Provokation in der Öffentlichkeit ein Forum zu bieten.

    „zielführend“? alternativlos?

  4. 4 Prosemit 17. Juli 2011 um 19:17

    Gibt es eine Steigerung von „Unfähig“?

    Ja leider. z.B. Die Sonne, Mond und Sternhagelvolle.

  5. 5 Prosemit 17. Juli 2011 um 19:22

    Zu „unfähig“ noch ein Wort.

    Sie ist IMHO unfähig, aber nicht absichtlich bösartig. Ich denke eher, daß sie Schwierigkeiten hat, die Folgen ihres Handels abzuschätzen und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. Sie wird sicher eine ganz gute und vor allem willige Agitprob Mitarbeiterin der Partei gewesen sein. In dieser Welt wurde sie sozialisert und in dieser Welt lebt sie immer noch.

    Das Wort bösartig kann ich eigentlich nur auf die münzen, die sie tatsächlich zu ihrer Chefin gewählt haben. Sie kommt ja schließlich nicht aus dem Nichts, obwohl sie das Nichts perfekt wie kaum ein anderer repräsentiert. Alternativlos eigenschaftslos.

  6. 6 Geier 17. Juli 2011 um 21:09

    Sie ist IMHO unfähig, aber nicht absichtlich bösartig.

    Und wenn es nun genau umgekehrt ist? Die Art, wie sie alles Männliche in der Union eliminiert, substituiert, pulverisiert hat, kann doch kein Versehen sein.


Comments are currently closed.



Blog Stats

  • 2.155.140 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: