Multikulti bereichert uns!

Und – hoffentlich sind keine Migranten betroffen.

Die Affen sind los

15 Responses to “Multikulti bereichert uns!”


  1. 1 ostseestadion 9. August 2011 um 05:07

    Und , wer solche Zustände ablehnt und versucht rechtzeitig zu warnen und zu mahnen, verbreitet krude wirre Thesen und ist ein Rechtsextremist. Klar ?

  2. 2 Karl Eduard 9. August 2011 um 06:57

    Schlimmer noch! Aus solchen Darstellungen, also der Abbildung der Multikulti – Realität, wuchert Islamophobie, also die unbegründete Furcht vor Brandschatzung und Plünderung, und Norwegen hat ja gezeigt, wohin das führt.

  3. 3 ostseestadion 9. August 2011 um 07:10

    Realität und Norwegen verbieten !
    Gleichzeitig mehr Geld drucken. Dann lässt sich die schöne neue Welt noch eine zeitlang länger künstlich aufrechterhalten.

  4. 4 Sophist X 9. August 2011 um 08:24

    If I had a hammer. Die Ausgestoßenen, die sich nur einen Fernseher pro Zimmer leisten können, haben ein Recht auf Teilhabe. Auch werden die Berufsgenossenschaften schwarzer Krimineller noch immer von der Gesellschaft ausgegrenzt. Auch da müssen verkrustete Strukturen hinterfragt werden. Die Rolle rechter Hassblogs, die aufgehetzte Polizisten dazu treiben, zurückzuschießen, ist hier noch nicht im Ansatz beleuchtet.

  5. 5 Prosemit 9. August 2011 um 08:29

    Ich lasse Bierbaum noch einmal zu Worte kommen. Er, oder in dem Fall vielmehr seine Frau beschreibt die Freude, Herzlichkeit und Lebenslust dieser bereichernden Rentensicherer aus dem mittleren Osten und aus der Türkei.

    Der unerschütterliche Ratschluß der Vorsehung wollte es, daß wir nochmals mit dem Hammel-Menü von Rajak gezüchtigt werden sollten. Doch war es in Hammelopolis(*) diesmal kurzweiliger, denn es befand sich viel Volks am Bahnhofe, und unsere Görzlinse(**) gierte nach Beute. Wir überließen ihr einen schönen jungen Mann, der sich auf den Rand eines Brunnens setzte, sowie ein dickes Kind in einem bunten Rocke, das ich für ein Mädelchen hielt, während meine Frau diese Meinung für absurd erklärte. Sie hatte recht. Denn es stellte sich heraus, daß dieses Wesen einen Dolch im Gürtel trug, und das ist ein männliches Prärogativ. Meine Frau hatte wieder Glück: sie traf einen italiänischen Tischler mit seiner Frau und interviewte ihn sofort über Land und Leute. Was sie erfuhr, war nicht gerade lieblich. »Denke dir,« berichtete sie mir, »diese Menschen hier sind wirklich so wild wie sie aussehen. Wegen einer Kleinigkeit spießen sie sich mit Messern.« »Wenns weiter nichts ist?« erwiderte ich, »das machen die niederbayrischen Bauernburschen genau eben so.« »Ja, aber gestern hat ein Nachbar unserer Landsmännin einen Mann totgestochen, bloß weil der nicht aufgepaßt hat, wie seine Schafe auf das Feld des anderen liefen. Diese Menschen haben keine Polizei. Sie schlagen und stechen und schießen sich einfach tot, und basta.«

    (*) Er spricht vom Libanon. Es gab immer nur Hammelfleisch zu essen.

    (**) Die Linse seines Kodak Photoapparates. Von der Firma Görz.

  6. 6 Beipflichter 9. August 2011 um 08:36

    Die Gewalteruptionen der maximalpigmentierten Verwüster sind nach Inhalation folgenden Links nur zu „verständlich“.

    Klicke, um auf GermanDocument.pdf zuzugreifen

  7. 7 Hessenhenker 9. August 2011 um 09:23

    Ja, Maria Böhmer hat wirlich da angerufen?
    Reschpeckt!

  8. 9 Rucki 9. August 2011 um 15:46

    Alles falsch hier, das ist der Aufstand der „Arbeiterklasse“ ey guggst du hier:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13534185/Anarchist-ruft-Aufstand-der-Arbeiterklasse-aus.html

    Siehste Karl Eduard die revolutionäre Arbeiterklasse ist wieder da.

    Jetzt mal ganz ehrlich, mit der eingeborenen Arbeiterklasse, da kann man doch keinen sozialistischen Blumentopf gewinnen, denen knebelt man 50% Steuern und Sozialabgaben ab und die gehen trotzdem jeden Tag auf die Maloche. Deshalb brauchen wir die Facharbeiter des Südlandes, das sind noch kampferprobte Kerle, die führen den sozialistischen Kampf der Arbeiterklasse fort. Ach wenn das Karl Murx noch erleben könnte und der Erich Hony, aus dem Ostland, die importierte Revolution der Arbeiterklasse.

  9. 10 Prosemit 9. August 2011 um 17:29

    Ah ja, natürlich. Ist klar, nee…

    Im SPIEGEL wird der neue Klimaatlas vorgestellt, der genau zeigt, wie es nach den Modellen bald sehr heiß wird. Ich möchte einen Satz für die Leser dieses Blogs ergänzen :

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,779219,00.html

    Die Darstellungen des Klimaatlas können Nutzer auch herunterladen, nicht jedoch die zugrunde liegenden Daten. Warum, das erklärt DWD-Sprecher Kirsch so: „Die meisten Leute könnten mit solchen Datenmengen ohnehin nicht umgehen.“

    Nee, is klar. Ist ja auch schrecklich kompliziert. Ich habe es ganz einfach gemacht. Das Metoffice (ich berichtete) hat die Klimadaten „freigegeben“. Ich habe einfach mal den Datensatz für Berlin herausgeholt :

    Im Ordner 08 die Datei 13840… Damit nicht so schrecklich viele Daten da sind habe ich den Sommer um 1750 mit dem Sommer der menschengemachten Klimakatastrophe verglichen. (Achtung bei den heutigen Daten UHI Effekt)

    Es sind die Monate Juli udn AUgust nebeneinandergestellt. Ganz ohne „Klimamodellrechnungen. Nur die nackte Wahrjeit :mrgreen:

    1756 21.8 21.7
    1757 20.5 23.9
    1758 18.9 18.8
    1759 19.8 21.3
    1760 19.4 19.5
    1761 21.1 19.1
    1762 19.0 19.6
    1763 18.9 21.0
    1764 16.2 21.6

    2003 20.0 20.6
    2004 16.3 18.1
    2005 17.2 19.4
    2006 18.8 24.4
    2007 19.1 18.8
    2008 19.2 20.1
    2009 16.0 20.1

  10. 11 hoppla 9. August 2011 um 17:54

    Wehe !!! Weil es immer wärmer wird, wird es immer kälter !

  11. 12 Waffenstudent 9. August 2011 um 18:01

    DIE WAHREN URSACHEN FÜR DEN NESCHERAUFSTAND

    ”a tight pussy, loose shoes, and a warm place to shit.”)

    Und hier die politisch korrekte Übersetzung ins Deutsche:

    Eine “enge Möse, zu große Schuhe und einen warmen Platz zum Scheißen”

    Politisch-korrekt oder was wollen die Neger?
    25.02.2008

    Earl Butz starb anfang des Monats mit 98 Jahren. Zu seiner Zeit war er ein bekannter Politiker in den USA. Und er mußte 1976 unfreiwillig zurücktreten, denn er hatte gesagt, die “Farbigen” wollten nur drei Sachen: zufriedenstellenden Sex, zu große Schuhe und ein warmes Bad”. Original New York Times im Nachruf: satisfying sex, loose shoes and a warm bathroom. Hatte er das gesagt? Nein. Das Originalzitat ging so: Die Coloreds wollten nur drei Dinge: eine “enge Möse, zu große Schuhe und einen warmen Platz zum Scheißen” (”a tight pussy, loose shoes, and a warm place to shit.”).

    Die politische Korrektheit erlaubt heute nicht mehr, das Original zu zitieren. Auch die Wikipedia (Link oben) mogelt sich darum herum! Die Frage ist, ob wir heute noch korrekt informiert werden, was genau abging und abgeht. Das Beispiel mag nicht nach jedermanns Geschmack sein, aber Christopher Hitchens, bei dem ich es abgeschrieben habe, nimmt es als Aufhänger, wie heute Journalismus funktioniert. Er hält die politische Korrektheit derzeit für den größten Feind der Pressefreiheit.

    Quelle: http://fact-fiction.net/

  12. 13 vakna 9. August 2011 um 18:30

    Tja, vor einigen Jahren haben sich die Briten strikt entwaffnen lassen. Jetzt können sie sich nicht selbst wehren und müssen auf die überforderte Polizei warten.

  13. 14 Waffenstudent 9. August 2011 um 19:03

    Kein Mitleid meinerseits! WER Hass SÄT, DER WIRD HASS ERNTEN:

    DEUTSCHES GESCHICHTSBUCH AB DEM 01.02.1896

    http://die-wahrheit-fuer-deutschland.de/

    Es wäre schön, wenn diese Tatsachensammlung an “Britischem Kreativismus direkt von der Intrigeninsel” wider die deutsche Kulturnation hier einzeln aufgeführt werden könnte. Denn noch muß man jeden der einzelnen 121 Punkt ganz links mühsam durch Anwählen aufrufen.

    PUNKT EINS: (Der 1. Februar 1896)

    – Zeitgeschichte im Spiegel von Zitaten – Nr. I

    Wenn kein Mensch mehr die Wahrheit suchen und verbreiten wird, dann verkommt alles Bestehende auf der Erde, denn nur in der Wahrheit sind Gerechtigkeit, Frieden und Leben! (Friedrich von Schiller 1759 – 1805 ) Immer schreibt der Sieger die Geschichte des Besiegten. Dem Erschlagenen entstellt der Schläger die Züge. Aus der Welt geht der Schwächere und zurück bleibt die Lüge. ( Berthold Brecht 1898 – 1956)

    Von der gesamten deutschen Bevölkerung sind nur wenige Gruppen einer so vollständigen Gehirnwäsche unterzogen worden, wie die Gilde der Historiker. ( Der amerikanische Prof. Harry Elmer Barnes)

    Das endlose Beschuldigen des deutschen Volkes seit 1945 ist wie das unablässige Schlagen eines erblindeten und gefesselten Körperbehinderten! Den Deutschen hat man durch dauernde falsche Geschichtsdarstellungen alle Argumente zur Verteidigung und Rechtfertigung genommen. So wurden sie geistig gefesselt, verkrüppelt und blind gemacht.
    (Josef A. Kofler „Die falsche Rolle mit Deutschland“ S.4)

    Ich habe das Gefühl, dass das Fernsehen und die Medien den Verstand vieler junger Leute in der Bundesrepublik ruinieren. Der heutigen Generation muss das Schuldgefühl genommen werden, das ihr in der Völkerfamilie so sehr schadet. Die Ehre des deutschen Volkes sollte wiederhergestellt werden. (US-Botschafter Artur Burns/Bonn 04. Mai 1982)

    Deutschland schleppt sich seit 1945 in dem würdelosesten Zustand seiner Geschichte dahin. Seit Jahr und Tag leben wir in einer Atmosphäre beständiger Irreführungen und Entstellungen. (Prof. Dr. Helmut Diwald, Hochschullehrer für Geschichte, „Die Welt“ am 06. März 1982).

    Unser Hauptwettbewerber im Handel und Verkehr ist heute nicht länger Frankreich, sondern Deutschland. Bei einem Krieg mit Deutschland kämen wir in die Lage, viel zu gewinnen und nichts zu verlieren! (Am 24. August 1885 in der englischen Zeitung “Saturday Review“. Der Artikel hieß „Our True Foreign Police“)

    Krieg ist der deutliche Ausdruck des Tatsache gewordenen Daseinskampfes. Wäre morgen jeder Deutsche beseitigt, gäbe es kein englisches Geschäft, noch irgend ein englisches Unternehmen, das nicht wüchse. Macht Euch fertig zum Kampf mit Deutschland, denn Germania esse delendam! (Deutschland muss zerstört werden)

    DAS SCHICKSALSCHWERER ERGEIGNIS MIT DATUM: (Am 01. Februar 1896 in der englischen Zeitung „Saturday Review“. Der Artikel hieß „A Biological View of our Foreign Policy“ von Prof. P. Chalmer Mitchell)

    Wir wissen, dass seit Jahrzehnten die Bourgeoisie und die drei Lumpen – die Regierungen von England, Frankreich und Russland – Vorbereitungen getroffen haben, um Deutschland anzugreifen. (Wladimir I. Lenin im Februar 1915)

    “Made in Germany”(hergestellt in Deutschland). In England seit 1887 vorgeschriebene Handelsbezeichnung für nach England eingeführte deutsche Waren. Damit sollte ein indirekter Boykott deutscher Waren erreicht werden. Das Gegenteil war der Fall, Made in Germany wurde zum Inbegriff von Qualität in der ganzen Welt. (Der Neue Brockhaus, Ausgabe 1959 )

    Wir sind wahrscheinlich töricht, wenn wir keinen Grund finden, um Deutschland den Krieg zu erklären, ehe es zu viele Schiffe baut und uns unseren Welthandel wegnimmt. (Der konservative Parteiführer Lord Balfour zum US-Botschafter Henry White im Jahre 1910)

    Gibt es einen Mann oder eine Frau – ja lasst mich sagen, gibt es ein Kind – das nicht weiß, dass der Samen des Krieges in der modernen Welt der industrielle und wirtschaftliche Wettbewerb zwischen den Nationen ist? Dieses war ein Industrie – und Handelskrieg! (Der amerikanische Präsident Woodrow Wilson am 05. September 1919, nach dem I. Weltkrieg)

    Dies ist kein Friede, es ist ein Waffenstillstand für die nächsten zwanzig Jahre. ( Der amerikanische Präsident Herbert Hoover (1929-1933) in seinen Memoiren, S. 391) Man kann sagen, dass der Friedensvertrag von Versailles den ewigen Krieg organisiert. (Der französische Historiker Jaques Bainville /1920)

    Wären wir das besiegte Volk und hätten solche Bedingungen auferlegt bekommen, so würden wir, statt uns ruhig auf sie zu verpflichten, unsere Kinder auf einen Vergeltungskrieg vorbereiten. Diese Bedingungen von Versailles waren nicht nur ein Anschlag auf Deutschland, Österreich und andere besiegte Nationen, sie waren ein Anschlag auf das ganze Gewebe der Zivilisation. (Der Unterhausabgeordnete J.W. Kneeshaw auf dem Parteitag der Laborparty in Scarborough im Jahre 1920)

    So wurde die Saat der Ereignisse, welche die westliche Welt in eine neue Katastrophe im Jahre 1939 stürzte, in ihrer Gesamtheit schon in den Jahren 1918 – 1919 von den Alliierten gesät. (Der amerikanische Historiker und Diplomat George F. Kennan/1961)

    PUNKT ZWEI: …..

  14. 15 Bernd 10. August 2011 um 21:56

    @Waffenstudent, danke für den link!
    Ja,ja, schon Arthur Schopenhauer pflegte zu sagen: So sehr viel leichter ist Widerlegen als Beweisen, Umwerfen als Aufstellen!
    Und genau diese Richtung widerstrebt jedem klarem Menschenverstand aufs äußerste. Man sieht ja, wohin die Reise geht. Aber ist dabei nicht gerade der Spiegel eher mit Vorsicht zu genießen?
    Oder sagen wir mal besser, seit der Vereinigung, da wurde vorsichtshalber mal der Schalter umgelegt.
    Hab noch nicht viel bei Leo gelesen, scheint neusprech zu sein. Bin mir aber noch nicht im Klaren. Jedenfalls macht es mir neuerdings hier sehr viel Spaß, im Blog mitlesen zu dürfen. Durch die Arbeit leider zeitlich sehr begrenzt. Mögen auch meine paar Kommentare nicht so ausführlich, im detail und dialektal nicht so schön geschrieben, wie bei Ihnen (und natürlich beim Au-Tor samt seiner Mannschaft!

    Aber vielleicht geht es mehreren so? Dass immer zu wenig Antworten für die guten Kommentatoren hier übrigbleiben. Wo es doch noch sooo viele einzelne Fragen gäbe. Und ich glaube es würden sich mehrere freuen über ein Dankeschön.

    Wir sollten nicht so zaghaft sein, denn die meisten Menschen wollen Kontakt. (Liv Ullmann)
    Außer die, die mit der falschen Toleranz ausgestattet wurden, versteht sich.


Comments are currently closed.



August 2011
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Blog Stats

  • 2.268.069 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: