WELTFRIEDE ENDLICH GESICHERT!

Von Prosemit: Man hatte sich gerade darauf geeinigt :  Donnerstag, 21.07.2011, 13:59   Klimawandel bedroht Weltfrieden

Der UN-Sicherheitsrat hat sich auf eine Erklärung geeinigt, laut der der Klimawandel den Weltfrieden gefährdet Die globale Erwärmung gefährdet den Weltfrieden. Nach zähen Verhandlungen hat sich der UN-Sicherheitsrat auf eine diesbezügliche Erklärung geeinigt. Deutsche Diplomaten sind erfreut, … und wiederholt die schrecklichen Aussichten Die Meeresspiegel steigen, Stürme und Naturkatastrophen werden nach der Überzeugung des Weltklimarats extremere Ausmaße annehmen. Es besteht die Gefahr, dass Küstenstädte überschwemmt werden. Hunderte Millionen Menschen wären betroffen. Infolgedessen würde es zu großen Wanderbewegungen kommen, die zwangsläufig Konflikte zwischen Staaten verursachen.

Aber, es kann Entwarnung geben, die menschengemachte Klimaerwärmung hat aufgehört. Schlichtweg einfach aufgehört. Es wird kälter. Noch nicht in der Deutschen Presse, aber ganz offiziell. Zumindest in den Vereinigten Staaten : Das Wetter Klima der Vereinigten Staaten. Scheinbar weitgehend unfrisiert…  Man wähle : Data Type : Mean Temperature (Default) First year to display : 1998 Last year to display : 2011 Period : Winter, Spring, Summer, Fall (nacheinander) Output Type : Nicht Veränderm (Default : Line Chart/Plot Trend Line) Es wird ohne jeden Zweifel kälter. Völlig ohne jeden Zweifel… Aber ist das etwas Neues?

Auch das MetOffice hat seine offiziellen Klimadaten veröffentlicht. Als Rohdaten – unfrisiert. Britisches Institut veröffentlicht globale Klimadaten

Eisschmelze in der Arktis: Forscher wollen Skeptiker mit Transparenz begegnen Überzeugt die Aktion jene Skeptiker, die nicht an eine Erderwärmung glauben? Britische Klimaforscher haben die Daten von mehr als 5000 Wetterstationen veröffentlicht.

Also gut, ich habe mir die Daten besorgt – von hier  und zwar den Datensatz : HadCRUT3 subset January 2010 release. HadCRUT3 subset January 2010 release Station record files, as released in January 2010 (ZIP, 7 MB) Die Daten sind gezipt, im Textformat. Aus Ordner Nummer 3 habe ich als Beipiel den Datensatz 039690 genommen, da er eine lange Datenreihe hat. Es ist die irische Station Dublin, mit den Durchschnittsdaten pro Monat seit 1861. Hier ein Ausschnitt der Julitemperaturen. Angeblich garantiert unverfälscht, weil sie dann beweisen. Ja was wohl : Man staune : Die Daten von 1851 bis 1861 von Juli und August

1851 14.2 15.1
1852 16.6 14.7
1855 16.2 15.7
1856 15.3 16.4
1857 15.9 16.4
1858 14.2 14.6
1859 17.3 16.0
1860 14.4 13.5
1861 15.5 16.2

Und hier die Daten von 2000 bis 2009 2000

2000 14.6 15.2
2001 15.2 14.9
2002 14.4 15.1
2003 16.2 15.8
2004 14.5 15.6
2005 15.5 15.3
2006 16.9 15.2
2007 14.2 14.6
2008 14.9 -99.0 (-99 = Wert nicht vorhanden)
2009 14.9 15.4

Und noch ein lokales Wetter. Diesmal Stockholm. Der Datensatz reicht bis 1760 zurück.

Ordner Nummer 2
Datei 024851 (Wie immer eine Textdatei)

Hier der kurze Vergleich für den Monat Juli

1757 20,3
1758 17,0
1759 18,5
1760 17,6
1761 17,5
1762 16,4
1763 18,8
1764 20,6

2000 15,3
2001 20,0
2002 19,2
2003 20,6
2004 17,0
2005 19,4
2006 20,8
2007 17,0
2008 18,8
2009 17,8

Die menschengemachte Klimakatastrophe findet nicht mehr statt. Wir freuen uns aber nicht. Mir wäre ein wärmerer Sommer ohne Heizkosten lieber.

12 Responses to “WELTFRIEDE ENDLICH GESICHERT!”


  1. 1 Blond 11. August 2011 um 10:07

    Also, das – DAS IST NUN WIRKLICH NICHT HILFREICH!
    Herrrrr.
    Wundern Sie sich nicht, wenn Sie in den nächsten Tagen Besuch bekommen und dieser große Behältnisse für Ihre Hardware mitbringt.

  2. 2 Sophist X 11. August 2011 um 11:14

    Der Weltfrieden ist gefährdet, der unbemerkt von der öffentlichkeit ausgebrochen ist. Der Traum, den alle Menschen guten Willens hegten, ist erfüllt, in einer lakonischen Schlagzeile, in einem Nebensatz. Alle leben in Eintracht und Wohlstand. Und schon ist er wieder gefährdet: Ungerechtigkeit, Hunger und Gewalt werden ausbrechen wenn wir nicht noch mehr Geld ins Klimasparschwein stecken und weiter frech das Klima in ungenehmigten Blogs geleugnet wird! Wer möchte daran schuld sein?

  3. 3 Blond 11. August 2011 um 11:33

    Wie jetzt:
    Klimasparschwein„?
    Wohl nicht
    kultursensibel genug, hä?
    Das heißt jetzt
    Klimasparislamm – sonst, sagt Faruk, weiß niemand, ob die gastfreundlichen, nur Liebe und Frieden mitbringenden T. das so auch weiterhin tun.

  4. 4 Friederich 11. August 2011 um 11:53

    Wenigstens ist jetzt endlich die Grundlage dafür gelegt, die klimaleugnerischen Defätisten als Kriegshetzer vor den Volksgerichtshof und hernach an die Wand zu stellen. Wurde ja mal Zeit. Das kann sich ja kein demokratischer Rechtsstaat bieten lassen, daß jeder einfach über das Wetter redet, ohne dafür autorisiert zu sein.
    Außerdem: Wenn es wirklich kälter wird, dann ficht uns das auch nicht an, dann kassieren wir eben ab, um eine neue Eiszeit zu verhindern.

  5. 5 Sophist X 11. August 2011 um 11:55

    @Blond

    Ich bleibe erstmal bei Sparschwein. Solche islamophoben Provokationen kann man sich locker erlauben, solange Genosse Innenminister Friedrich den anonymen Meinungsverbrechern im WWW nicht das Wasser abgräbt.

  6. 6 Karl Eduard 11. August 2011 um 12:08

    Mach ich heute Abend.

  7. 7 Prosemit 11. August 2011 um 17:24

    Bei der im Bild sichtbaren Grafik für die Vereinigten Staaten muß man sich immer wieder ins Gedächtnis rufen, daß wir bisher jedes Jahr das heißeste Jahr seit XXX,. den wärmsten Frühlein seit yyy, den mildesten Winter seit zzz haben. Zumindest in der eifrigen Deutschen Presse.

    Doch noch ein technisches Detail. Tatsächlich werden in Deutschland die Sommer relativ kälter als die Winter. In den Vereinigsten Staaten ist der Trend anders. Es hängt mit dem UHI Effekt, dem Effekt, daß urbane Inseln (urban heat islands) ihr eigenes Mikroklima haben, weshalb eigentlich nur Messtationen am Meer oder in ländlichen Gegenden aussagekräftig sind (rural areas).

    Der Grund ist einleuchtend. Im Gegensatz zu früheren Zeiten, werden die riesigen Gebäudemassen von Grossstädten auch im Winter auf 20 bis 24 Grad gehalten. Früher waren nur einige wenige Räume einer Wohnung oder eines Hauses geheizt. Die Wärmeabstrahlung ist in die Umgebung sehr viel größer. Im Sommer ist zumindest dieser Effekt in Deutschland nicht vorhanden, da praktisch keine (sehr energieintensiven und damit Wärme abstrahlenden) Klimaanlagen vorhanden sind. In den Vereinigten Staaten, dem Land der Klimanlagen kommt dieser Effekt im Sommer deutlich meßbar zum tragen.

    In meinen beiden Beispielen der langfristigen Temperaturbeobachtungen wählte ich mit Bedacht Städte, die am Wasser liegen. Die Wassermasse ist ein großer ausgleichenden Puffer, Heiz- und Klimaanlagenphänomene werden gedämpft. Aber KEINE GLOBALE Erwärmung, denn dann würden die Meere um genau dieselbe Temperatur wärmer. Wenn die Erde „Fieber“ bekommt, dann „schwitzen“ die Meere genauso. Auf das zehntel Grad genauso so.

    Daß es in den Küstenstädten nicht wärmer wird, zeigt sehr einfach und auch für den Laien einleuchtend den Unfug der menschengemachten Klimakatastrophe. Sie ist schlichtweg eine Ente. Aber… natürlich wird es mal wärmer und mal kälter. Wir haben uns in den letzten Jahrzehnten gerade von der kleinen Eiszeit, die um 1650 ihren Höhepunkt hatte, erholt. Jetzt sind wir auf dem Weg in das nächste Kälteloch.

  8. 8 Rucki 11. August 2011 um 18:02

    Wegen der ausbleibenden Hitze wird in England schon nachgeheizt, um weiterhin Klimawandeln zu können.

    Wir haben ja den Deutschen Wetterdienst, die Klimawandler vom Dienst.
    Der Juli war der heißeste Monat seit …?, und der August erst, der wird noch heißer… so heiß war es noch nie seit …?, nur die kalte Luft konnte verhindern, dass es kühler blieb wie vorrausgesagt.

  9. 9 Prosemit 11. August 2011 um 19:42

    Es ist tragisch, wenn man zuerst eine falsche Theorie aufstellt und dann versucht, die Realität der Theorie anzupassen. Nichts gegen Theorien, die Physik lebt davon, aber wenn die Theorie nicht die Realität abbildet, dann wird die Theorie hinterfragt und nicht die Realität. Man komme jetzt nicht mit Einstein…

    Hier das Methan. Erinnerst sich noch jemand an die Zahlen zum australischen Kamel und den fehlenden Grundrechenarten?


    Treibhausgas-Bilanz
    Methan-Rätsel verwirrt Klimaforscher

    Alleine schon das Wort „Treibhausgase“… Aber lesen Sie selber :

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,779680,00.html

    Wie immer beim SPIEGEL fälschlich unter Wissenschaft abgelegt.

    Dagegen ist mir Greenpeace richtig sympathisch. Sie halten unbeirrt fest. Entgegen jeglicher Realität. Man kann ihnen Vieles Vorwerfen, aber nicht, daß sie ihr Mäntelchen schnell nach den realen Daten wechseln. Konsequent sind die :

    Klimawandel – Die Erde erwärmt sich

    Der Klimawandel schreitet schneller voran als noch 2007 von Wissenschaftlern des Weltklimarates angenommen. Unser Klimasystem steht auf der Kippe. Bei einer globalen Temperaturerhöhung von zwei Grad Celsius (im Vergleich zum vorindustriellen Niveau) drohen katastrophale Folgen. Dürren, Stürme, Überschwemmungen und Missernten, Millionen Klimaflüchtlinge und das Aussterben von Tier- und Pflanzenarten sind die Auswirkungen überall auf der Welt.

    Die Erderwärmung könnte unkontrollierbar werden, wenn wir es nicht schaffen, die vom Menschen gemachte Erwärmung zu begrenzen:

    Die Permafrostböden Sibirien beginnen aufzutauen, mit verheerenden Folgen. Es entweichen dabei große Mengen an Methan – einem hoch klimaschädlichen Gas – in die Atmosphäre, und diese heizen das Klima weiter an.
    Weitere Bespiele von solchen selbstverstärkenden Effekten sind bereits in ihren Anfängen rund um den Globus festzustellen:
    Zugrunde gehende Regenwälder setzen CO2 frei anstatt den benötigten Sauerstoff zu produzieren, wärmere Meere nehmen weniger CO2 auf, und weniger Polareis sorgt für weniger in den Weltraum „gespiegelte“ Sonnenenergie.

    Wie schnell sich die Erde weiter erwärmt, hängt also davon ab, wie die Menschheit jetzt auf den Klimawandel reagiert, den sie selbst verursacht. Und ob wir es so schaffen, den Temperaturanstieg soweit zu bremsen, dass selbstverstärkende Effekte minimiert werden.

    Der Klimawandel ist eines der wichtigsten Probleme unserer Zeit, und um die katastrophalen Folgen des Klimawandels noch zu begrenzen, müssen so schnell wie möglich die klimaschädigenden Treibhausgasemissionen reduziert werden: in Deutschland bis 2020 um 40 Prozent; bis 2050 dürfen wir kaum noch Treibhausgase ausstoßen.

    und

    Auch in Deutschland ist der Klimawandel zu spüren. In sechs Videos berichten Klimazeugen aus Deutschland über zugewanderte neue Insekten, Stürme, Viren, Dürren und das Schmelzen der Gletscher.

    Das Wort „Klimazeuge“ gefällt mir. Er ist der Gegenspieler zum Klimaleugner 😉

    Aktuell bei Greenpeace Aachen zu finden. Den Link erspare ich mir und Ihnen. Und, die haben auch die Lösung parat!

    Jeder von uns hat Möglichkeiten, zur Eindämmung des Klimawandels beizutragen!
    Lassen Sie Ihr Auto stehen und fahren Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Fahrrad.
    Wechseln Sie zu einem Ökostromanbieter, benutzen Sie Recyclingpapier, kaufen sie Möbel aus einheimischen zertifizierten Hölzern, beteiligen Sie sich an der Unterschriftensammlung gegen den Bau des geplanten Kohlekraftwerks in Krefeld.
    Auf unserer Homepage finden Sie weitere Tipps und Anregungen.

    Sehen Sie, wir „Fachleute“ können nur mosern, die anderen Fachleute haben die Lösung…

    Und danke an Karl-Eduard, daß er mir einmal soviel Raum gewährt und sogar Korrekturen macht….

  10. 10 hoppla 11. August 2011 um 20:26

    Der kalbende Gletscher im knallroten Anorak auf Grönland hat die Hitze verschreckt. Nun ist sie weg, die Hitze, und ich muß im Juli heizen.

  11. 11 Bernd 11. August 2011 um 22:06

    „Der Autor ist entzückt von soviel beherzten, mutigen und controversen, also zustimmenden Diskussionsbeiträgen, die unsere Demokratie würziger machen. Der Regierung immer wieder zu sagen, wie weise sie ist und wie gut sie vorausschaut und das Beste für uns will, wenn die Maßnahmen manchmal auch etwas lahm daherkommen, das macht doch eine gesellschaflich repressionsfreie Debatte aus. Daß es zwar am Anfang unterschiedliche Meinungen geben darf, der Form halber, dann aber muß Klarheit herrschen.“

    Klarheit in Reinkultur und wie schön die Singen können, köstlich!

  12. 12 Lux 12. August 2011 um 14:00

    Auf der Bilderberg Konferenz 2010 lautete ein Tagungspunkt „Global Cooling„.

    http://www.bilderbergmeetings.org/meeting_2010.html


Comments are currently closed.



August 2011
M D M D F S S
« Jul   Sep »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Blog Stats

  • 2.156.218 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: