149 Gasversorger wollen ihre Preise erhöhen

Das macht aber nichts, denn bekanntlich wird es immer wärmer, was nur die unermüdliche Arbeit der Bundeskanzlerin Merkel verhindern kann, die zwar Deutschland nicht aus der Schuldenkrise zu führen vermag, wohl aber das Weltklima retten. Zum Glück hat sie ihre Schockstarre aus 2005 überwunden und reagiert kühn und entschlossen, wie der Mann am Ruder der Titanic, immer hart am Eisberg vorbei, und schaut doch mal, wie schön das Eis im Licht der Scheinwerfer glitzert.

Auf ihrem eingeschlagenen Pfade, da kennt sie keine Furcht, vorm Wähler schon gar nicht, der hat ihr das Vertrauen gegeben und muß nun nicht erwarten, daß sie in seinem Interesse handelt. Angst hat sie nur vor diesem Schröder, und daß sie jemand anschreien könnte, eventuell dieser kleine Franzose, unser Freund aus dem Nachbarland. Aber sonst müssen wir uns keine Sorgen machen.

Schlimm auch, unsere morgenländischen Dauergäste werden besonders zu leiden haben, in Schnee und Eis, insbesondere die, die auf Kosten der Kommune leben, in denen sie sich eingenistet haben, hier sollte eine Erhöhung der Heizkostenpauschale für winterungewohnte Zuwanderer, aus dem orientalischen Kulturkreis, auf die Tagesordnungen der Kommunalversammlungen gesetzt werden, das gebiete einfach die Menschlichkeit und wir sind es ihnen schuldig. Wegen was auch immer. Vielleicht wegen der Bagdadbahn oder der Cholerabekämpfung in Ägypten.

Wichtig wäre es jetzt aber, dem Rat des Genossen Sarrazin zu folgen, der empfahl, besser einen Pullover mehr überzustreifen, statt am Heizungsregeler zu drehen und die Kosten für das Heizen nach oben zu treiben. Jetzt ist noch Zeit, sich mit wärmenden Sachen einzudecken, wenn der Frost dann klirrt, ist es bereits zu spät.

Die paar Maschen!

10 Antworten to “149 Gasversorger wollen ihre Preise erhöhen”


  1. 1 Prosemit 18. August 2011 um 05:49

    Energie ist immer noch viel zu billig. Zwar nähert sich Benzin dem von den Grünen geforderten Preis von Fünf Deutschen Mark an, aber die anderen ENergieformen.

    Man denke nur an die Umweltbelastung vom Verbrennen fossiler Stoffe wie erdgas. Horribile Dictu. Das wird CO2 jede Menge frei. Die katastrophalen Folgen, daß unsere Kinder im Sommer dann baden können und im Winter das Streusalz ausgeht kennt jeder zur Genüge. Mehr brauche ich nicht zu sagen als : Klima! verstanden? KLIMA!!!

    Das Klima kann nur bekämpft werden, indem man alles, was das Klima kaputtmacht, so verteuert, daß man lieber auf das Klima verzichtet. und außerdem, Russland wußte immer schon, wieso die Atomenergie in Deutschland schädlich für die russische Wirtschaft ist.

    Also liebe Gaskunden, kocht weniger, nehmt dabei ab und haltet im Winter die Wohnungen schön bei 15 Grad frisch. Ist sowieso gesünder. Und irgendwann, wenn es den meisten friert, werden auch hier die Thermometer verboten, dann fällt auch die gefühlte Kälte weg. Und sorgt Euch nicht um Mutti, die wird es immer kuschelig warm haben. Auf unsere Kosten.

  2. 2 Karl Eduard 18. August 2011 um 05:55

    Die Wetterberichte sollten wegen ihrer zersetzenden Rolle sowieso eingestellt werden. Die betreiben das schmutzige Geschäft der Klimaleugner. Pfui Deibel!

  3. 3 Prosemit 18. August 2011 um 06:05

    Ich denke immer noch mit Bewunderung an den unsterblichen Führer des rumänischen Volkes, Dort murrten die Leute zwar, wenn der staatliche Wetterbericht im Winter meldete, es sei null Grad, weil sie das Gefühl hatten, es wäre minus 15 Grad, aber mangels privatem Besitz von Thermometern konnte niemand die Wetterberichte wiederlegen. Und dann war es gefühlt wirklich nicht ganz sooo kalt.

    Wir haben genau dasselbe System mittlerweile hier, nicht nur beim Wetter, mit allen Meldungen, besonders zur Wirtschaft. Hätte ich zwar früher nie für möglich gehalten, aber auch das Undenkbare wird Realität.

  4. 4 Blond 18. August 2011 um 11:21

    Ich find das mit dem teurer werdenden Gas gar nicht so schlimm –
    sollen doch die, welche bis jetzt mit Gas geheizt, gekocht oder beleuchtet haben, eben auf andere Energiearten umsteigen:
    z.B., wie in Berlin erfolgreich gezeigt, auf
    brennende Autos.

  5. 5 Waffenstudent 18. August 2011 um 13:26

    Falls Ihr es noch wissen solltet: Das kleine israelische Büro in der Schweiz kassiert von jedem Doofmichel in der BRDDR für jeden verbrauchten Kubikmeter Russengas 30% Courtage! Das heißt, unser Russengerd hat den Israelis sittenwidrige, äh bankübliche Wuchergewinne garantiert, als er die Gasverträge strukturierte. Putin selbst hat Merkel öffentlich auf diese modere Form der verbrecherischen Wegelagerei hingewiesen. 30%, ohne zu Arbeiten, das ist wahrlich eine geniale Geschäftsidee.

  6. 6 vitzliputzli 18. August 2011 um 15:19

    @ waffenstudent

    gibt es da was, was ich wissen möchte? wieso israelis? schweiz? courtage für russengas?

    gibt es da quellen?

  7. 7 Karl Eduard 18. August 2011 um 15:38

    @vitzliputzli

    Quellen sind bei so etwas irrelevant. Die Gasversorger erhöhen also die Preise wegen der Courtage für irgendein jüdisches Russenbüro. DAS ist so. 😉

  8. 8 vitzliputzli 18. August 2011 um 19:17

    also eher ein quellenloser waffelstudent

    sowas mag ich nicht 😦

  9. 9 eulenfurz 18. August 2011 um 20:40

    Hmm, meine Kommentare verschwinden hier in schwarzen Kanälen. Bin wohl auf dem Schwarzen Kanal?

  10. 10 Karl Eduard 19. August 2011 um 01:39

    Iss egal, die Juden sind schuld. Und wenn nicht die Juden, dann die Israelis. Irgendwas wird schon hängenbleiben, bei den Doofmichels.


Comments are currently closed.



August 2011
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Neueste Kommentare

Penny & Lane bei Endlich wieder Kriech
vitzli bei Endlich wieder Kriech
Tante Lisa bei Nach der Prüfung
Onkel Peter bei Hungersteine – Klimawand…
hildesvin bei Germania
Waffenstudent bei Germania
Tante Lisa bei Seemannsgarn
Tante Lisa bei Seemannsgarn
Waffenstudent bei Wann verlernen die Idioten das…
Tante Lisa bei Seemannsgarn

Blog Stats

  • 2.290.737 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: