Olle Kamellen

Massenerschießungen von Volksdeutschen in Polen! Achtung, der Autor warnt: Hier geht es wieder nur um das Recht jeder souveränen Nation, mit ihren Staatsbürgern umzugehen, wie sie will, das heißt, dieses Recht wird nur eingeschränkt, wenn der Freie Westen empört seine Stimme erhebt. Damals tat er es nicht. Und das war auch gut so, es hätte ja den Befreiungskrieg vom Nationalsozialismus verhindert.

Der größte Massenmord, den die Polen seit 1921 verübten, ereignete sich gestern bei Bielitz. Eine Gruppe des militärischen Verbandes polnischer Aufständischer unter Führung eines Polizeileutnants hatte, wie die „Berliner Illustrierte Nachtausgabe“ meldet, 25 Volksdeutsche und mehrere Tschechen in Bielitz verhaftet. Unter ihnen waren ein 70jähriger Deutscher und 78 jähriger Tscheche. Um das bekannte Los der Verschleppten nicht teilen zu müssen, unternahmen mehrere Gefangene während des Transports einen Fluchtversuch, eine Verzweiflungstat, die entsetzliche Folgen hatte. Die Polen schossen blindwütig sowohl auf die Fliehenden, als auch auf die noch im Wagen befindlichen Gefangenen. Acht Gefangene, unter ihnen ein Tscheche, waren sofort tot. Sieben andere Männer wurden schwer verletzt.

Etwa dreißig Volksdeutsche aus Lodz, die zum Militärdienst eingezogen waren, weigerten sich für die Polen in den Krieg getrieben zu werden und auf Volksgenossen zu schiessen. Ohne weitere Vorstellung oder Strafandrohungen wurden die Deutschen und Ukrainer außerhalb des Truppenlagers dicht zusammengetrieben, worauf in sie mit einem Maschinengewehr hineingeschossen wurde. Wie der „Angriff“ meldet, bedeckten nach wenigen Augenblicken 24 Tote als entsetzliche Opfer dieses polnischen Verbrechens den Boden. Der polnische Wahnsinnsakt hat den Höhepunkt der Unmenschlichkeit erreicht. *Das Kleine Blatt 26.08.1939*

Bild: Genosse Stalin, Führer der fortschrittlichen Völker der Erde, der zu diesem Zeitpunkt bereits etliche Millionen Menschen auf dem Kerbholz hatte, da mußte der Reichskanzler des Deutschen Volkes erst noch hinkommen, gemeinsam mit dem deutschen Außenminister nach Unterzeichnung des Nichtangriffspaktes. Dennoch muß der Kommunismus immer wieder unverzagt versucht werden. So, deutscheIntellektuelle.

2 Responses to “Olle Kamellen”


  1. 1 Waffenstudent 26. August 2011 um 10:58

    Polnisches Kampflied von 1848

    Brüder, Sensen in die Hände!
    Auf zum Kampfe laßt uns eilen!
    Polens Knechtschaft hat ein Ende.
    Länger wollen wir nicht weilen.
    Sammelt Scharen um Euch alle.
    Unser Feind der Deutsche falle!

    Plündert! raubet! senget!
    Laßt die Feinde qualvoll sterben!
    Wer die deutschen Hunde hänget,
    wird sich Gottes Lohn erwerben.
    Ich, der Probst, verspreche Euch
    fest das ewge Himmelreich.

    Jede Sünd’ wird Euch vergeben,
    selbst der wohlbedachte Mord,
    den der Polen freies Leben
    unterstützt von Ort zu Ort!
    Aber Fluch dem Bösewicht,
    der vor uns für Deutschland spricht.

    Polen soll und muß besteh’n!
    Papst und Gott verspricht es mir.
    Rußland, Preußen muß vergeh’n.
    Heil dem polnischen Panier!
    Darum jauchzet froh darein
    „Polska zvie“ groß und klein!

    1948 fand in Prag der Panslawismuskongress statt. Dort wurde in deutscher Sprache die Vertreibung der Finnen, Deutschen, Italiäner und Türken aus ihren angestammten Siedlungsgebieten gefordert. Ausgeführt wurde aber zwischen 1919 und 1949 nur die Vertreibung der Deutschen!

    Polskaweb meinte:
    Anm. der Redaktion: Solche Texte haben diejenigen geschaffen, welche auch Arbeitslager und Hitler geschaffen haben.

  2. 2 Bernd 26. August 2011 um 16:00

    „Hier geht es wieder nur um das Recht jeder souveränen Nation, mit ihren Staatsbürgern umzugehen, wie sie will, das heißt, dieses Recht wird nur eingeschränkt, wenn der Freie Westen empört seine Stimme erhebt.“
    In Wirklichkeit hat es vor dem II WK schon solch Massenbegräbnisse gegeben. Hier wurde “nur“ das Datum verwechselt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Katyn

    Wie das genau gelaufen ist oder besser gesagt verheimlicht wurde, kann man über Schwedens Rotzes-kreuz vielleicht noch erfahren. Solche Funde gab es vor 39 mehrere. Es durften sich aber nur neutrale Staaten ansehen. Um eine detaillierte aussage ging es auch im Nürnberger Prozess. Ja, aber diese Wahrheiten, passten nun gar nicht zum bösen deutschen. Sehr diskret wurde auf die Wahrheit verzichtet. Man hat die Zeugen kurzerhand wieder nach Hause geschickt. Kennt da noch jemand einen Zeitzeugen!?


Comments are currently closed.



August 2011
M D M D F S S
« Jul   Sep »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Blog Stats

  • 2.183.814 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: