Ach Du meine Güte!

Der innenpolitische Sprecher der CDU im Berliner Abgeordnetenhaus, Robbin Juhnke,hat davor gewarnt, die Hauptstadt könne sich langfristig zum festen Anlaufpunkt für Zigeuner aus Südosteuropa entwickeln. „Wir sollten daher alle rechtlichen Möglichkeiten ausloten, ihnen den Aufenthalt bei uns so unangenehm wie möglich zu gestalten“, forderte Juhnke gegenüber der JUNGEN FREIHEIT. Dazu gehörten beispielsweise regelmäßige Kontrollen und das konsequente Erteilen von Platzverweisen. Bei den Roma dürfe nicht der Eindruck entstehen, daß man in Berlin relativ einfach und angenehm auf Staatskosten unterkommen könne.

So weit ist es also schon wieder. Den Blogwart schüttelt es vor Grausen. So hat es, ruft er empört, damals auch angefangen. Friedlich kampierende Zigeuner, die lediglich ohne zu arbeiten, teilhaben wollten, am Reichtum der deutschen Gesellschaft, sollen davon ausgegrenzt, mit Platzverweisen bedacht und schwerstens diskriminiert werden.

Jetzt bleibt es noch beim Platzverweis, was der Blogwart aber nicht so richtig versteht, kommt da ein Polizist, klopft beim campierenden Zigeuner höflich an den Zeltpfosten, worauf er spricht: „Werter Herr Zigeuner, Sie halten sich nicht an unsere Spielregeln, wie, siehe, Du sollst keinen Müll und keine vollgeschissenen Windeln herumwerfen oder zahlende Gäste durch Bettelei von Unternehmen vergraulen, von denen Berlin Steuern erhebt, hier ist die ROTE KARTE, was heißt, verlassen Sie bitte Berlin und betteln Sie woanders, Hamburg soll ja auch ganz schön sein.“

Und wenn nicht? Kommen dann große Mannschaftstransporter, die die EU – Bürger in den fernen Wald fahren, sie dort abladen, worauf die sich auf den langen Fußweg machen müssen, zurück? Das wäre nicht nur zynisch, sondern auch menschenverachtend. Und was, wenn die geehrten EU – Vollbürger auf ihrem Recht beharren und ihren Traditionen, Müll und Windeln herumzuschmeissen, zu stehlen und zu betteln? Was dann?

Und welche Aufgabe hat eigentlich der Zentralrat der Sinti und Roma, wie Zigeuner seit einiger Zeit heissen, weil zwar der Begriff  Zigeuner diskriminiert, nicht aber, sich wie solche zu benehmen. Haben die sich ihren herbeigereisten Brüdern und Schwestern auch schon genähert und ihnen mitgeteilt, daß es extra einen Rat für sie gibt, der sie über zivilisatorisches Verhalten beraten könnte, hätte er nicht so viel damit zu tun, die Deutschen zu beraten? Leider erfährt man ja nicht soviel, was der Zentralrat der Sinti und Roma in der derzeitigen Situation rät? Die letzte Mitteilung beschäftigt sich mit dem brennenden Problem von Auschwitz – Birkenau. Das aber, soll bereits seit mehreren Jahrzehnten seinen Betrieb eingestellt haben.

Bild: Vielbeachteter Hungerstreik der Sinti und Roma in Deutschland für das freie und ungehinderte  Menschenrecht auf Umweltverschmutzung, Bettelei, Vagabundieren und Diebstahl. „Wir lassen uns unsere kulturellen Besonderheiten nicht einschränken!“ Na, Gott sei Dank.

7 Responses to “Ach Du meine Güte!”


  1. 1 eulenfurz 31. August 2011 um 08:55

    Das aber soll bereits seit mehreren Jahrzehnten seinen Betrieb eingestellt haben.

    Damit läßt sich aber noch am besten Kohle machen und Empathie erzwingen.

  2. 2 Prosemit 31. August 2011 um 11:31

    Warum Weiße schneller denken können.

    Was haben Weiße den Schwarzen voraus? Im Gehirn gibt es spezifische Unterschiede, die genetisch bedingt sind und nicht durch Training verbessert werden können. Das ermöglicht es, Weißen schneller und komplexer zu denken. Dadurch sind sie intelligenzmäßig den Schwarzen überlegen.

    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .

    Warum Schwarze Weißen davonlaufen

    Usain Bolt deklassiert sie alle – wenn er nicht gerade einen Fehlstart hinlegt. Es scheint, als hätten er und seine farbigen Kollegen den Europäern den idealen Sprinterkörper voraus.

    Sie sind bedingt durch ideale körperliche Voraussetzungen für seine Sportart, die er mit einigen anderen schwarzen Läufern teilt. „Eine Grundschnelligkeit muss ein Spitzensprinter bereits schon im frühen Alter mitbringen. Sie hängt stark mit der Muskelfaserzusammensetzung zusammen“, erklärt Billy Sperlich, Leistungsdiagnostiker und Trainingsberater an der Universität Wuppertal. Usain Bolt und viele seiner schnellen Kollegen verfügen über eine außergewöhnliche Verteilung von Muskelfasern, die zu einem sehr großen Teil genetisch bedingt und durch Training nur wenig zu beeinflussen ist: Ihr Anteil an weißen, schnell kontrahierenden Muskelfasern ist besonders hoch.

    http://www.focus.de/sport/mehrsport/tid-23340/jagd-auf-weltrekorde-warum-schwarze-weissen-davonlaufen_aid_656618.html

    —————-
    vorherigen Beitrag wegen falscher Formatierung bitte löschen.

  3. 3 m.ela 31. August 2011 um 12:57

    Auf die Frage, was der Zentralrat der Rinti + Soma derzeit macht, verweise ich auf

    http://www.cryptojew.com/20506/zentralrat-deutscher-sinti-und-roma-zigeunerkonig-fordert-preiswerteren-wohnraum/

    Hmm, woran erinnert mich bloß dieses „Fordern“ in Gemeinschaft mit dem Wort „Zentralrat“? *grübel*

  4. 4 hallowach 31. August 2011 um 20:45

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/neue-bleibe-letzte-chance/4561618.html

    Alle mal lachen! Rostock lässt grüßen etc pp

    >>>

    Seitdem die Roma-Familien eingezogen waren, hat die kleine, agile Frau mit den rötlich gefärbten Haaren allerdings nicht mehr gewagt, die Wohnung für längere Zeit zu verlassen. Jede Nacht habe es Geschrei und Autorennen auf der Straße gegeben, sagt sie. Mehr als 30 Personen schliefen oft in einer Drei-Zimmer-Wohnung, der Gestank der ständig verstopften Toiletten sei unerträglich gewesen.

    Noch heute schrubbt Sabina Kuzmanovic jeden Tag das Treppenhaus mit Sagrotan, aber aus der Nase kriegt sie den Geruch immer noch nicht. Manche würden sie als „antiziganistisch“ oder gar „rassistisch“ bezeichnen, erzählt sie. Dabei hatte sie den Familien anfangs geholfen, wo sie nur konnte. „Mama“ haben die Roma sie genannt und mehrmals am Tag geklingelt, um Zwiebeln, Salz oder Schmerztabletten zu borgen. Sie hat den Kindern Bücher geschenkt und den Müttern gesagt, dass sie hier kostenlos Deutsch lernen könnten. Aber es wurde schlimmer. Alle paar Tage wurde auch ihre Wohnung wegen der verstopften Toiletten nebenan überschwemmt.<<<

    usw usf

    mit einem wunderbar hingesabberten politisch korrekten Schluß. Richtig schöne lauwarme gender-Gutmenschpisse. Glibbrig. Speichelleckereisch.

  5. 5 hallowach 31. August 2011 um 21:05

    Übrigens ist „Sinti und Roma“ als Bezeichnung für Zigeuner ungefähr so sinnvoll wie die Bezeichnung Bayern und Münchner – wenn man DEUTSCHE sagen will.

  6. 6 hallowach 31. August 2011 um 21:12

    HIER IST DER ARTIKEL – umfassende Erläuterung: http://www.faz.net/artikel/C30351/denkmal-streit-sinti-roma-oder-zigeuner-30094324.html

    Ein Klassiker – sollte eigentlich jeder kennen!

  7. 7 vitzliputzli 1. September 2011 um 01:26

    in der druckfaz wurde gestern mehrfach das wort zigeuner benutzt (zu den mallorca-rassenunruhen). ich bin fast umgefallen vor schreck. weiß man doch, das sowas übel rassistisch ist!

    ich werde niemandem mehr erzählen, daß ich ab und an die FAZ lese. man kriegt ja heutzutage schnell nen ruf als rechtsradikaler 😦


Comments are currently closed.



August 2011
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Blog Stats

  • 2.275.632 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: