Archiv für 2. Oktober 2011

Schenk uns doch ein neues U – Boot

Nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel sich so opportunistisch verhalten hat wie immer, nämlich, daß sie jetzt in den großen Chor ausländischer Wohnungsbauspezialisten für Israel einfällt und das Lied singt, wie gefährlich es ist, sollte Israel für israelische Bürger auf eigenem Staatsgebiet Wohnungen bauen lassen, wird klar, was jeder schon immer ahnte, auch Bundeskanzlerin Merkel hat Millionen von Juden verholocaustet und deshalb hat sie gefälligst die Klappe zu halten. Oder ein weiteres U – Boot zum Selbstkostenpreis an Israel zu verschenken. Am Besten beides. Denn neue U – Boote, das wissen wir ja alle, lindern nicht nur den allergrößten Opferschmerz sondern auch die schlimmste Wohnungsnot.

Deutschland überfällt die Türkei

Gut, es ist nicht Deutschland, sondern Italien, aber was macht das schon? Nach bundesdeutscher Geschichtsauffassung ist es sowieso Wilhelm II. der für sämtliche Kriege auf der damaligen Welt verantwortlich ist, das muß einfach so sein, wegen des deutschen Dauerschämens. Zwei Tage vor dem 3. Oktober, der 2011 wieder als Mohammed – Tag in Deutschland begangen wird, läßt uns die Wiener Illustrierte Zeitung einen Blick in die Zukunft des Jahres 1911 tun.

Ein moderner punischer Krieg! Dahin zielt also die bedrohlichste Augenblicksgefahr der europäischen Weltlage. Wiederum … soll mit unverhüllt brutaler Waffengewalt um den reichen Besitz Tripolitaniens gerungen werden. Denn völkerrechtlich verfügt Italien dabei auch nicht über den leisesten Schatten eines Rechtsanspruches auf dieses afrikanische Paschalik der europäischen Türkei. Im Gegenteil: Seine Unterschrift steht ja heute noch auf den berühmten Traktaten des Pariser Friedens vom Jahre 1856 in der ersten Reihe jener Garantiemächte, welche ihre Ehre, ihre Macht und ihre Politik für die Integrität der europäischen Türkei verpfändeten.

Daß Italien trotz alledem im Jahre 1900 ein geheimes Übereinkommen mit Frankreich schloß, wodurch ihm um den hohen Preis seiner Neutralität gegenüber dem Vordringen der Republik in Marokko ganz Tripolis als Korsarenbeute ausgeliefert ward, darin läge somit ein geradezu klassisches Gegenstück der vielberüchtigten „punischen Treue“. (Italien bleibt neutral gegenüber Frankreichs Marokko – Politik und erhält dafür Tripolis.) Sicherlich stürzt sich Italien in ein sehr gefährliches Abenteuer von den unabsehbarsten Konsequenzen und unwillkürlich erinnert man sich an das klägliche Scheitern der einstigen, so kühn geplanten „Schutzherrschaft“ über Abessinien, an die furchtbaren Niederlagen Baraktieris gegen die Heere des Nogus. …

Zur Lage in Afrika …  Die größte Kolonialmacht in Afrika ist Frankreich, das über fast 5,5 Quadratkilometer mit ca. 30 Millionen Einwohner besitzt, fast genau soviel, etwa 5,25 Millionen Quadratkilometer, aber mit einer Einwohnerschaft von fast 39 Millionen Menschen besitzt England. (Und das ist nur Afrika! Daneben gibt es ja auch noch Indien.) Rechnet man hierzu noch das türkische Ägypten, über das bestimmte Ansichten noch nicht vorhanden sind, so kommt England an erster Stelle. Weitere Besitzungen haben in Afrika Deutschland (ca. 2,5 Mio qkm mit 12 Millionen Einwohnern), Portugal (2 Mio qkm mit 8 Mio Einwohnern), Belgien (2,25 Mio qkm mit bis zu 20 – 30 Mio Einwohnern) … Einige selbständige Staaten sind bis jetzt noch Marokko mit 400 000 qkm und 8 Mio Einwohnern, Abessinien mit 540 000 qkm und 4 Mio Einwohnern und Liberia mit 85 000 qkm und 800 000 €inwohnern. Und das darf ja auf keinen Fall so bleiben, weil es gilt überall die europäischen Werte, Menschenrechte und westlichen Freiheiten hinauszutragen.

Bild: Italienische Siegespostkarten. „Das befreite Tripolis küsst die Flagge des Eroberers“. „Die italienische Sonne erleuchtet den dunklen Erdteil“. 


Oktober 2011
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Blog Stats

  • 2.183.817 hits

Archiv