Frohes Weihnachtsfest

Vielleicht ist es das letzte?

5 Responses to “Frohes Weihnachtsfest”


  1. 1 Rucki 24. Dezember 2011 um 08:55

    Kein Pessimismus jetzt, in diesen frohen Stunden.

    Vielleicht ist es das letzte Weihnachten wo wir die Geschenke mit Euros bezahlen. Meine Wette gegen den Euro steht aber auf dem Jahr 2015. Solange, denke ich, kann gerettet werden, was nicht zu retten ist.

    Heute Abend singen wir jedoch „Christ der Retter ist da“ und wem dieser Glaube vergönnt ist, dem wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest, den anderen ebenso, dem Blogbetreiber sowieso.

    Ob der Blogbetreiber die Weihnachtsansprache unseres Bunten Imans in punkto Komik toppen kann, glaube ich nicht, so bleibt ihm wohl nur der Sarkasmus, der aber möge ihm erhalten bleiben.

  2. 2 Vitzliputzli´s Oma 24. Dezember 2011 um 13:29

    Frohe Weihnachten allen hier!

  3. 3 Prosemit 24. Dezember 2011 um 17:13

    Die besten Grüße von mir an alle Leser, Kommentatoren und den Blogwart.

  4. 4 Bernd 24. Dezember 2011 um 17:46

    Hoffen heißt: die Möglichkeit des Guten erwarten; die Möglichkeit des Guten aber ist das Ewige. Sören Kierkegaard
    Frohe und besinnliche Weihnachten allen hier!

  5. 5 Waffenstudent 24. Dezember 2011 um 21:43

    Weihnachten 1914 an der Westfront – Ein bißchen Frieden mitten im Gemetzel – An fast jedem Weihnachtsfest wird diese alte Geschichte aufgewärmt. Und jedes Jahr wird sie ein Stückchen Unwahrer. – Es fehlt nur noch, daß man auf Quellen stößt, aus denen hervorgeht, daß Hitler die Weihnachtsfeíer sabotierte und damit den spontan geplanten Frieden
    der ganzen Welt von 1915 für immer unmöglich gemacht haben könnte!

    Vorsicht! Feindpropaganda! Her wird mal wieder gelogen, daß die Balken sich biegen: Die meisten Zeitzeugen sind sich einig, daß die Initiative von deutscher Seite ausging. Das 133.Sächsische Infanterieregiment begann damit, am 24.12.1914 geschmückte Weihnachtsbäume im Niemandsland aufzustellen. Die den sächsischen Truppen gegenüber liegenden Soldaten der Intrigeninsel waren von der deutschen Aktion sehr irritiert. Allerdings einigten sich dann Offiziere des 2.Schottische Gardebatallion und des Westfählischen Infanterieregementes Nr.15 auf eine Kampfpause, in der man das Schlachtfeld gemeinsam nach Verwundeten absuchte. Es soll sogar noch zu einen deutsch/schottischen Fußballspiel gekommen sein, aber dann war endgültig Schluß mit lustig. Als nämlich die unter Britischer Flagge kämpfenden Hindus angesichts der vielen erleuchteten deutschen Weihnachtsbäume begannen, mit dem 16.Westfählischen Regiment das Lichterfest „Divali“ zu feiern uns sich fortan weigerten auf die Deutschen zu schießen, betrachtete die Intrigeninsel dies als Meuterei. Inwieweit die angedrohten Sanktionen durchgeführt wurden, ist nicht bekannt. Sehr wohl bekannt ist aber die Tatsache, daß die Franzosen ihre Truppen mehrfach wegen Feigheit vor dem Feind dezimieren ließen. (Das heißt man ließ antreten, abzählen und erschoß jeden zehnten.) Franzosen und Belgier haben übrigens gar nichts mit diesen weihnachtlichen Ereignissen zu tun. Und je älter die Berichte sind, um so mehr wird nur von Deutschen und Hindus berichtet. Die allmächtigen Briten haben sich später nur aus Propagandagründen als Initiator dieser weihnachtlichen Frontfeier in den Vordergrund gedrängt. Ich bin mal gespannt, wann die Amis behaupten, auch dabei gewesen zu sein. Mir erzählten die Großväter immer nur von einer Weihnachtsfeier zwischen Hindus und Deutschen und einer kurzen Waffenruhe. Auch in der Berliner Zeitung vom 24/25 Dezember 1998 zum Thema kommen die Hindus noch vor. Übrigens, sollte man gerade jetzt mal die Bombenangriffe auflisten, welche die Intrigeninsel anno 1944 gerade an den Weihnachtstagen gegen die deutsche Zivilbevölkerung flog.


Comments are currently closed.



Dezember 2011
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Blog Stats

  • 2.178.248 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: