Männer tückischer Abstammung

Verzeihung. Türkischer Abstammung. Wir müssen uns aber immer wieder sagen, sie hätten ebensogut auch südländischer Abstammung sein können oder gar keiner Abstammung. Und daß der Onkel eifersüchtig ist auf den Beischläfer der Nichte, nun, das kommt ja in den besten deutschen Familien vor. Oder? Kein Grund aber, generell Onkel unter Generalverdacht zu stellen. Außer, es wäre ein deutscher Onkel gewesen, den hätte man dann zur Neonazi – Terrorszene rechnen müssen. Glück gehabt. Ob die Innenminister nun eine gesonderte Kartei zur Erfassung von Verbrechen türkischer Onkel in Deutschland einrichten, um die Bluttaten derer zu zählen, die glauben, sie hätten ihren Nichten die Ehegatten zu genehmigen, das können wir wohl getrost vergessen. Das bereichert uns nämlich. Was Morde an Dönern nicht tun. Und darob ist der Blogwart ziemlich froh.

4 Responses to “Männer tückischer Abstammung”


  1. 1 Prosemit 24. Dezember 2011 um 17:16

    Es geht nichts über gelebte Folklore.

    Besonders die morgenländische Folklore ist für alle besonders bereichernd und für viele, besonders die Opfer, unvergesslich.

  2. 2 Blond 24. Dezember 2011 um 22:27

    Das mit dem Attribut der Abstammung ohne ‚r‘ stimmt doch in vollem Umfang – jedenfalls in diesem (wieviel tausendstem?) „Einzelfall“ – sogar mit „Heim“ vorne dran.
    Denn welcher deutsche Neffe erwartet schon einen schießenden und stechenden Onkel?

  3. 3 Vitzliputzli´s Oma 25. Dezember 2011 um 03:57

    Kultursensibel korrekt müsste man wohl von Einzelfallabstammung sprechen.

    Ein ganz neuer Stamm. Der Einzelfallstamm.

  4. 4 Prosemit 26. Dezember 2011 um 09:56

    Slightly Off-Topic 😉

    Ich muß moch einmal auf unser geliebtes Bundespräsidentchen kommen, den Schützling unser aller geliebten Kanzlerina, IM Erika, der Alternativlosen.

    Je mehr ich über seine Fähigkeiten nachdenke, aus den vielen Kreditangeboten den günstigsten ohne Kreditrechner zu ermitteln, ein Frage kommt mir immer wieder wieder.

    Wie kommt eigentlich das Männchen überhaupt dazu, die Frau eines Freundes zu fragen :

    „Du sag‘ mal, kannst Du mir schnell eine halbe Million Euro leihen? Ich will ein Haus kaufen.“

    Wieso überhaupt diese Frage???

    Ich käme in meinen schlimmsten Alpträumen nicht auf die Idee, mir Geld von Freunden zu leihen und ich glaube, daß ich echte (und jede Menge falsche!) Freunde habe. Ich käme nicht auf die Idee, mir ein Haus zu kaufen, wenn ich keinerlei Eigenkapital hätte… und zu guter Letzt, ich käme nicht im Suff dazu, windige Konstruktionen zu wählen, den Kredit mit meinem Freund zu vereinbaren und mir das Geld über das Konto seiner Frau auszahlen zu lassen. Nicht einmal im Vollrausch!

    Was ist das nur für eine verkommene Type, die den Präsidentendarsteller spielt?

    Wieso braucht diese Type überhaupt einen Kredit und muß dazu Freunde anpumpen????


Comments are currently closed.



Dezember 2011
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Blog Stats

  • 2.271.035 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: