Hängt ihn höher!

Kevin Barth hat es getan. Das, was man in Deutschland nicht tut, wegen des Holocaust und der ewigen Schuld, der Scham,   des ewigen „Asche aufs Haupt streuen“ und der Verpflichtung, die immer weniger neugeborenen Deutschen anzubrüllen: „Du alte Nazisau hast die Juden ermordet!“ Kevin Barth hat offenbar wie ein echter Pirat gesprochen. Ohne sich vorher das Hirn mehrfach zu zermartern, wie es ankommt. Wie es sich auf seinen weiteren Lebensweg auswirkt. Ein Neueinsteiger in die Politik, nach seiner Twitterei zu schließen. Grün hinter den Ohren. So findet Kevin Barth den Juden an sich unsympathisch und nicht den Deutschen oder den deutschen Nazi. Vielleicht den ja auch, aber über den Juden hat er getwittert. Pfui Deibel!

Wie sieht das eigentlich aus, ist es strafrechtlich bewehrt, jemanden oder eine ganze Gruppe pauschal unsympathisch zu finden? Darf jemand Leute nicht mögen? Katholiken, Scientologen, Deutsche, Juden? Erstere gewiß. Letztere nimmermehr. Wegen der Schuld.

Wie hat es denn damals angefangen? Grassierende Unsympathie gegenüber Juden in der ganzen Welt und am Ende sind sie zu Millionen tot. Über die Zahl wird immer noch gestritten, mit Sicherheit wissen wir aber, die Dunkelziffer der wegen Antisemitismus Ermordeten wird jedes Jahr höher, ungefähr in dem Maße, wie die Überlebenden der eigenen Ermordung weniger werden. Wenn dann der Letzte seiner Art gestorben ist, wird man dem „Wider das Vergessen“ wohl mit Klonen abhelfen müssen. Denn daß jemand einmal Auschwitz vergißt und daß die Sicherung des Existenzrechts Israels deutsche Staatsräson ist, das darf nicht sein, weil es eben nicht sein darf.

Und der Blogwart hofft, dieser Kevin Barth hat nun seine Lehren aus seiner Twitterei gezogen. Finde, Kevin, daß die Deutschen Arschlöcher sind und die Nazis, wobei das ist ja eh dasselbe. Beschimpfe die Papstanhänger, erkläre den Scientologen den Krieg, finde die Buddisten zum Kotzen aber sprich niemals, niemals, schlecht über Juden. Und merke Dir eines. So etwas wie eine Antisemitismuskeule, die gibt es nicht in Deutschland. Hier darf jeder twittern was er will. Bis auf bestimmte Themen, die zum sofortigen politischen Ruin führen. Wir leben nämlich in einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung und sind froh darüber!

Bild: Wer in den Verdacht kommt, ein Pferdedieb zu sein, hat es im Wilden Westen nicht leicht. Wir, in Deutschland, sind zivilisierter. Hier werden, bis auf unbequeme Richterinnen, keine Leute mehr aufgehängt. Die Hinrichtung erfolgt über die Presse. Tot ist der Deliquent anschließend aber in beiden Fällen.

Hier muß der Blogwart noch einwerfen, daß ihm der Kevin Barth an sich  scheißegal ist. Nicht scheißegal sind ihm aber die politisch Korrekten, die Meinungs- und Tugendwächter, die findet er generell unsympathisch.

11 Responses to “Hängt ihn höher!”


  1. 1 Sophist X 10. Februar 2012 um 10:01

    Der Kommentator ist schon lange ratlos. Ob man nun die „israelische Kackpolitik“ (Sanitärfachmann Kevin Barth/Piraten) kritisiert oder die Angewohnheit der Palästinenser, Säuglinge, Kinder oder Sportler abzustechen oder zu erschießen und anschließend Straßen und Schulen nach den Mördern zu benennen, man ist am Ende immer der Gelackmeierte.

  2. 2 Karl Eduard 10. Februar 2012 um 10:22

    Zwei Fettnäpchen, wobei Palästinenser wegen der unmenschlichen Siedlungspolitik, der Kultur und überhaupt, ja entschuldigt sind. Muß man die in Deutschland eigentlich sympathisch finden?

  3. 3 Rucki 10. Februar 2012 um 12:11

    Warum muss ich die Israelische „Kackpolitik“ kritisieren?

    Was muss mich interressieren, wo, wer, wann in Israel / Palästina hinsiedelt? Wem gehört das Land dort, also vor 2000 Jahren den Juden, das ist sicher, dann gab es eine Reihe von Eroberungen, Kriegen, Rückeroberungen und kein Arsch weiß mehr wem da das Land gehört, also gehörts jetzt dem der es hat, und der siedelt nun wo er will, das ist mir piep wurscht egal, ist ja in Schlesien nicht anders, das müsste uns ja dann mehr interessieren, aber dann ist man Nazi, also lassen wir es hier wie dort.

    Während der sogenannte „Holocaust“ (hört sich an wie ein böser Indianergeist) dem restdeutschen Volk verabreicht wird, wie eine Droge, um sie mit Schuldkomplexen zuzudröhnen, damit sie nicht merken, dass sie als Volk abgewickelt werden, haben zumindest die zionistischen Juden gelernt sich zu wehren, auch um als Volk zu überleben. Deshalb, und nicht wegen irgendwelcher Schuldkomplexe, sind mir die Zionisten (!) sympatisch. Dass sie das Geld, was der Schuldkomplexjunki ihnen zuwirft, nehmen ist völlig normal, warum sollte er nicht, wenn wir so blöd sind.

    Die Ballerstinenser hingegen gehen mir völlig am Arsch vorbei, die haben bei mir veschissen auf Lebenszeit, seit 1977. Flugzeugentführungen am laufenden Band und dann die Landshutentführung. Ich war damals beim Bund, ein Wachwochenende nach dem anderen, weil diese Arschlöcher mit unserem Terrorabschaum gemeinsame Sache machten. Jetzt schmeisst man ihnen das Geld hinterher, dass sie sinnlos verballern, um den pösen Zionisten eins auszuwischen. Bekommen sie dann einen auf die Mütze, heulen sie herum, wie der pöse Zionist angeblich ihre Kinder abschlachtet. Ihre Kinder werden, wenn es ernst wird, nach vorne an die Front geschickt, um sie dann, wenn eines umkommt, als Pressekanonenfütter zu verarbeiten.
    Ein solches „Volk“ ist einfach nur erbärmlich, mir kommt beim Wort Ballerstinenser einfach nur die Kotze hoch.

  4. 4 Karl Eduard 10. Februar 2012 um 12:21

    Tja. Das muß in der Tat niemanden interessieren. Wer wohin siedelt. Es muß sich in Deutschland darüber auch niemand aufregen. Wenn sich aber jemand aufregt, was das gute Recht eines jeden Menschen ist, sich aufzuregen, warum kommen dann immer gleich Leute angerannt und rufen: „Also, wenn Du Dich über die jetzt aufregst, bedenke, auch damals hat es so angefangen, erst haben sich einige Wenige aufgeregt und guckst Du hier, schon rauchen die Verbrennungsöfen.“ Deshalb – wehret den Aufregungen über die falschen Themen. 🙂

  5. 5 Rucki 10. Februar 2012 um 13:39

    Zitat:
    „Also, wenn Du Dich über die jetzt aufregst, bedenke, auch damals hat es so angefangen, erst haben sich einige Wenige aufgeregt und guckst Du hier, schon rauchen die Verbrennungsöfen.“

    Das sind die Schulddrogendealer lieber Karl Eduard, die vom Verkauf dieser Droge prifitieren.

    Im übrigen, würde die Schulddroge nicht mehr verkauft bzw. genommen, würden die, die sich über sowas aufregen, bald ihr Interresse daran verlieren sich über sowas aufzuregen. Sie würden sich dann aber vielleicht aufregen über die Schulddrogendealer, die ihnen diesen Mist angedreht haben, und die Aufregung könnte zur Wut werden.

  6. 6 Sophist X 10. Februar 2012 um 14:20

    >Muß man die in Deutschland eigentlich sympathisch finden?

    Nein, man muss es nicht müssen. Aber Deutschland hat das Palästinenserbild der DDR absorbiert wie den Grünpfeil, da ergibt sich die Sympathie für die etwas ungestümen Freiheitskämpfer ganz zwanglos.

  7. 7 Rucki 10. Februar 2012 um 14:56

    Zitat:
    „Deutschland hat das Palästinenserbild der DDR absorbiert wie den Grünpfeil“

    Die linken Terrorversteher in Westdeutschland brauchten das Palästinenserbild der DDR nicht zu verinnerlichen, das war bei denen schon in den 1970er Jahren vollkommen ausgeprägt. Sie verstanden den Terror der RAF-Idioten genauso, wie den von den Palästinensern, schließlich arbeiteten beide ja Hand in Hand.

    Diese Terrorversteher sind es, die heute das sagen haben, für ihr krankes Weltbild brauchten sie keine DDR.

  8. 8 Sophist X 10. Februar 2012 um 15:27

    Klar. Auch in der BRD haben die linken Mörderbanden offen mit den Palis sympathisiert und kooperiert. Mittlerweile ist palästinensischer Terror gegen Israel aber im gesamten politischen Spektrum unausgesprochen akzeptiert oder wird reflexhaft relativiert. Daher mein Eindruck.

  9. 9 Westphale 10. Februar 2012 um 19:19

    Türken, Juden, Palästinenser, Zigeuner das heißt fast die ganze Welt darf ich nicht scheiße finden.

    Aber das Deutschland scheiße ist, zu verrecken habe und sowieso der Wohltäter Arthur Harris sein Werk noch einmal zu machen hat, wird doch im allgemeinen sehr begrüßt.

  10. 10 VolkerStramm 10. Februar 2012 um 22:27

    „Mittlerweile ist palästinensischer Terror gegen Israel aber im gesamten politischen Spektrum unausgesprochen akzeptiert oder wird reflexhaft relativiert. Daher mein Eindruck.“

    Und deshalb bin ich 100% für Israel.

  11. 11 Hildesvin 10. Februar 2012 um 23:24

    @ VolkerStramm:
    Deine Logik erschließt sich mir nicht so ganz. Ich finde sie alle beide so ziemlich…


Comments are currently closed.



Februar 2012
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829  

Blog Stats

  • 2.156.418 hits

Archiv


%d Bloggern gefällt das: